Do 05
November 2020
20:00
Konzert
Kesselhaus
Synästhesie Festival präsentiert
The Underground Youth
Support: Lucy Kruger & The Lost Boys
  *** wird vorverlegt *** Achtung: Aufgrund des bevorstehenden Lockdowns und der von Bund und Ländern ausgerufenen Gesundheitsnotlage, wird das Konzert von The Undergound Youth und Lucy Kruger & The Lost Boys unter strengen Sicherheitsvorkehrungen für Eure Gesundheit von Donnerstag, 05.11.2020 auf Samstag, 31.10.2020 VORVERLEGT!   Karten behalten ihre Gültigkeit. Wer im Verhinderungsfalle seine Karte zurückgeben möchte, kann via Eventbrite eine Rückerstattung anfordern. Bleibt gesund!   The Underground Youth wurde 2008 von Craig Dyer gegründet. Seine Musik veröffentlichte er ab 2009 im Internet. Die ersten Alben waren kostenlos über den Online-Musikdienst Bandcamp zu beziehen. Zudem unterlegte er Filmszenen (Permanent Vacation, Persona, Vinyl u. a.) mit seiner Musik und lud diese Videos auf Youtube hoch. Dies stieß auf reges Interesse, wodurch The Underground Youth eine weltweite Fanbase gewann.   Die Band tat sich erst mit dem Indie-Label Flower Power Records zusammen und wechselte ab dem Album The Perfect Enemy for God auf Fuzz Club Records. Dyer sammelte Live-Musiker um sich, um mit seinem Projekt auf Tour gehen zu können, darunter auch seine Ehefrau Olya Dyer. Seit 2012 ist The Underground Youth mehrmals durch Europa getourt. Aufgrund ihres steigenden Bekanntheitsgrades sind die Erstpressungen ihrer frühen LPs vergriffen und wurden neu aufgelegt. Die Band kommt ursprünglich aus Manchester, lebt aber inzwischen in Berlin.   Eine gemeinsame Anstrengung von 8MM, Kesselhaus und Musicboard, um Live-Musik und Live-Musik-Veranstaltungsorte am Leben zu erhalten   Diese Veranstaltung findet nach dem aktuell geltenden Hygienerahmenkonzept für Kultureinrichtungen statt  
<small><small>Synsthesie Festival prsentiert</small></small><br>The Underground Youth<br><small>Support: Lucy Kruger & The Lost Boys</small>
Fr 06
November 2020
20:30
Konzert
Kesselhaus
Girlwoman & Die Kerzen
SHINE ON!
  *** wird verschoben *** Das Konzert wird vom 06.11. auf den 15. 01. 2021 verlegt. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit. Die wunderbare GIRLWOMAN gibt endlich ihr allererstes Berlin-Konzert. Die Künstlerin machte im Mai des Jahres mit ihrer Debüt-Single „Rote Riesen schlafen nicht“ in Playlisten und Radios auf sich aufmerksam. Am 23.10. erscheint endlich ihre zweite Single „Tick Tack Trauma“. Im Anschluss spielt die inzwischen vollständig von Ludwigslust nach Berlin übergesiedelte Pop-Gruppe DIE KERZEN. Mit ihrem im Juli 2019 veröffentlichten Debüt-Album „True Love“ haben sie bereits viele Herzen erobert. Aktuell erschienen ist ein DJ SUPERMARKT und JACK TENNIS-Remix vom Song „Blue Jeans“. Es ist ihr erstes Berlin-Konzert seit Januar dieses Jahres.   Die Kerzen Die Kerzen sind die Pop-Sensation aus deutschen Landen. Genauer gesagt, aus Ludwigslust in Mecklenburg-Vorpommern. Nun, Pop ist ein weites Feld, daher lohnt die Präzisierung: Der Popentwurf der Kerzen kreist mindestens um die Pole Dream-Pop, Blue Eyed Soul und New Romantic. Alles Styles und Gattungen, die dank General Midi, MTV, VHS, Fanzines und Modezeitschiften bereits in den Achtziger Jahren populär wurden. Die Kerzen – namentlich Felix Keiler, Jelena von Eisenhart Rothe, Fabian Rose und Lucas Wojatschke - haben das goldene Popjahrzehnt aus Gründen später Geburt nicht miterlebt. Sie kennen die besagten Styles aus Second-Hand-Läden und dem Internet.   Doch Die Kerzen sind beherzte Spürnasen und versierte Pop-Autodidakten. Sie kennen Bananarama eben nicht nur als Stock, Aitken & Waterman-Produkt (ein bekanntes britisches Produzenten-Trio), sondern bereits als Background-Sängerinnen aus Terry Halls „Fun Boy Three“. Sie haben die Popgeschichte von der Jukebox bis in die Cloud in sich aufgesogen in der Mecklenburgischen Diaspora, in der es über viele Jahre außer Kneipenabstürzen in Peters Pub und Filmen mit Al Pacino keine nennenswerten kulturellen Alternativen gab: Hits schreiben statt Abfrusten! …   Girlwoman Analoge Synthesizer pulsieren zur Rhythmusmaschine in den unendlichen Weiten der Nacht. Eine markante Stimme singt von Roten Riesen und weißen Pillen. Willkommen in der surrealen Welt von GIRLWOMAN! Electro-Pop mit düsterem Chanson-Einschlag. Und wieso eigentlich GIRLWOMAN?! Fragen wir GIRLWOMAN doch am besten selbst und bekommen die folgende Antwort: „Wir haben als Kind gelernt, dass wir irgendwann einmal erwachsen sein werden und das dann vieles anders sein wird. Du kannst Kind sein oder du kannst erwachsen sein. Irgendwann wird es in deiner Biografie diesen harten cut geben, an dem du das eine bist - und das andere nicht mehr. Aber so ist es doch in Wahrheit nicht! Du bleibst immer auch das Kind, das du warst. Und je mehr du versuchst, das Kind in dir zu unterdrücken, desto unglücklicher wirst du auf lange Sicht werden. Ich habe jedenfalls keine Lust, mich in einen dieser zwei starren Zustände einzusortieren zu lassen, sondern möchte mich fortwährend ändern UND gleich bleiben - mal mehr als Kind und mal mehr als Erwachsener“ Dem ist erstmal nichts mehr hinzuzufügen. Lieber noch einen Tanz mit dem roten Riesen wagen.   Anfragen zu Interviews, hochauflösendem Bildmaterial oder weiteren Infos können an den Pressekontakt gestellt werden.  
Girlwoman & Die Kerzen<br>SHINE ON!
