Sa 01
Februar 2020
19:00
Theater
Maschinenhaus
Saturday Five
Die Erwachsenen-Impro-Show!
Wir feiern 15 Jahre Improvisationstheater in der Kulturbrauerei mit unserer brandneuen Show: Saturday Five - Die Erwachsenen-Impro-Show!5 Impro-Szenen - nur 1 kann gewinnen! Die Spieler haben zu Beginn des Abends nicht weniger als 5 improvisierte Szenen für Sie im Angebot. Doch dabei wird es nicht bleiben, denn jetzt ist Ihre Kreativität gefragt. Welche Szenen schaffen es in die nächste Runde und welche verschwinden in der Versenkung? Wohin sich das bunte Treiben im Rahmen dieser spontan organisierten Impro-Party entwickelt, liegt allein in den Händen der Zuschauer. Aus den Vorschlägen des Publikums kreieren die Spieler verrückte Geschichten, haarsträubende Komödien, herzzerreißende Dramen, mitreißende Songs - kurz gesagt: große Kunst! Ihrer Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt, alles ist möglich, alles kann passieren. Diese abwechslungsreiche Samstag-Abend-Impro-Show ist so bunt und schillernd wie Berlin und die beste Möglichkeit zum Vorglühen seit der Erfindung des Prosecco.Zu guter Letzt gibt es auch noch etwas zu gewinnen: Denn wer am Anfang der Show schon weiß, welche der 5 Szenen es ins Finale schafft, der gewinnt die große "Saturday Five" und geht als strahlender Sieger des Abends nach Hause. Ab dem 04. Mai 2019 an jedem 1. Samstag im Monat um 19:00 Uhr im Maschinenhaus der Kulturbrauerei.Die Tickets kosten 16 bzw. 12 Euro und können ab sofort telefonisch (030-69001411) per Mail (karten@improtheater-paternoster.de) oder über unsere Webseite (https://www.improtheater-paternoster.de) reserviert werden.
Saturday Five<br><small>Die Erwachsenen-Impro-Show!</small>
Sa 01
Februar 2020
22:00
Party
Kesselhaus
Move iT! die 90er Party
Geburtstagssause + Backstreets Back! - Tribute to the Backstreet Boys
Seit acht Jahren gehört die Move iT! zur festen Partygröße in der KulturBrauerei und ist damit das am längsten bestehende 90er-Event in Berlin überhaupt. Am 1. Februar startet die nächste Ausgabe ab 22 Uhr im Kesselhaus. Wie immer, an jedem ersten Samstag im Monat.    Unsere Zeitreisespezialisten DJ Guess and Friends liefern euch große Hits und beste Visuals. Ob Lenny Kravitz, Lou Bega, Inner Circle, Snow, Captain Jack oder Right Said Fred, bei uns spielt die (90er-)Musik. Jetzt neu ist unser „2000er-Special“ auf dem Video-Floor. Wir streuen ab sofort Hits der frühen Nullerjahre mit ein. Die allerbeste 90er Party der Welt wird sagenhafte 9 Jahre alt! Am Samstag, den 01. Februar 2020, präsentieren wir die Move iT!-Geburtstagssause im Kesselhaus in der Kulturbrauerei – und lassen es natürlich so richtig „krachen“! Lasst die Diddl-Tassen im Schrank und kommt vorbei, denn es erwartet euch eine Sensation der 90er-Klasse: Backstreets Back! Die Tribute-Band der Backstreet Boys wird euch zum Singen, Lachen, Tanzen und Schwitzen bringen – und zwar so richtig! Mit dabei dieses Mal sind: 5 Jungs - 5 Charaktere, so unterschiedlich, wie es sich für eine Boygroup nunmal gehört. Backstreet's Back sind das ultimative Tribute zu den Backstreet Boys und begeistern Fans in ganz Europa. Die 5 smarten Italiener Davide, Mattia, Bruno, Stefano und Luca tanzen, bewegen und singen nicht nur sehr nah am Original, sie legen auch großen Wert auf die Tanzchoreografien Ihrer Vorbilder. Begleitet werden sie von Livemusikern und/ oder Tänzern. Klar, dass dabei die großen Hits wie Everybody, As long as you love me, Larger Than Life, I Want It That Way, Show Me the Meaning of Being Lonely und The One nicht fehlen dürfen. Wer die 90er mag, der kommt mit Backstreet's Back voll auf seine Kosten. Zwischen 22 und 23 Uhr heißt es dann wieder „2 for 1“: kommt zu zweit und zahlt nur einmal Eintritt. Tauscht die High Heels gegen Buffalos und zückt den Diddl-Kalender, am 1. Februar heißt es „Move iT!“ im Kesselhaus.
Move iT! die 90er Party<br><small>Geburtstagssause + Backstreets Back! - Tribute to the Backstreet Boys</small>
Di 04
Februar 2020
19:30
Lesung
Maschinenhaus
Mimi Fiedler "Eigentlich wollte ich mich selbst entfalten"Buchpremiere In den Köpfen von uns Frauen sind viel zu viele hirnrissige Idealbilder: Traumkörper, Traumhaut, Traumhaare, Traumprinz. So war das auch beim 40-Something Mimi Fiedler, die immer etwas an sich auszusetzen hatte: zu tiefe Dellen, zu dunkle Ringe, zu dicke Röllchen, viel zu oft verlobt, viel zu oft ent-lobt. In „Eigentlich wollte ich mich selbst entfalten“ erzählt die beliebte Schauspielerin mit viel Witz davon, wie sie ihren Frieden schloss mit ihrem Körper, dem Älterwerden und der Schwerkraft, und wie sie, fast ganz nebenbei, ihr Lebensglück und die große Liebe fand.Das mit dem Älterwerden ist so eine Sache. Einerseits wird man immer gelassener, die innere Stimme ist weit weniger streng. Andererseits, rein äußerlich, nimmt einiges zu – und zwar die optisch unerwünschten Folgen der Sonne, der Pasta, ganz allgemein: des Lebens. So geht es auch Mimi Fiedler. Selbstironisch und mit Augenzwinkern schreibt die „Bridget Jones aus der unterhessischen Bronx“ über Schockmomente (Orangenhaut an der Wade!) und zahlreiche Versuche, den unaufhaltsamen Verfall abzuwenden. Aber auch darüber, wie sie schließlich ankommt in der Lebensmitte, bei sich und ihrem Mr. Right. Und am glücklichen Ende steht der ganz und gar sympathische Schluss: Jede Frau ist so, wie sie ist okay, superokay, knallerokay.„Wäsche faltet man, damit sie nicht zerknittert. Aber sich selbst kann man nicht ent-falten. Also im Gesicht nicht. Sonst kann man sich schon entfalten. So von innen. Am besten mit seinen Freundinnen zusammen. Und wenn man das tut, werden aus Falten Fältchen. Lachfältchen nämlich. Weil man lacht. Sehr, sehr viel lacht.“ Mimi Fiedler Mimi Fiedler, geboren 1975, ist ein echtes Multitalent: Schauspielerin, Entertainerin, Autorin, Interior-Designerin und Fotografin. In der beliebten RTL-Serie Nachtschwestern begeistert sie als Schwester Nora ein Millionenpublikum. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Kronberg und in München. Foto: imago/Deutzmann
Mimi Fiedler <small>'Eigentlich wollte ich mich selbst entfalten'</small></small><small>Buchpremiere</small>
Fr 07
Februar 2020
20:00
Party
Kesselhaus & Maschinenhaus
School is out Festival
DAS 16+ MEGA FESTIVAL - Winter Wonderland
WIEDER EINMAL! Mit dem ersten Event in 2020 versprechen wir totale Eskalation! Es erwarten euch wie immer mega DJs, Showeffekte und mehr! Seit 2016 zählen wir inzwischen über 10.000 Gäste, viele spektakuläre Live-Acts und unzählige, unvergessliche Partynächte.Unsere Resident-DJs spielen von Hip Hop bis EDM nur das Beste, um euch so richtig in Stimmung zu bringen. Auf der Galerie erwarten euch zudem zahlreiche Überraschungen, die euch in Sommer- und Urlaubsfeeling bringen. Ihr werdet diese Party in Erinnerung behalten!Einlass:• Freitag, 7. Februar• 20:00 - 5:00 Uhr (früh kommen lohnt sich!)• unter 18 ohne Muttizettel bis 0:00 Uhr feiern • unter 18 mit Muttizettel & Begleitperson die ganze Nacht!• Muttizettel hier besorgen! Preise:• Tickets im VVK: 10 Euro (hier)• Gästeliste: 12 Euro (bis 22:30 Uhr gültig - hier eintragen)• Genügend Tickets an der Abendkasse vorhanden VIP: Du möchtest Zugang zur exklusiven VIP Lounge des Clubs? • kein langes Anstehen vor dem Club• direkt ein Freigetränk • Chillarea mit genügend Sitzmöglichkeiten & extra VIP Bändchen• Unglaubliche View auf die Mainstage• VIP Tickets:hier Specials: • UNGLAUBLICHE LICHT- & BÜHNENSHOW• Schnellerer und optimierter Einlass durch 3 Kassen• ÜBER 2.000 LED Sticks & Knicklichter • 2 Floors mit über 8 DJs• Sweets & Candies for free• Free Shots für die ersten 300 Gäste • SIO Glücksrad mit zahlreichen Gewinnspielen