So 08
November 2020
16:00
Konzert
Kesselhaus
Engerling
Nachmitagsshow
  *** wird verlegt *** Das Konzert wird vom 08.11. auf den 27.12. verlegt. Tickets behalten ihre Gültigkeit. Damals war's, im Januar 1975 bestiegen fünf junge Herren die Bühne eines Gasthofes in Mahlow bei Berlin. "Engerling" heißen die, sagte der Kneiper und fügte hinzu: "Na, mit dem Namen werden die aber nicht weit kommen." Um die 50 war der; ob er wohl 95 wurde? Engerling wird 45 und ist zum Glück immer noch kein Maikäfer, denn die leben ja bekanntlich nicht sehr lange. Irgendwie passten sie in all den Jahren nirgends so recht ins Konzept und haben es doch geschafft, sich selbst und ihrem Publikum treu zu bleiben. Den DDR-Kulturfunktionären schien die Band um Pianist und Songwriter Wolfram Bodag als Blues-Band zu weit weg vom Idealbild des liedhaften Rock „als eigenständigen DDR-Beitrag zur internationalen Musikkultur", als dass man sie wirklich hätte groß raus kommen lassen. Blues-Puristen dagegen kritisierten mangelnde Authentizität einer Bluesband, die sich um die Einhaltung des originalen Zwölf-Takt-Schemas wenig scherte und statt dessen Blueselemente nach Belieben mit Rock- und Soulelementen vermengte oder sich gar in lange Improvisationen verstieg, die viel eher ins psychedelische Flower-Power-Lager gepasst hätten. Seit 45 Jahren feilt die Ost-Formation beharrlich an ihrem eigenen Stil mit intelligenten Texten im Grenzbereich zwischen Deutschrock und eben doch Blues und hat sich damit ein treues, aber ganz und gar nicht "ostalgisches" Publikum geschaffen. Rock'n'Blues mit Geschichte und dem Blick nach vorn.     #alarmstuferot: WIR ARBEITEN IM AUGENBLICK SEHR EINGESCHRÄNKT UND MIT NUR WENIGEN PROGRAMMPUNKTEN. KULTUR IST SYSTEMRELEVANT!   Wir machen wieder Konzerte. Also alles wie immer? Davon sind wir weit entfernt.   Unsere Konzerte finden nach dem aktuell geltenden Hygienerahmenkonzept für Kultur-einrichtungen statt, das bedeutet: ins Kesselhaus lassen wir 100 Menschen - statt 1.000. Ihr dürft nicht tanzen & schwitzen, aber sitzend Live-Musik erleben.   Von den Einnahmen bezahlen wir Musiker*innen, Ton- und Lichttechniker*innen, Kassenpersonal, Abenddienstleiter*innen, Gema, Künstlersozial-kasse und vieles mehr. Daher sind die Eintritts-preise jetzt möglicherweise etwas höher. Wenn wir Glück haben, also wenn die Konzerte gut besucht werden, dann decken die Einnahmen die Kosten. Wir machen die Konzerte aus Liebe zur Live-Musik und um die vielen Solo-Selbstständigen im Musikbetrieb zu unterstützen.   Bitte beachtet die folgenden Hinweise:   -Die Konzerte sind bestuhlt. -Bitte den Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einhalten (außer Paare und Personen, die in einem Haushalt leben). -Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung ist für alle Besucher*innen vorgeschrieben. Sitzend am Platz kann sie abgenommen werden. -Zur Kontaktverfolgung werden die Daten von euch registriert. Hierfür werden folgende Angaben aufgenommen: Vor- und Familienname, E-Mail, Telefonnummer, Aufenthaltsdatum, Anwesenheitszeit. Ihr könnt auch einen Zettel mit euren Daten vorbereiten und mitbringen. -Während der Veranstaltung wird maschinell gelüftet.   Wir freuen uns, euch im Kesselhaus zu sehen!   Das Team vom Kesselhaus   Stand: 21.09.2020
Engerling<br><small><small>Nachmitagsshow</small></small>
So 08
November 2020
20:00
Konzert
Kesselhaus
Engerling
Abendshow
  *** wird verlegt *** Das Konzert wird vom 08.11. auf den 27.12. verlegt. Tickets behalten ihre Gültigkeit. Damals war's, im Januar 1975 bestiegen fünf junge Herren die Bühne eines Gasthofes in Mahlow bei Berlin. "Engerling" heißen die, sagte der Kneiper und fügte hinzu: "Na, mit dem Namen werden die aber nicht weit kommen." Um die 50 war der; ob er wohl 95 wurde? Engerling wird 45 und ist zum Glück immer noch kein Maikäfer, denn die leben ja bekanntlich nicht sehr lange. Irgendwie passten sie in all den Jahren nirgends so recht ins Konzept und haben es doch geschafft, sich selbst und ihrem Publikum treu zu bleiben. Den DDR-Kulturfunktionären schien die Band um Pianist und Songwriter Wolfram Bodag als Blues-Band zu weit weg vom Idealbild des liedhaften Rock „als eigenständigen DDR-Beitrag zur internationalen Musikkultur", als dass man sie wirklich hätte groß raus kommen lassen. Blues-Puristen dagegen kritisierten mangelnde Authentizität einer Bluesband, die sich um die Einhaltung des originalen Zwölf-Takt-Schemas wenig scherte und statt dessen Blueselemente nach Belieben mit Rock- und Soulelementen vermengte oder sich gar in lange Improvisationen verstieg, die viel eher ins psychedelische Flower-Power-Lager gepasst hätten. Seit 45 Jahren feilt die Ost-Formation beharrlich an ihrem eigenen Stil mit intelligenten Texten im Grenzbereich zwischen Deutschrock und eben doch Blues und hat sich damit ein treues, aber ganz und gar nicht "ostalgisches" Publikum geschaffen. Rock'n'Blues mit Geschichte und dem Blick nach vorn.     -------------------------------------------   INFOS für Besucher*innen   #alarmstuferot: WIR ARBEITEN IM AUGENBLICK SEHR EINGESCHRÄNKT UND MIT NUR WENIGEN PROGRAMMPUNKTEN. KULTUR IST SYSTEMRELEVANT!   Wir machen wieder Konzerte. Also alles wie immer? Davon sind wir weit entfernt.   Unsere Konzerte finden nach dem aktuell geltenden Hygienerahmenkonzept für Kultur-einrichtungen statt, das bedeutet: ins Kesselhaus lassen wir 100 Menschen - statt 1.000. Ihr dürft nicht tanzen & schwitzen, aber sitzend Live-Musik erleben.   Von den Einnahmen bezahlen wir Musiker*innen, Ton- und Lichttechniker*innen, Kassenpersonal, Abenddienstleiter*innen, Gema, Künstlersozial-kasse und vieles mehr. Daher sind die Eintritts-preise jetzt möglicherweise etwas höher. Wenn wir Glück haben, also wenn die Konzerte gut besucht werden, dann decken die Einnahmen die Kosten. Wir machen die Konzerte aus Liebe zur Live-Musik und um die vielen Solo-Selbstständigen im Musikbetrieb zu unterstützen.   Bitte beachtet die folgenden Hinweise:   -Die Konzerte sind bestuhlt. -Bitte den Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einhalten (außer Paare und Personen, die in einem Haushalt leben). -Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung ist für alle Besucher*innen vorgeschrieben. Sitzend am Platz kann sie abgenommen werden. -Zur Kontaktverfolgung werden die Daten von euch registriert. Hierfür werden folgende Angaben aufgenommen: Vor- und Familienname, E-Mail, Telefonnummer, Aufenthaltsdatum, Anwesenheitszeit. Ihr könnt auch einen Zettel mit euren Daten vorbereiten und mitbringen. -Während der Veranstaltung wird maschinell gelüftet.   Wir freuen uns, euch im Kesselhaus zu sehen!   Das Team vom Kesselhaus   Stand: 21.09.2020
Engerling<br><small><small>Abendshow</small></small>
Mi 11
November 2020
19:00
Konzert
Kesselhaus
SCOTT STAPP   *** wird verschoben *** Das Konzert wird auf den 23.02.2022 verschoben. Bereits im VVK erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit. Scott Stapp hat es als Songwriter und Frontmann der Grammy-gekrönten Rock-Giganten Creed zu Weltruhm geschafft, weltweit stehen mehr als 50 Millionen verkaufte Alben zu Buche, was Creed u.a. in die Top 10 der meistverkauften Bands der 2000er-Jahre brachte. Aber auch als Solokünstler, der mit seinem Solo-Debüt „The Great Divide“ 2005 Platin einstreichen konnte, und auf dem Nachfolger „Proof Of Life“ (2013) mit „Slow Suicide“ sogar eine Billboard-Nummer Eins schaffte, ist der Mann aus Florida inzwischen ein gefragter Solokünstler. Sein neuestes Album „The Space Between The Shadows“ (2019) befasst sich mit einer neuen Perspektive nach dem größten Kampf seines Lebens, der bislang schon fünf Jahre andauert. Die neuen Songs dokumentieren eine Suche nach Sinn und Erlösung in einer Welt voller Schatten, in der das Licht erkämpft werden will. Jetzt kündigt der 46-Jährige nur sieben Monate nach Veröffentlichung seines dritten Albums auch eine weitere Europa-Tournee mit 22 Daten in 13 Ländern an, in deren Rahmen er auch im November 2020 für sieben Konzerte nach Deutschland kommen wird. Der Titel der Tour ist dabei ebenso pragmatisch wie wegweisend: THE SURVIVOR TOUR. Das Publikum kann dabei neben Auszügen aus seinen drei Solo-Alben natürlich auch die zahlreichen Nummer Eins-Hits seiner Band Creed erwarten, allen voran das Grammy-prämierte „With Arms Wide Open“ aus dem Diamant-Album „Human Clay“ (1999). Der Fokus der kommenden Tour liegt allerdings auf dem aktuellen Werk „The Space Between The Shadows”, seinem ersten Solo-Album nach sechs Jahren Pause, wobei Scott Stapp mit der Single-Auskoppelung „Purpose For Pain” seine höchste Single-Chartierung seit 2005 feiern konnte. Auf seinen bisher absolvierten umjubelten Tourneen durch Nord- und Südamerika kam dabei die ganze Klasse seines Können zum Tragen, unterstützt von einer Bühnenshow, wie man sie von dem Mann seit jeher gewohnt ist: Power, Pyros und Hymnen, die eine der besten Rockstimmen der letzten Jahrzehnte unverkennbar geprägt hat. Scott Stapp hat es in den letzten Jahren, in der Pause von fünf Jahren, nicht immer leicht gehabt, seine Erfahrungen während dieser Zeit hat er als Grundlage nicht nur der Single „Survivor“ gemacht, sondern gleich ein ganzes, introvertiertes, aber doch optimistisches Album abgeliefert.  Der Kampf um sein Comeback ist gelungen und der US-Amerikaner zeigt mit „The Space Between The Shadows“, dass er noch immer in der Lage ist, mitreißende Rock-Songs und gefühlvolle Balladen zu kreieren. Jetzt ist er zurück, besser denn je und fragt gleich rhetorisch: “How ya like me now?!” Denn mit seinem dritten Album befasst Scott Stapp sich nicht nur mit der Vergangenheit, wie er seine Dämonen in den Griff bekommen hat, sondern feiert auch gefallene Helden und die Tatsache, dass man nie aufhören solle zu kämpfen. Wie wahr ist das doch in diesen unsicheren Zeiten…
SCOTT STAPP
Fr 13
November 2020
20:00
Konzert
Kesselhaus
Die Zöllner
im Trio Infernale
  *** wird verschoben *** Das Konzert wird auf den 19.03.21 verschoben. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit.    DIE ZÖLLNER im Trio Infernale    Die Bandgründer und das Autorenteam Dirk Zöllner und André Gensicke präsentieren eine ständig wechselnde Zusammen-stellung ihrer Songs in der Urform, nur mit Klavier und Gitarre. Wenn sie Anekdoten aus ihrer über 30-jährigen Bühnenkarriere zum Besten geben, kann das mitunter sehr komisch werden. Ein gern gesehener Gast des höllischen Duos Zöllner & Gensicke ist das Cellotier Tobias Unterberg, ein hochkarätiger Musiker der sowohl in der Klassik, als auch in der Unterhaltung zu Hause ist.   Im exklusiven Rahmen und mit begrenzter Besucherkapazität freuen wir uns auf Dirk Zöllner und sein „Trio Infernale“ am 13. November im Kesselhaus der Berliner Kulturbrauerei.   *INFOS für Besucher*innen #alarmstuferot: WIR ARBEITEN IM AUGENBLICK SEHR EINGESCHRÄNKT UND MIT NUR WENIGEN PROGRAMMPUNKTEN. KULTUR IST SYSTEMRELEVANT!   Wir machen wieder Konzerte. Also alles wie immer? Davon sind wir weit entfernt. Unsere Konzerte finden nach dem aktuell geltenden Hygienerahmenkonzept für Kultureinrichtungen statt, das bedeutet: ins Kesselhaus lassen wir 100 Menschen - statt 1.000. Ihr dürft nicht tanzen & schwitzen, aber sitzend Live-Musik erleben. Von den Einnahmen bezahlen wir Musiker*innen, Ton- und Lichttechniker*innen, Kassenpersonal, Abenddienstleiter*innen, Gema, Künstlersozialkasse und vieles mehr. Daher sind die Eintrittspreise jetzt möglicherweise etwas höher. Wenn wir Glück haben, also wenn die Konzerte gut besucht werden, dann decken die Einnahmen die Kosten. Wir machen die Konzerte aus Liebe zur Live-Musik und um die vielen Solo-Selbstständigen im Musikbetrieb zu unterstützen.   Bitte beachtet die folgenden Hinweise: Die Konzerte sind bestuhlt. Bitte den Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einhalten (außer Paare und Personen, die in einem Haushalt leben). Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung ist für alle Besucher*innen vorgeschrieben. Sitzend am Platz kann sie abgenommen werden. Zur Kontaktverfolgung werden die Daten von euch registriert. Hierfür werden folgende Angaben aufgenommen: Vor- und Familienname, E-Mail, Telefonnummer, Aufenthaltsdatum, Anwesenheitszeit. Ihr könnt auch einen Zettel mit euren Daten vorbereiten und mitbringen. Während der Veranstaltung wird maschinell gelüftet. Wir freuen uns, euch im Kesselhaus zu sehen! Das Team vom Kesselhaus Stand: 21.09.2020    
Die Zllner<br><small>im Trio Infernale</small>
Sa 14
November 2020
20:00
Konzert
Kesselhaus