School is out Festival<br><small>DAS 16+ MEGA FESTIVAL - Winter Wonderland</small>
Sa 08
Februar 2020
20:00
Konzert
Kesselhaus
Ostrock meets Classic
30 Jahre Mauerfall Tour
mit Quaster von den Puhdys und Mike Kilian von Rockhaus
Die Zonenrocker reißen, gemeinsam mit Quaster von den Puhdys und Mike Kilian von Rockhaus, Mauern ein! Seit 2016 touren die Musiker um die Band Zonenrocker mit dem Projekt „Ostrock meets Classic“ durch das Land. Und die Fangemeinde wird immer größer. Letztendlich auch kein Wunder, denn bei den Konzerten gibt es keine musikalischen Eintagsfliegen zu hören. Die fast 30 Musiker auf der Bühne bedienen sich inzwischen einem musikalischen Repertoire aus rund 50 Jahren eindrucksvoller Musikgeschichte. Im Jahr 2019 feiern wir 30 Jahre friedliche Revolution. 30 Jahre wird Deutschland nicht mehr von einer Mauer getrennt. Das muss gefeiert werden & das wollen wir, gemeinsam mit Ihnen, einer grandiosen Bühnenshow und vielen neuen Songs im Gepäck. Die wohl gewaltigste Neuerung in der Show wird sein, dass nicht nur Songs aus der Zeit vor der Wende 1989 präsentiert werden, sondern auch Songs die zur Zeit der Wiedervereinigung aufblühten. Wir nehmen Sie mit auf eine Zeitreise von Trennung über Widerstand zur Wiedervereinigung und Gänsehaut ist dabei ganz sicher wieder inklusive. Mit einem atemberaubenden Bühnenbild, ganz im Zeichen des Mauerfalls, geht es erneut auf Tour durch die schönsten Theater und Hallen dieses Landes. Weiterhin werden auf vielen Konzerten hochkarätige Gäste in diesem Jahr dabei sein. Ein Grund mehr sich rechtzeitig die Tickets zu sichern. Foto: Presse_consense
Ostrock meets Classic<br><small>30 Jahre Mauerfall Tour</small><br><small><small>mit Quaster von den Puhdys und Mike Kilian von Rockhaus</small></small>
Di 11
Februar 2020
18:30
Konzert
Kesselhaus
Kesselhaus Acoustics
Wintersession 2020
mit CATT, Andi Fins & Larissa Pesch, Dino Paris und David Ost
Nach einer erfolgreichen Sommersession im Berliner Frannz-Biergarten in der Kulturbrauerei präsentieren wir am 11. Februar 2020 die Indoor-Winterausgabe der KESSELHAUS ACOUSTICS. Die Serienmerkmale der in 2011 in Hamburg geborenen Konzertreihe sind genauso prägnant wie simpel: Musiker*Innen und Bands spielen jeweils ein 30-minütiges akustisches Set. Zugaben gibt es nicht, denn der nächste Act steht schon in den Startlöchern. Der Eintritt ist wie immer frei. Am Ende eines jeden Konzerts geht der Hut rum. Diesmal begrüßen wir Andi Fins, Larissa Pesch, CATT und einen Überraschungsgast. BESETZUNG Andi Fins – Gesang/Klavier, Larissa Pesch – Gesang, Hanno Stick – Drums Andi Fins & Larissa Pesch Andi Fins ist Produzent, Singer-Songwriter und Multiinstrumentalist. Der Wahl-Berliner hat bereits mehrere Alben veröffentlicht und arbeitet regelmäßig mit einer Reihe von renommierten deutschen Musikern zusammengearbeitet, darunter Moritz Krämer (Die Höchste Eisenbahn) und Clueso. Sein aktueller Counterpart ist die Musikerin Larissa Pesch, mit der er bereits zwei erfolgreiche Songs einschließlich der Videos produziert hat.  