Bolschewistische Kurkapelle Schwarz-Rot   *** abgesagt *** Das Konzert ist abgesagt! Die Tickets können bei Eventbrite zurückgegeben werden. Die Bolschewistische Kurkapelle Schwarz-Rot ist ein Stück lebende Berliner Geschichte.   Im Jahr 1986 ging sie aus der Liedertheatergruppe Karls Enkel hervor, Größen wie Radiomoderator und Theaterregisseur Jürgen Kuttner und die Liedermacher Hans-Eckardt Wenzel und Steffen Mensching zählen zu ihren Gründervätern – ins Leben gerufen mit dem Ziel Arbeiterlieder wieder hörbar zu machen und sowohl aus der bloßen Folklore als auch der politischen Propaganda der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) zu befreien.   Das Repertoire der Kurkapelle ist umfassend und vielfältig. So stehen Interpretationen alter Arbeiterlieder von Hanns Eisler, Bertolt Brecht oder Hermann Scherchen neben modernen Balkanliedern, ostdeutschen Hits und besonders auch Liedern von Rio Reiser. Die Kapelle macht alle diese Stücke zu ihren eigenen, transformiert sie durch veränderte Instrumentation und verwandelt sie in lebendige tanzbare Musik. Dazu tragen auch die Eigenkompositionen der Kapelle bei, die mit Elementen klassischer Musik und moderner Popmusik zum wilden Potpourri des Kapellenrepertoires beitragen. Als „politisches Eingreiforchester“ spielt die Bolschewistische Kurkapelle Schwarz-Rot bis heute nicht für Parteien, sondern für Anliegen, mit denen sie sich solidarisiert.   In all den Jahren entstand eine vielfältige Zusammenarbeit mit renommierten Theatern.   Sie entwarfen die Bühnenmusik zu „Ernst Jünger“ von Kresnik, traten in „Werwölfe“ am Deutschen Theater auf, beteiligten sich an „Rocky Dutschke, 68“ von Schlingensief, Arbeit mit Hrdlicka an der Oper „Mörder, Hoffnung der Frauen“, Bühnenmusik zu Brechts „Jae Fleischhacker“ von Thomas Heise am Berliner Ensemble und zu Rolf Hochhuths „Heil Hitler!“.   INFOS für Besucher*innen   #alarmstuferot: WIR ARBEITEN IM AUGENBLICK SEHR EINGESCHRÄNKT UND MIT NUR WENIGEN PROGRAMMPUNKTEN. KULTUR IST SYSTEMRELEVANT! Wir machen wieder Konzerte. Also alles wie immer? Davon sind wir weit entfernt. Unsere Konzerte finden nach dem aktuell geltenden Hygienerahmenkonzept für Kultureinrichtungen statt, das bedeutet: ins Kesselhaus lassen wir 100 Menschen - statt 1.000. Ihr dürft nicht tanzen & schwitzen, aber sitzend Live-Musik erleben. Von den Einnahmen bezahlen wir Musiker*innen, Ton- und Lichttechniker*innen, Kassenpersonal, Abenddienstleiter*innen, Gema, Künstlersozialkasse und vieles mehr. Daher sind die Eintrittspreise jetzt möglicherweise etwas höher. Wenn wir Glück haben, also wenn die Konzerte gut besucht werden, dann decken die Einnahmen die Kosten. Wir machen die Konzerte aus Liebe zur Live-Musik und um die vielen Solo-Selbstständigen im Musikbetrieb zu unterstützen. Bitte beachtet die folgenden Hinweise: Die Konzerte sind bestuhlt. Bitte den Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einhalten (außer Paare und Personen, die in einem Haushalt leben). Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung ist für alle Besucher*innen vorgeschrieben. Sitzend am Platz kann sie abgenommen werden. Zur Kontaktverfolgung werden die Daten von euch registriert. Hierfür werden folgende Angaben aufgenommen: Vor- und Familienname, E-Mail, Telefonnummer, Aufenthaltsdatum, Anwesenheitszeit. Ihr könnt auch einen Zettel mit euren Daten vorbereiten und mitbringen. Während der Veranstaltung wird maschinell gelüftet. Wir freuen uns, euch im Kesselhaus zu sehen! Das Team vom Kesselhaus Stand: 21.09.2020  
Bolschewistische Kurkapelle Schwarz-Rot
So 15
November 2020
20:00
Konzert
Maschinenhaus
Ina Regen
Leuchten - Tour 2020
  *** verschoben *** Das Konzert von Ina Regen (15.11., Maschinenhaus) ist auf den 09.10.2021 verschoben. Aus dem Nichts direkt in die Herzen der Fans. Ina Regen ist der Shootingstar der Austro-Pop-Szene. Im April 2020 spielt die sympathische Österreicherin erstmals ihre eigene Headliner-Tour in Deutschland. Mit ihrer Debütsingle „Wie A Kind“ eroberte die Singer-Songwriterin ihr Heimatland Österreich binnen kürzester Zeit. Als erstes, fast naives »Hallo« lädt Ina Regen im November 2017 ihren ersten Song auf YouTube hoch. Kein Label, kein Management, keine Marketing- oder Promotionstrategie. Nur eine Künstlerin, die endlich den Mut findet, ihre eigene Musik zu machen. „Wie A Kind“ überraschte über alle Genres und Formate hinweg. Mehr als eine Million Views auf dem dazugehörigen YouTube-Video, Platz #1 der iTunes Charts und landesweites Airplay sprechen eine deutliche Sprache. Und der Erfolg hält an. Im November 2018 veröffentlicht die Sängerin und Pianistin ihr erstes Album „Klee“. In ihrem nativen, österreichischen Dialekt singt die Grieskirchenerin gefühlvoll und sanft über Heimat, Ferne und alles dazwischen. "Ich bilde in meinen Liedern das Leben so ab, wie ich es erlebe.", beschreibt die Sängerin und Pianistin ihre Musik. Neben einem Gold Award wird „Klee“ im Folgejahr mit den Amadeus Award für das „Album des Jahres 2019“ ausgezeichnet. Während Ina Regen in ihrer Heimat eigene ausverkaufte Konzerte spielt, steht sie im August 2019 erstmals als Support für die französische Sängerin ZAZ auf deutschen Bühnen und tourt seit dem 8. November mit Gregor Meyle. „Als jahrelanger Gregor Meyle - Fan geht mit diesen Winterkonzerten natürlich ein weiterer Traum in Erfüllung. Ich freu mich wahnsinnig darauf, gemeinsam mit meinem Gitarristen Florian Cojocaru für diesen großartigen Liedermacher seine Konzertabende zu eröffnen.“, sagt Ina Regen dazu. Im April 2020 wird nun ein weiterer Traum wahr. Unter dem Titel „Leuchten“ spielt die 35-Jährige ihre erste eigene Deutschland-Tour. Und wir freuen uns jetzt schon, uns von ihrer kristallklaren Stimme, ihrem oberösterreichischen Dialekt und der wohltuenden Wärme ihrer Erzählungen verzaubern zu lassen. Foto: Gerd Schneider
Ina Regen<br><small>Leuchten - Tour 2020</small>
Do 19
November 2020
19:00
Konzert
Kesselhaus
Digital in Berlin präsentiert
Underground Institute XX Launch
  *** Livestream *** Das Underground Institute ist eine international ausgerichtete Bookingagentur und Kulturplattform.UI vertritt einer Reihe innovativer Künstler, und zielt darauf ab, weltweit Kunst- und Musikszenen zu verbinden. Wir freuen uns auf den Underground Institute -  Livestream mit Liveshows, Interviews und einem Panel. Mit dabei: GLORIA DE OLIVIERA, YA TOSIBA und AUDREY CHEN. Moderation: Mary Ocher English Version Join us - wherever you are - for our Underground Institute Launch! The Underground Institute is an international booking agency and platform for culture, featuring an array of innovative, challenging artists who often defy the boundaries of genre. 19.11.2020 7PM CET Live from Kesselhaus, Berlin with: Audrey Chen, Ya Tosiba and Gloria de Oliveira. Hosted by Mary Ocher. Featuring interviews and a panel with the artists. BERLINTOUCH VII  Gefördert durch die Musicboard Berlin GmbH. Livestream-Link:  https://youtu.be/EmeoqE29HoU Livestream by die.Verbreiter: https://www.dieverbreiter.de Produced by Orange 'Ear https://www.orange-ear.de Supported by Musicboard Berlin https://www.musicboard-berlin.de LIVE Audrey Chen https://www.youtube.com/watch?v=-wqIouoWW6I http://www.audreychen.com/ Ya Tosiba https://www.youtube.com/watch?v=TaboEc3r6tw https://www.instagram.com/YaTosiba Gloria de Oliveira https://www.youtube.com/watch?v=QYA3rtpAr7c https://www.gloriadeoliveira.com    HOST Mary Ocher http://www.maryocher.com   https://www.underground-institute.com 
<small><small><small>Digital in Berlin prsentiert</small></small></small><br>Underground Institute XX Launch
Do 19
November 2020
20:00
Konzert
Kesselhaus
The Pineapple Thief   *** wird verschoben *** Liebe Fans von The Pineapple Thief, aufgrund der Corona Pandemie, sind wir gezwungen die Shows im Herbst 2020 auf Herbst 2021 / Frühjahr 2022 zu verschieben. Der neue Termin in Berlin ist der 17/03/2022.   Karten behalten Ihre Gültigkeit. Für weitere Fragen meldet euch per e mail an info@wiventertainment.de   Passt auf Euch auf und bleibt gesund. Hier noch ein Statement der Band:   "Hi everyone. We’ve had to make the reluctant but inevitable decision to postpone our European tour. We were waiting as long as we could to see if things would improve, but with social distancing rules set to be in place for the foreseeable future, we were left with little choice. It’s desperately disappointing for all of us to have to do this, but we will meet again! All tickets will be valid for the rescheduled shows, which will now take place from October 2021. More details to follow soon. Bruce, Gavin, Steve & Jon."   Nach der Veröffentlichung ihres von der Kritik gefeierten zwölften Studioalbums „Dissolution“ im Sommer 2018 tourten The Pineapple Thief ausgiebig und brachten ihre dynamischen, progressiven Post-Rock-Sounds und süchtig machenden melancholischen Melodien zu Konzerten in ganz Europa, Kanada, Mexiko und den USA. Das Dissolution-Live-Erlebnis wurde im dritten Live-Album der Band "Hold Our Fire" festgehalten (veröffentlicht im November 2019).   "Wir beendeten das Jahr 2019 mit unserer ersten Tournee durch Nordamerika, die für uns das Ende der "Dissolution"-Epoche bedeutete", sagte der Sänger, Songwriter und Gitarrist Bruce Soord. "Jetzt fokussieren wir uns alle auf 2020, was ein großes Jahr für The Pineapple Thief werden wird. Im Moment sind wir im Studio, um unserem neuen Studioalbum den letzen Schliff zu geben. Dieses Album, das dritte seit Gavin (Harrison) am Schlagzeug ist, fügt unglaublich gut zusammen. Wir vier arbeiteten seit mehr als einem Jahr daran und es wird ein großartiges Gefühl sein, es endlich live spielen zu können.” The Pineapple Thief: Bruce Soord – vocalist, guitarist, composer Gavin Harrison – drums Jon Sykes – bass Steve Kitch - keyboards
The Pineapple Thief
Fr 20
November 2020
20:00
Konzert
Kesselhaus
Synästhesie Festival präsentiert
Laura Carbone
Support: Thala
  *** wird verschoben *** Das Konzert wird vom 20.11. auf den 21.12. verlegt. Tickets behalten ihre Gültigkeit. Für Laura Carbone eröffnete sich die ganz große Weite mit der Veröffentlichung ihres lang erwarteten Albums „Empty Sea“ 2018. Eine Künstlerin, die so oft mit David Lynchs großen Werken in Verbindung gebracht wird, spielte sich von Küste zu Küste von Westen nach Osten durch den Herzkontinent Nordamerika, flankiert von ihrer eingeschworenen Band bestehend aus internationalen Künstlern.   „Noisy Dreamadelica“ beschreibt die Presse ihr ganz eigenes Genre: „Und diese Stimme, diese unfassbare Stimme, die sich entfaltet und aufbäumt und belebt wie die Wellen des Ozeans“ sind Sätze, die Laura während ihrer ersten Tour über den Kontinent zugeschrieben werden. Ihre beeindruckende Live Präsenz umfasst Touren mit The Jesus & Mary Chain, The Pains Of Being Pure At Heart, sowie ihre eigene „Empty Sea“ Europa und Nord-Amerika Tour. Sie krönte ihr Jahr 2019 mit dem TV Live Auftritt beim renommierten WDR-Rockpalast, sowie der Eröffnung des prädestinierten Synästhesie Festival’s Berlin. Hier teilt sie sich die Bühne mit Stereolab, Deerhunter und A Place To Bury Strangers. 2020 wurde aufgrund der globalen Pandemie der Pause-Knopf gedrückt und die Zeit wurde genutzt zum Reflektieren, Evaluieren und der Fokus rückte in die Gesundung der Welt.   Den Beginn dieser neuen Era läutete Laura Carbone ein indem sie ihre Kunst, Worte und Musik auf ihrer eigenen Patreon Seite ihrer Community zur Verfügung stellt (http://patreon.com/ lauracarbone). Am 04. Dezember 2020 erblickt das Livealbum „Live at Rockpalast“ das Licht der Welt und wird von Atlantic Curve / Schubert Music Europe und Aporia / Future Shock Records gemeinsam veröffentlicht.Mit ihrer Band arbeitet sie aktuell an einem weiteren Album.
<small><small>Synsthesie Festival prsentiert</small></small><br>Laura Carbone<br><small>Support: Thala</small>
Sa 21
November 2020
17:00
Konzert
Kesselhaus
Le Mali70
Record Release Konzert
The Omniversal Earkestra feat. Cheick Tidiane Seck, Mariam Kone & Aly Këita
  *** wird verschoben *** Das Konzert wird verschoben. wir befinden uns in der Terminfindung. Die Bigband OMNIVERSAL EARKESTRA aus Berlin macht sich auf den Weg nach Mali um die legendären Musiker der Siebziger Jahre und ihre Musik live zu erleben. Was daraus entstand ist das Projekt Le Mali70. Im Januar 2019 ging das OMNIVERSAL EARKESTRA auf Tour durch Mali, wo sie legendäre Musiker wie Cheick Tidiane Seck, Sory Bamba, Abdoulaye Diabaté und Salif Keita trafen. Während der Reise zu den Heimatorten der heute nahezu vergessenen Bands wie der Mystère Jazz de Tombouctou, der Kanaga de Mopti, der Super Bitons de Segou und der Railband aus Bamako entstanden eigenwillige moderne Bigband-Arrangements der alten Stücke, die in der Abschlusswoche im ehrwürdigen Moffou-Studio von Salif Keita gemeinsam aufgenommen wurden. Der Roadtrip der Band, die besonderen künstlerisch-musikalischen Erfahrungen bei den Sessions und im Studio wurden von einem Filmteam begleitet, um sie für das Publikum der Live-Show erfahrbar zu machen. Le Mali70 ist eine abendfüllende Show bestehend aus einem Live-Konzert und dokumentarischen Ausschnitten über Begegnungen der Berliner Bigband mit den Meistern aus Mali. Aufgrund der derzeitigen Hygienebestimmungen, präsentieren wir Ihnen das Record-Release-Konzert als bestuhlte Doppelshow, einmal um 17 Uhr und um 21 Uhr. (c) Martin Langner   *INFOS für Besucher*innen   #alarmstuferot: WIR ARBEITEN IM AUGENBLICK SEHR EINGESCHRÄNKT UND MIT NUR WENIGEN PROGRAMMPUNKTEN. KULTUR IST SYSTEMRELEVANT!   Wir machen wieder Konzerte. Also alles wie immer? Davon sind wir weit entfernt. Unsere Konzerte finden nach dem aktuell geltenden Hygienerahmenkonzept für Kultureinrichtungen statt, das bedeutet: ins Kesselhaus lassen wir 100 Menschen - statt 1.000. Ihr dürft nicht tanzen & schwitzen, aber sitzend Live-Musik erleben. Von den Einnahmen bezahlen wir Musiker*innen, Ton- und Lichttechniker*innen, Kassenpersonal, Abenddienstleiter*innen, Gema, Künstlersozialkasse und vieles mehr. Daher sind die Eintrittspreise jetzt möglicherweise etwas höher. Wenn wir Glück haben, also wenn die Konzerte gut besucht werden, dann decken die Einnahmen die Kosten. Wir machen die Konzerte aus Liebe zur Live-Musik und um die vielen Solo-Selbstständigen im Musikbetrieb zu unterstützen. Bitte beachtet die folgenden Hinweise: Die Konzerte sind bestuhlt. Bitte den Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einhalten (außer Paare und Personen, die in einem Haushalt leben). Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung ist für alle Besucher*innen vorgeschrieben. Sitzend am Platz kann sie abgenommen werden. Zur Kontaktverfolgung werden die Daten von euch registriert. Hierfür werden folgende Angaben aufgenommen: Vor- und Familienname, E-Mail, Telefonnummer, Aufenthaltsdatum, Anwesenheitszeit. Ihr könnt auch einen Zettel mit euren Daten vorbereiten und mitbringen. Während der Veranstaltung wird maschinell gelüftet. Wir freuen uns, euch im Kesselhaus zu sehen! Das Team vom Kesselhaus Stand: 21.09.2020
<small>Le Mali70</small><br><small><small>Record Release Konzert</small></small><br><small><small>The Omniversal Earkestra feat. Cheick Tidiane Seck, Mariam Kone & Aly Kita</small></small>