Die Gesänge beider Musiker ergeben eine herzliche Symbiose, die den gefühlvollen Charme von Fins‘ Liedern noch einmal verstärkt . Das Ganze wird  kraftvoll von Hanno Stick an den Drums. CATT Aufgewachsen in einem Drei-Häuser-Dorf mitten im niedersächsischen Wald zwischen klassischer Klavierausbildung und Posaunenchören, umgab CATT dieMusik von Kindesbeinen an. Bevor sie richtig sprechen konnte, sang sie. In Berlin studierte sie Musikproduktion und arbeitete bereits nach kurzer Zeit als Musikerin und Komponistin für verschiedene Musiker*innen wie Judith Holofernes, Teesy, Niels Frevert, Sarah Connor oder dem Babelsberger Filmorchester. Unter dem Namen CATT liefert sie nun ihr Debüt mit eigener Musik ab. Die farbenreichen Songs bewegen sich zwischen traditionellem Singer-Songwriter-Handwerk und klassischem Piano-Spiel. Soeben hat CATT ihr erstes selbstproduziertes Mini-Album „Moon“ veröffentlicht. Dina Paris Dino Paris freut sich über den Klimawandel, beschreibt seine eigene Beerdigung, findet Anzeichen für den anstehenden Weltuntergang und klärt über aktuelle Virensoftware auf. Außerdem weiß er warum jede S-Bahn eigentlich lieber eine Regionalbahn wäre und dass auch ein Katzenklo im Weltraum irgendwie dialektisch ist. Das alles und noch viel mehr möchte Dino Paris bei einer satanischen Babyshower mit dir teilen. Unterstützt wird er dabei vom mysteriösen Chor der Finsternis, der so mysteriös ist, dass kein Mensch genau weiß um wen es sich hierbei eigentlich handelt. Irgendwo zwischen Ironie und Sarkasmus, Sozialkritik und Schadenfreude spielt Dino Paris aka Jan Preißler verquere Musik im Spannungsfeld von Pop, elektronischem Gefrickel und verträumtem Folk. So fröhlich und naiv die Ästhetik und der Sound wirken, so bitterböse und dystopisch sind die Inhalte.  David Ost: Hamburger Singer-Songwriter David Ost schreibt die Hymnen für die nächste Pop Rebellion, die man so schnell nicht mehr aus dem Kopf bekommt. Sein moderner Klang mischt Farben raffiniert gespielter Akustikgitarre, Folk-Poesie und eingängigen Hooks. Geschichten über die weniger Glücklichen haben einen neuen Sound.
Kesselhaus Acoustics<br><small>Wintersession 2020</small><br><small>mit CATT, Andi Fins & Larissa Pesch, Dino Paris und David Ost</small></small>
Mi 12
Februar 2020
20:00
Konzert
Kesselhaus
The Darkness
Support: DZ Deathrays
The Darkness meldeten sich 2012 nach sieben Jahren Pause mit dem großartigen Comeback-Album „Hot Cakes“ zurück und avancierten umgehend wieder zur bedeutendsten Hardrock-Formation Großbritanniens – wie sich auch an den beiden folgenden Alben „Last of Our Kind“ (2015) und „Pinewood Smile“ (2017) zeigte, die umgehend weltweit hoch in die Charts stiegen. Nun wurde für Herbst 2019 mit „Easter Is Cancelled“ die nächste Großtat angekündigt. Direkt gefolgt von einer großen Headline Tour durch UK und Europa, welche die Hardrock-Stars zwischen dem 08. und 25. Februar auch für sechs Shows nach Deutschland führen wird. Aufstieg, Fall und Rückkehr von The Darkness haben alle Zutaten einer klassischen Rock-Oper: Eine unzeitgemäße Hardrock-Band aus Lowestoft findet ihren Weg in die Pubs von Camden und erlangt über Mundpropaganda eine so große Fangemeinde, dass sie auch ohne Plattenvertrag ganze Theater füllt. Über Nacht werden sie zu Stars, verkaufen ihr Debütalbum „Permission To Land“ drei Millionen Mal, gewinnen drei BRIT Awards und werden zu einer der größten Bands des Moments. Es folgt der von Kontroversen begleitete Rauswurf ihres Bassisten während der Aufnahmen zum zweiten, ebenfalls mit Platin ausgezeichneten Album „One Way Ticket to Hell... and Back“. Und man erlebt einen Sänger, der sich in seinem neuen Ruhm nicht zurechtfindet, aussteigt und mit seinem Bruder bricht, mit dem er einst The Darkness gründete. Die nächsten