Sa 21
November 2020
21:00
Konzert
Kesselhaus
Le Mali70
Record Release Konzert
The Omniversal Earkestra feat. Cheick Tidiane Seck, Mariam Kone & Aly Këita
  *** wird verschoben *** Das Konzert wird verschoben. wir befinden uns in der Terminfindung.Die Bigband OMNIVERSAL EARKESTRA aus Berlin macht sich auf den Weg nach Mali um die legendären Musiker der Siebziger Jahre und ihre Musik live zu erleben. Was daraus entstand ist das Projekt Le Mali70. Im Januar 2019 ging das OMNIVERSAL EARKESTRA auf Tour durch Mali, wo sie legendäre Musiker wie Cheick Tidiane Seck, Sory Bamba, Abdoulaye Diabaté und Salif Keita trafen. Während der Reise zu den Heimatorten der heute nahezu vergessenen Bands wie der Mystère Jazz de Tombouctou, der Kanaga de Mopti, der Super Bitons de Segou und der Railband aus Bamako entstanden eigenwillige moderne Bigband-Arrangements der alten Stücke, die in der Abschlusswoche im ehrwürdigen Moffou-Studio von Salif Keita gemeinsam aufgenommen wurden. Der Roadtrip der Band, die besonderen künstlerisch-musikalischen Erfahrungen bei den Sessions und im Studio wurden von einem Filmteam begleitet, um sie für das Publikum der Live-Show erfahrbar zu machen. Le Mali70 ist eine abendfüllende Show bestehend aus einem Live-Konzert und dokumentarischen Ausschnitten über Begegnungen der Berliner Bigband mit den Meistern aus Mali. Aufgrund der derzeitigen Hygienebestimmungen, präsentieren wir Ihnen das Record-Release-Konzert als bestuhlte Doppelshow, einmal um 17 Uhr und um 21 Uhr. (c) Martin Langner   *INFOS für Besucher*innen #alarmstuferot: WIR ARBEITEN IM AUGENBLICK SEHR EINGESCHRÄNKT UND MIT NUR WENIGEN PROGRAMMPUNKTEN. KULTUR IST SYSTEMRELEVANT! Wir machen wieder Konzerte. Also alles wie immer? Davon sind wir weit entfernt. Unsere Konzerte finden nach dem aktuell geltenden Hygienerahmenkonzept für Kultureinrichtungen statt, das bedeutet: ins Kesselhaus lassen wir 100 Menschen - statt 1.000. Ihr dürft nicht tanzen & schwitzen, aber sitzend Live-Musik erleben. Von den Einnahmen bezahlen wir Musiker*innen, Ton- und Lichttechniker*innen, Kassenpersonal, Abenddienstleiter*innen, Gema, Künstlersozialkasse und vieles mehr. Daher sind die Eintrittspreise jetzt möglicherweise etwas höher. Wenn wir Glück haben, also wenn die Konzerte gut besucht werden, dann decken die Einnahmen die Kosten. Wir machen die Konzerte aus Liebe zur Live-Musik und um die vielen Solo-Selbstständigen im Musikbetrieb zu unterstützen. Bitte beachtet die folgenden Hinweise:   Die Konzerte sind bestuhlt. Bitte den Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einhalten (außer Paare und Personen, die in einem Haushalt leben). Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung ist für alle Besucher*innen vorgeschrieben. Sitzend am Platz kann sie abgenommen werden. Zur Kontaktverfolgung werden die Daten von euch registriert. Hierfür werden folgende Angaben aufgenommen: Vor- und Familienname, E-Mail, Telefonnummer, Aufenthaltsdatum, Anwesenheitszeit. Ihr könnt auch einen Zettel mit euren Daten vorbereiten und mitbringen. Während der Veranstaltung wird maschinell gelüftet. Wir freuen uns, euch im Kesselhaus zu sehen! Das Team vom Kesselhaus Stand: 21.09.2020
<small>Le Mali70</small><br><small><small>Record Release Konzert</small></small><br><small><small>The Omniversal Earkestra feat. Cheick Tidiane Seck, Mariam Kone & Aly Kita</small></small>
So 22
November 2020
16:00
Konzert
Kesselhaus
PROJEKT GALA * GOGOW
Nachmittagsshow
  *** wird verschoben *** Das Konzert wird auf den 19.12. verschoben. Tickets behalten ihre Gültigkeit. Mit GALA und GOGOW treffen City, Monokel und NO55 aufeinander, wie man es kaum erwarten konnte! Verstärkt von Olli Becker (Monokel, Jessica, Hansi Biebl ) an den Perkussionsapparaten, kommen eigene und internationale Songs, die man nicht vergessen sollte, in nie dagewesenen Arrangements um die Ecke, so dass kein Auge trocken bleibt.Lassen wir uns überraschen.   INFOS für Besucher*innen #alarmstuferot: WIR ARBEITEN IM AUGENBLICK SEHR EINGESCHRÄNKT UND MIT NUR WENIGEN PROGRAMMPUNKTEN. KULTUR IST SYSTEMRELEVANT! Wir machen wieder Konzerte. Also alles wie immer? Davon sind wir weit entfernt. Unsere Konzerte finden nach dem aktuell geltenden Hygienerahmenkonzept für Kultureinrichtungen statt, das bedeutet: ins Kesselhaus lassen wir 100 Menschen - statt 1.000. Ihr dürft nicht tanzen & schwitzen, aber sitzend Live-Musik erleben. Von den Einnahmen bezahlen wir Musiker*innen, Ton- und Lichttechniker*innen, Kassenpersonal, Abenddienst-leiter*innen, Gema, Künstlersozialkasse und vieles mehr. Daher sind die Eintrittspreise jetzt möglicherweise etwas höher. Wenn wir Glück haben, also wenn die Konzerte gut besucht werden, dann decken die Einnahmen die Kosten. Wir machen die Konzerte aus Liebe zur Live-Musik und um die vielen Solo-Selbstständigen im Musikbetrieb zu unterstützen. Bitte beachtet die folgenden Hinweise: Die Konzerte sind bestuhlt. Bitte den Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einhalten (außer Paare und Personen, die in einem Haushalt leben). Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung ist für alle Besucher*innen vorgeschrieben. Sitzend am Platz kann sie abgenommen werden. Zur Kontaktverfolgung werden die Daten von euch registriert. Hierfür werden folgende Angaben aufgenommen: Vor- und Familienname, E-Mail, Telefonnummer, Aufenthaltsdatum, Anwesenheitszeit. Ihr könnt auch einen Zettel mit euren Daten vorbereiten und mitbringen. Während der Veranstaltung wird maschinell gelüftet. Wir freuen uns, euch im Kesselhaus zu sehen! Das Team vom Kesselhaus Stand: 21.09.2020
PROJEKT GALA * GOGOW<br><small>Nachmittagsshow</small>
So 22
November 2020
20:00
Konzert
Kesselhaus
PROJEKT GALA * GOGOW
Abendshow