Jahre verbrachten die Mitglieder mit diversen Bandneugründungen, die jedoch die große Magie, die The Darkness stets ausgezeichnet hatte, vermissen ließen. Die Versöhnung zwischen Justin Hawkins und seinem Bruder Dan führte 2010 zur Wende. Mit den Urmitgliedern, Bassist Frankie Poullain und Drummer Ed Graham, gingen The Darkness 2011 ins Studio und entdeckten ihre intensive, gemeinsame Chemie erneut wieder. Innerhalb weniger Sessions entstanden die Grundzüge des Albums „Hot Cakes“ mit ihrem Welthit „I Believe In A Thing Called Love“.Seither ist das Quartett nicht mehr wegzudenken aus dem globalen Hardrock-Olymp. Sie touren ebenso fleißig wie in ihren Anfangstagen und verzücken die Rockgemeinde mit unnachahmlich schweißtreibenden Shows und grandiosen Alben. Seit 2014 werden die Clubs und Festivals mit dem neuen Drummer Rufus Tiger Taylor in Schutt und Asche gelegt und so darf auch für die kommende UK und Europa Tour nur Großes erwartet werden. Auf die Live-Vorstellung des sechsten Studioalbums „Easter Is Cancelled“ können sich im Februar 2020 München, Nürnberg, Berlin, Hamburg, Köln und Frankfurt freuen!
The Darkness<br><small>Support: DZ Deathrays </small>
Do 13
Februar 2020
20:00
Konzert
Maschinenhaus
Afenginn
Record Release Tour: Klingra
“Die Band hat sich Schritt für Schritt zu einer der herausragenden Größen in der modernen nordischen Musik entwickelt.” (fRoots) Afenginn, der Name der Band, ist ein aus dem Altnordischen entlehnter Begriff, der soviel wie “Rausch” aber auch “Kraft und Stärke” meint. Dahinter verbirgt sich der renommierte dänische Komponist und Musiker Kim Rafael Nyberg, einer der führenden neo-folk, postklassischen Stimmen Skandinaviens und in seinem Heimatland ausgezeichnet als “Composer of the Year” (2014, 2016), “Album of the Year” (2005, 2010, 2016) und “Best Live Act” (2016) der Danish Music Awards. Auf internationalem Parkett war er bereits zu Gast auf zahlreichen Festivalbühnen (darunter das Roskilde Festival, Copenhagen Jazz Festival, Transform Festival und Oslo World Musik Festival in Norwegen, Different Sounds in Polen und La Mare de Musica in Spanien) und Konzertsälen in ganz Europa, tourte in Australien und den U.S.A. Dabei hebt sich jedes von Nyberg’s Werken beziehungsweise Konzeptalben, deutlich von dem jeweils vorangehenden ab – seine außerordentlich anspruchsvoll instrumentierten Kompositionen scheinen geradezu launenhaft kreativen Impulsen zu folgen. Auf seinem neuen Album Klingra (Färöisch: Kreis) widmet Nyberg sich unter Anwendung post-klassischer Stilmittel einer so sanften wie leidenschaftlichen Erforschung der Wesensart musikalisch miteinader verschlungenen Zyklen. Sowohl die Musik als auch die Texte in färöischer Sprache folgen diesen ineinandergreifenden zyklischen Mustern.   Foto: Soeren Solkaer
Afenginn<br><small>Record Release Tour: Klingra</small>
Fr 14
Februar 2020
20:00
Konzert
Maschinenhaus
Nora Kudrjawizkis
ONE VIOLIN ORCHESTRA
  *** ausverkauft *** Mit dabei sind: Nils Bronzka - Beatboxer InCiders - Irish Neo Folk Lothar Bösel - Klavier   Eine Frau, eine Geige, eine Loopstation.  Nora Kudrjawizki verleiht bekannten Songs einen ganz eigenen Sound und Charakter. Mit ihrem ONE VIOLIN ORCHESTRA macht die Berliner Violinistin ihre One-Woman-Show zur Band-Performance. Am Valentinstag – dem Tag der Verliebten – präsentiert sie die Songs ihres aktuellen Albums „Loop“ mit viel Herz im Maschinenhaus. Mit dabei sind musikalische Gäste und Freunde.   Nora Kudrjawizki ist bereits eine etablierte Fusion-Geigerin im Bereich der Neo-Klassik. Sie wirkte in zahlreichen Orchester-, Rock- und Pop-Projekten mit und ist außerdem als Autorin und Komponistin tätig. Mit ihrem Album „Loop“ wird sie nicht länger ein Geheimtipp bleiben. Geschickt kombiniert sie darauf musikalische Genres und „looped“, „sampled“ und „jammed“ mit sich selbst. Die Violinistin hat die Loop-Station für sich entdeckt.  Am 14. Februar 2020 präsentiert Nora mit ihrem ONE VIOLIN ORCHESTRA ein Programm aus Cover-Songs und Eigenkompositionen im Maschinenhaus der Kulturbrauerei. Bekannte Melodien von Sting, Sade, Ed Sheeran, Portishead, und Massive Attack gehören unter anderem zum Repertoire.  Einfühlsam nimmt Nora das Publikum mit auf eine musikalische Reise, um weltbekannte Hits neu zu entdecken. Kein Konzert gleicht dem anderen – jede Show ist eine Entdeckungsreise. Werden Sie Zeuge der Expedition ONE VIOLIN ORCHESTRA und folgen sie Noras Ruf ins Maschinenhaus.     Foto: Presse_consense
<small><small>Nora  Kudrjawizkis</small></small><br>ONE VIOLIN ORCHESTRA
Fr 14
Februar 2020
22:00
Party
Kesselhaus
Right Now - Disco live!
Valentinstagsspecial
Ihr habt noch keine Ahnung, was Ihr am Valentinstag machen wollt? Dann lest schön weiter, denn wir hätten da was für euch! Am Freitag, den 14. Februar 2020 heißt es wieder PARTY PATY PARTY!!! Dieses Mal kommt Ihr aber am Besten mit eurer Lieblingsperson, denn es heißt: VALENTINSTAG! Die erfolgreichste deutsche Cover- und Partyband „Right Now – Disco Live!“ dreht erneut das Feuer ab 22 Uhr im Kesselhaus in der Kulturbrauerei wieder auf. Ein ganz besonderes Vanentinstagsspecial heizt die Tanzfläche umso mehr ein. Simple, aber oho! Die Band aus Berlin spielt große Hits, Evergreens, Aktuelles und geheime Song-Perlen aus 40 Jahren Rock- und Pop-Geschichte. Beständigkeit trifft hier auf ständige Weiterentwicklung. Nach fast 30 Jahren achten die Musiker auf ein frisches und abwechslungsreiches Repertoire. Das Ensemble erobert nicht nur die Herzen, aber erwecken das Tanzgefühl und Wohlbefinden ihres Publikums. Worin liegt aber der eigentliche Reiz dieser Shows? Was dieses Ensemble einzigartig macht, ist das Kombinieren eines Konzertes mit einer Party. Damit ist das schlagkräftige Motto gefunden. Aber das ist noch lange nicht alles! Um überhaupt erst die komplette Faszination dieser Party erfassen zu können, sollte man Teil des Publikums sein und feiern was das Zeug hält. Und wer einmal vor Ort war, mitgetanzt, gesungen, geschwelgt und (vor allem) rumgeknutscht hat, möchte es immer wieder tun. Wer sagte da, Valentinstag ist langweilig? Bei der Right Now ganz sicher nicht! Wir freuen uns auf euch. Foto: Presse_consense
Right Now - Disco live!<br><small>Valentinstagsspecial</small></small>
Sa 22
Februar 2020
20:00
Konzert
Kesselhaus
10 Jahre Polkageist
Special Guests: Dikanda & DJ Yuriy Gurzhy (RotFront)
Wir werfen uns in heiße Fummel, besteigen die Sofas dieser Welt, um von dort aus mit Freude zu verkünden: Es wird gefeiert, dass es kracht. Wenn sich erneut die Polkagemeinde versammelt, um gemeinsam zu tanzen, zu schmachten und zu lachen, verwandeln wir das Kesselhaus in unser gemeinsames Wohnzimmer. Es wird genau so aufregend, kuschelig und herzlich wie zu unserem Humpadebüt in der Neuköllner Wohngemeinschaft Casa Hermana vor 10 Jahren. 