  *** wird verschoben *** Das Konzert wird auf den 19.12. verschoben. Tickets behalten ihre Gültigkeit. Mit GALA und GOGOW treffen City, Monokel und NO55 aufeinander, wie man es kaum erwarten konnte! Verstärkt von Olli Becker (Monokel, Jessica, Hansi Biebl ) an den Perkussionsapparaten, kommen eigene und internationale Songs, die man nicht vergessen sollte, in nie dagewesenen Arrangements um die Ecke, so dass kein Auge trocken bleibt.Lassen wir uns überraschen.   INFOS für Besucher*innen #alarmstuferot: WIR ARBEITEN IM AUGENBLICK SEHR EINGESCHRÄNKT UND MIT NUR WENIGEN PROGRAMMPUNKTEN. KULTUR IST SYSTEMRELEVANT! Wir machen wieder Konzerte. Also alles wie immer? Davon sind wir weit entfernt. Unsere Konzerte finden nach dem aktuell geltenden Hygienerahmenkonzept für Kultureinrichtungen statt, das bedeutet: ins Kesselhaus lassen wir 100 Menschen - statt 1.000. Ihr dürft nicht tanzen & schwitzen, aber sitzend Live-Musik erleben. Von den Einnahmen bezahlen wir Musiker*innen, Ton- und Lichttechniker*innen, Kassenpersonal, Abenddienst-leiter*innen, Gema, Künstlersozialkasse und vieles mehr. Daher sind die Eintrittspreise jetzt möglicherweise etwas höher. Wenn wir Glück haben, also wenn die Konzerte gut besucht werden, dann decken die Einnahmen die Kosten. Wir machen die Konzerte aus Liebe zur Live-Musik und um die vielen Solo-Selbstständigen im Musikbetrieb zu unterstützen. Bitte beachtet die folgenden Hinweise: Die Konzerte sind bestuhlt. Bitte den Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einhalten (außer Paare und Personen, die in einem Haushalt leben). Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung ist für alle Besucher*innen vorgeschrieben. Sitzend am Platz kann sie abgenommen werden. Zur Kontaktverfolgung werden die Daten von euch registriert. Hierfür werden folgende Angaben aufgenommen: Vor- und Familienname, E-Mail, Telefonnummer, Aufenthaltsdatum, Anwesenheitszeit. Ihr könnt auch einen Zettel mit euren Daten vorbereiten und mitbringen. Während der Veranstaltung wird maschinell gelüftet. Wir freuen uns, euch im Kesselhaus zu sehen! Das Team vom Kesselhaus Stand: 21.09.2020   Stand: 21.09.2020
PROJEKT GALA * GOGOW<br><small>Abendshow</small>
Sa 28
November 2020
18:00
Konzerte
Kesselhaus
InCiders live
Special Guest: Nora Kudrjawizki (One Violin Orchestra)
  *** wird verschoben *** Verlegt vom 28.11.20 auf den 27.02.21. Tickets behalten ihre Gültigkeit! "InCiders spielt mit Herz & Seele seit ca. 20 Jahren Irish Folk auf ihre ganz eigene moderne Art und Weise. Die kraftvollen und berührenden Gesänge sind eingebettet in die treibende Rhythmik von Akustik-Gitarre und Elektro-Bass, verspielte Melodien der Geige und den anmutenden Klang der Bodhran. Mit Musik, Charme und Humor machen InCiders jedes Konzert zu einem besonderen Erlebnis."   InCiders entstanden mit dem Ausklingen des letzten Jahrtausends im Dezember 1999 aus den verbliebenen Musikern der damals in der Berliner Folkszene zu einigem Ruhm gelangten Band Low Budget, Nora, Lenn und Mitch und der amerikanischen Singer-Songwriterin Mckinley Black.   Der Sound der InCiders überzeugt durch soullastige Satzgesänge und mal urige, mal anmutige, teils aber auch progressive Instrumental arrangements.   Bei Ihren Konzerten entführen sie das Publikum auf die Reise in eine Welt der Freude, der Liebe, des Kampfes und der Leidenschaft. Dies jedoch immer mit der augenzwinkernden Leichtigkeit, die den geneigten Zuhörer die Sorgen des Alltags vergessen lässt.   Von dieser Tatsache kann sich jedermann am28. November im Kesselhaus überzeugen, so er sich rechtzeitig einen Platz reserviert, denn InCiders sind seit Jahren im Voraus ausverkauft.   Support: Nora Kudrjawizki   Nora Kudrjawizki verleiht bekannten Songs einen ganz eigenen Sound und Charakter. Eine Frau, eine Geige, eine Loopstation - bezaubernde Violinenklänge mit Gesang, Beatbox und Loop-Station. Nora Kudrjawizki gelingt es mit ihrem Programm „One Violin Orchestra“ den bekanntesten Songs der Welt ihren ganz eigenen Sound und Charakter zu geben und die Loop-Station macht ihre One-Woman-Show zur Orchester-Performance. Bei ihren Konzerten wird man Zeuge, wie sich die Songs langsam aufbauen und wie Geige, Stimme und Beatbox ein ganzes Orchester ersetzen.   Diese Veranstaltung findet nach dem aktuell geltenden Hygienerahmenkonzept für Kultureinrichtungen statt.      
InCiders live<br><small><small>Special Guest: Nora Kudrjawizki (One Violin Orchestra)</small></small>
Sa 28
November 2020
20:00
Konzert
Kesselhaus
Die Seilschaft   *** abgesagt *** "Ich wäre glücklich, wenn meine Lieder für manchen einfach ein Stück seines Lebens sind. Ob er da nun geheult hat bei der Platte oder gelacht, ob er Kraft gefunden oder welche gelassen hat, ist mir egal. Wenn sie nur dazu gehören, zu irgendeinem Leben."-Gerhard Gundermann-   Musik und Lyrik von Gundermann hält nach wie vor in Atem. Der Durst, ihn zu hören, ist unerschöpflich, und die Menschen wollen es live. "Schuld" am bemerkenswerten Gerhard-Gundermann-Revival??? hat nicht zuletzt die „Seilschaft“ - jene Band, mit der der legendäre, viel zu früh verstorbene Liedermacher und Rockpoet in den 90er Jahren ein kritisch-anspruchsvolles Publikum in Ost und West erreicht hat. "Schuld" hat auch der junge Leipziger Liedermacher Christian Haase, seit Jahren mit authentischen Gundermann-Interpretationen unterwegs. Gemeinsam holen sie die Spiritualität zurück. Die Seilschaft nahm mit Gundermann ab 1993 mehrere Studioalben auf, die bis heute nichts an Kraft und Tiefe eingebüßt haben. Mit immer ausgereifteren Songs traf die Band den Nerv des Publikums, gerade auch live. Unvergessen sind etwa die Konzerte im Vorprogramm von Bob Dylan oder Joan Baez. Nach Gundermanns unerwartetem Tod 1998 sind immer wieder neue, unveröffentlichte Aufnahmen auf CD und DVD erschienen.Gundermann war am Ende Seilschaft, und Seilschaft war Gundermann. Mit Mario Ferraro und Michael Nass waren zwei weitere Komponisten ins Team gerückt, die zusammen mit dem Poeten aus Hoyerswerda schrieben und produzierten. Nach dem Gundermann-Tribute-Konzert 2008 reiften allmählich Pläne, Songs wie "Brunhilde", "Linda", "Schwarze Galeere" und "Engel überm Revier" neu in die Herzen zu spielen. Seit Frühjahr 2011 ist es soweit, und das alles scheint erst der Anfang zu sein. Am 15. April 2011 platzte der Berliner Fritz Club im Postbahnhof aus den Nähten. Tags darauf war es der Leipziger "Anker, wo sich die Begeisterung an Gundermanns Liedern neu entzündete. Für die alt-neue Seilschaft Grund genug, noch so einiges nachzulegen… an neuen Songs, neuer Kraft und neuer Intensität. Mit dem Erscheinen des Films "Gundermann“ im August 2018 unter der Regie von Andreas Dresen wurde dem Lausitzer Rockpoeten und Liedermacher ein Denkmal gesetzt, welches ihm sowohl in den neuen, als auch in den alten Bundesländern ein Denkmal gesetzt. Mit dabei sind:Mario Ferraro und Andy Wieczorek, die gemeinsam die Trash-Polka-Band Polkaholix initiierten und seitdem auch mit Christoph Frenz auf vielen Festivals in ganz Europa unterwegs sind.    