10 Jahre Polkageist haben uns ganz schön umgetrieben. Wir haben Alben produziert. Wir haben uns gefetzt. Wir haben uns vertragen. Wir waren im Fernsehen. Wir waren im Varieté. Wir waren im Himmel. Wir haben geschuftet. Wir haben gefeiert. Wir haben noch nie davon gelebt, aber immer dafür. Wir haben was geschaffen. Wir haben geliebt. Die polnische Band Dikanda eröffnet das Jubiläumskonzert. Dikanda, 1997 in Szczecin (Stettin) gegründet, haben einen neuen, sehr lebendigen Stil geschaffen mit selbst komponierten Texten und Melodien aus Mazedonien, von Sinti und Roma, Juden, Ukrainern, Polen, Russen, Griechen, Bulgaren sowie von Arabern und Türken und der Hohen Tatra. Dabei geht es DIKANDA nicht um den x-ten Aufguss traditioneller Standards oder irgendwelchen ethnischen Klängen, sondern um die Suche nach eigenen Tönen, die aus der Kraft der Volksmusik schöpfen. Den Kopf der Gruppe bildet Ania Witczak (Akkordeon, Gesang) unterstützt von Katarzyna Bogusz (Gesang), Dominik Bienczycki (Violine, Gesang), Ddaniel Kacmarczyk (Percussion), Grzegorz Kolbrecki (Kontrabass), Piotr Rejdak (Gitarre) und Szymon Bobrowski (Trompete). Musikalischbegleitet wird der Abend von DJ Yuriy Gurzhy, Gründer der legendären Partyreihe „Russendisko“, sowie Sänger und Gitarrist der Berliner Band RotFront. Anfragen zu Interviews, hochauflösendem Bildmaterial oder weiteren Infos können an den Pressekontakt gestellt werden. Fotos: Presse Consense
10 Jahre Polkageist<br><small>Special Guests: Dikanda & DJ Yuriy Gurzhy (RotFront)</small>
So 23
Februar 2020
20:00
Konzert
Kesselhaus
Starset Starset sind nicht nur eine weitere gute US-Band zwischen Rock und Elektronik, vielmehr sind sie ein komplexes Konzept, das sich innerhalb von vier Jahren seine eigene dystopische Welt geschaffen hat – und diese mit „Augmented Reality“-Elementen furios auf die Konzertbühnen bringt. In Deutschland zu erleben zwischen dem 17. Februar und dem 5. März 2020, wenn Starset bei vier Shows in Hamburg, Berlin, München und Köln die Songs ihres für den 13. September angekündigten, dritten Albums live vorstellen werden. Unter der Ägide ihres Frontmanns Dustin Bates hat das Quartett Starset aus Columbus/Ohio ein komplettes konzeptuelles Universum erschaffen, in dem Technologie, Astronomie, SciFi, Kommunikation, Wissenschaft und Kritik an der (Post-)Moderne zu einem großen Gesamtgebilde verschmelzen und über Schriften, Graphic Novels und Musik einer breiten Fan-Basis nähergebracht werden. Alle fünf bislang veröffentlichten Singles stiegen in die Top 20 der US-Mainstream-Rock-Charts, die beiden Songs „My Demons“ und „Monster“ sogar bis in die Top 5. Ihr 2014 veröffentlichtes Debütalbum „Transmissions“ brachte es bis auf Platz 5 der US-amerikanischen Hardrock-Charts, das Anfang 2017 veröffentlichte zweite Album „Vessels“ stieg bis auf Rang 11 der Billboard- sowie bis auf Platz 2 der Alternative-Charts in den USA. Zunächst erdachte Bates die (fiktive) Starset Society, einen Verbund von (wiederum zum Teil tatsächlich existierenden) Fachleuten auf den Gebieten Künstliche Intelligenz, extraterrestrischem Leben, multimedialer Kommunikation und unentdeckten Planeten. Die dabei entwickelten Szenarien sind oftmals düster für die Zukunft des Planeten Erde. Entsprechend dramatisch und opulent gestaltete sich die zu diesen Texten komponierte Musik, die von einem US-Magazin treffend als „spannende Mischung aus Hans Zimmer, Nine Inch Nails, Muse, Sigur Ròs und Breaking Benjamin“ beschrieben wurde. Dass derart komplexes Gedankengut, gepaart mit herausfordernder und sich jeder Kategorisierung entziehender Musik dennoch erfolgreich sein kann, bewiesen die ersten drei Singles des Debütalbums, die sich allesamt zu Dauerbrennern im US-Radio entwickelten. Das dazu gehörige Album „Transmissions“ verkaufte sich bislang rund eine Viertelmillion Mal, die USA-Tourneen waren restlos ausverkauft. Mit ihrem zweiten Album „Vessels“ reiften Starset noch einmal deutlich. Der Sound der Band ist noch vielseitiger und zugleich unverwechselbarer geworden, die Inhalte haben sich von der generellen wissenschaftlichen Analyse weg und mehr hin zum Individuum bewegt. Für den 13. September 2019 wurde nun die Veröffentlichung des dritten Starset-Albums sowie eine Europatournee für das Frühjahr 2020 angekündigt, inklusive vier Deutschland-Shows in Hamburg, Berlin, München und Köln. Foto: Steve Gullik