Die Seilschaft
So 29
November 2020
11:00
Musical
Maschinenhaus
Razzz4Kids
das Beatboxmusical
Vormittagsshow
  *** wird verschoben *** Die Show wird auf den 20.12.20 verschoben. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit.  Ein interaktives, vorweihnachtliches Abenteuer voller Musik, Spaß und Energie. Razzz For Kids ist ein Musical, das die Kinder spielerisch einbezieht und die Grenze zwischen Bühne und Publikum verschiebt. Erlebt mit Ben und seinen Freunden eine spannende Reise auf dem Weg zur Schule. Trefft  den Klassenprimus Leander, Tuma, den Rapper und die Klassenlehrerin Ariane. Lernt den besten Kiosk der Stadt kennen und reist mit Ben und Keshi durch die Galaxie nach Kraxelfax 5, den Planeten der Spiele. Dort erleben sie ein Abenteuer nach dem anderen, das sie nur mit Hilfe aller Kinder bestehen können. Alle Geräusche und Lieder sind dabei nur mit dem Mund gemacht. Das Publikum klatscht, singt, tanzt, schwenkt die Arme und beatboxt. Zusammen bringen sie das Beatboxmusical (hoffentlich) zu einem guten Ende. 5 bis 12 Jahre
 Dauer ca. 60 Minuten *INFOS für Besucher*innen #alarmstuferot:WIR ARBEITEN IM AUGENBLICK SEHR EINGESCHRÄNKT UND MIT NUR WENIGEN PROGRAMMPUNKTEN. KULTUR IST SYSTEMRELEVANT!  Wir machen wieder Konzerte. Also alles wie immer? Davon sind wir weit entfernt.  Unsere Konzerte finden nach dem aktuell geltenden Hygienerahmenkonzept für Kultureinrichtungen statt, das bedeutet: ins Kesselhaus lassen wir 100 Menschen - statt 1.000. Ihr dürft nicht tanzen & schwitzen, aber sitzend Live-Musik erleben. Von den Einnahmen bezahlen wir Musiker*innen, Ton- und Lichttechniker*innen, Kassenpersonal, Abenddienstleiter*innen, Gema, Künstlersozialkasse und vieles mehr. Daher sind die Eintrittspreise jetzt möglicherweise etwas höher. Wenn wir Glück haben, also wenn die Konzerte gut besucht werden, dann decken die Einnahmen die Kosten. Wir machen die Konzerte aus Liebe zur Live-Musik und um die vielen Solo-Selbstständigen im Musikbetrieb zu unterstützen.  Bitte beachtet die folgenden Hinweise: Die Konzerte sind bestuhlt. Bitte den Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einhalten (außer Paare und Personen, die in einem Haushalt leben). Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung ist für alle Besucher*innen vorgeschrieben. Sitzend am Platz kann sie abgenommen werden. Zur Kontaktverfolgung werden die Daten von euch registriert. Hierfür werden folgende Angaben aufgenommen: Vor- und Familienname, E-Mail, Telefonnummer, Aufenthaltsdatum, Anwesenheitszeit. Ihr könnt auch einen Zettel mit euren Daten vorbereiten und mitbringen. Während der Veranstaltung wird maschinell gelüftet. Wir freuen uns, euch im Kesselhaus zu sehen! Das Team vom Kesselhaus   Stand: 21.09.2020
Razzz4Kids<br>das Beatboxmusical<br>Vormittagsshow
So 29
November 2020
15:00
Musical
Maschinenhaus
Razzz4Kids
das Beatboxmusical
Nachmittagsshow
  *** wird verschoben *** Die Show wird auf den 20.12.20 verschoben. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit.  Ein interaktives, vorweihnachtliches Abenteuer voller Musik, Spaß und Energie. Razzz For Kids ist ein Musical, das die Kinder spielerisch einbezieht und die Grenze zwischen Bühne und Publikum verschiebt. Erlebt mit Ben und seinen Freunden eine spannende Reise auf dem Weg zur Schule. Trefft  den Klassenprimus Leander, Tuma, den Rapper und die Klassenlehrerin Ariane. Lernt den besten Kiosk der Stadt kennen und reist mit Ben und Keshi durch die Galaxie nach Kraxelfax 5, den Planeten der Spiele. Dort erleben sie ein Abenteuer nach dem anderen, das sie nur mit Hilfe aller Kinder bestehen können. Alle Geräusche und Lieder sind dabei nur mit dem Mund gemacht. Das Publikum klatscht, singt, tanzt, schwenkt die Arme und beatboxt. Zusammen bringen sie das Beatboxmusical (hoffentlich) zu einem guten Ende. 5 bis 12 Jahre
 Dauer ca. 60 Minuten *INFOS für Besucher*innen #alarmstuferot:WIR ARBEITEN IM AUGENBLICK SEHR EINGESCHRÄNKT UND MIT NUR WENIGEN PROGRAMMPUNKTEN. KULTUR IST SYSTEMRELEVANT!  Wir machen wieder Konzerte. Also alles wie immer? Davon sind wir weit entfernt.  Unsere Konzerte finden nach dem aktuell geltenden Hygienerahmenkonzept für Kultureinrichtungen statt, das bedeutet: ins Kesselhaus lassen wir 100 Menschen - statt 1.000. Ihr dürft nicht tanzen & schwitzen, aber sitzend Live-Musik erleben. Von den Einnahmen bezahlen wir Musiker*innen, Ton- und Lichttechniker*innen, Kassenpersonal, Abenddienstleiter*innen, Gema, Künstlersozialkasse und vieles mehr. Daher sind die Eintrittspreise jetzt möglicherweise etwas höher. Wenn wir Glück haben, also wenn die Konzerte gut besucht werden, dann decken die Einnahmen die Kosten. Wir machen die Konzerte aus Liebe zur Live-Musik und um die vielen Solo-Selbstständigen im Musikbetrieb zu unterstützen.  Bitte beachtet die folgenden Hinweise: Die Konzerte sind bestuhlt. Bitte den Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einhalten (außer Paare und Personen, die in einem Haushalt leben). Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung ist für alle Besucher*innen vorgeschrieben. Sitzend am Platz kann sie abgenommen werden. Zur Kontaktverfolgung werden die Daten von euch registriert. Hierfür werden folgende Angaben aufgenommen: Vor- und Familienname, E-Mail, Telefonnummer, Aufenthaltsdatum, Anwesenheitszeit. Ihr könnt auch einen Zettel mit euren Daten vorbereiten und mitbringen. Während der Veranstaltung wird maschinell gelüftet. Wir freuen uns, euch im Kesselhaus zu sehen! Das Team vom Kesselhaus   Stand: 21.09.2020
Razzz4Kids<br>das Beatboxmusical<br>Nachmittagsshow