Starset
Mi 26
Februar 2020
20:00
Konzert
Kesselhaus
Mitch Ryder
feat. Engerling 75th Birthday Celebration Tour
Man brauchte nur in den Gesichtern der Fans vor der Bühne zu lesen und wusste: So verdammt gut war das Rock-Nebelhorn aus Detroit schon lange nicht mehr. Jede neue Tour ist wie ein nächster Schritt zum bluesgefärbten Gipfel. Landauf, landab hat Mitch Ryder im vergangenen Winter schmerzgetränkte Messen der Rockmusik zelebriert: 28 Konzerte in 32 Tagen. Er kommt auf die Bühne und gibt alles. Zwei Stunden lang. Beseelt ging das Publikum nach dem Konzert heimwärts. „So würde Jim Morrison mit 71 klingen“, schrieb die ehrwürdige ZEIT , der WDR widmete dem Rock-Haudegen eine einstündige Hörfunk-Reportage und die Berliner Zeitung fragte: „Wann haben die Stones ‚Gimme Shelter’ zuletzt so hingelegt, vor vierzig Jahren vielleicht?“ Jetzt ist der Sänger mit dem lauernden Vibrato in der Stimme wieder unterwegs durch die Clubs und Säle mit seiner aktuellen Europa-CD „Stick This In Your Ears“ (BuschFunk, 2018) im Tourgepäck, „Das ist vielleicht mein wichtigstes und ganz sicher eines der besten Alben, die ich je gemacht habe“, sagt Mitch Ryder über dieses Album das den Vergleich mit seinem 1979er Meisterstücks „Naked But not Dead“ nicht zu scheuen braucht. Im neuen Kinofilm von Quentin Tarantino „Once Upon a Time in Hollywood“ ist Mitch mit „Jenny Take a Ride“ Part des Soundtracks. Außerdem erschien im Juli 2019 in den USA „Detroit Break Out!“, auf der Ryder mit Gastmusikern 14 Soul- und Rock- Hymnen seiner Generation auf seine ganz eigene Weise aufsaugt und moduliert.
Mitch Ryder<br><small><small>feat. Engerling 75th Birthday Celebration Tour</small></small>
Do 27
Februar 2020
20:00
Konzert
Kesselhaus
Alice Merton   *** ausverkauft *** Der „No Roots“-Star ist zurück auf der Bühne. Mit neuen Songs 2020 auf ausgedehnter Deutschlandtournee Dass man in der heutigen Zeit als Musiker auch mal auf sein Bauchgefühl hört, zeugt nicht nur von Stärke, sondern zeigt auch, wie man trotz viel Kritik einen Song selbst herausbringen kann und dieser am Ende ein weltweiter Hit wird. Alice Merton hat mit „No Roots“ deutsche Musikgeschichte geschrieben und zu Recht zahlreiche Auszeichnungen abgesahnt. Im kommenden Jahr geht die Sängerin, die aktuell in der Jury von „The Voice of Germany“ sitzt, ausgiebig auf Tour und wird zwischen dem 23. Februar und dem 2. März 2020 sechs deutsche Städte besuchen. Alice Merton kam zwar in Frankfurt auf die Welt, verbrachte aber den Großteil ihrer Kindheit und Jugend in den USA, Kanada sowie England. In einem Leben zwischen den Kontinenten und Kulturen hat die junge Künstlerin irgendwann festgestellt, dass Heimat kein bestimmter Ort sein muss, sondern es die Menschen sind, die einen alltäglich umgeben. Dieses Gefühl wollte Alice Merton in einen Song packen – Die Geburtsstunde von „No Roots“. Auch wenn die Singer-Songwriterin mehrere Angebote von Plattenfirmen vorliegen hatte, hat sie sich für einen ungewöhnlichen Weg entschieden und zusammen mit ihrem Manager ein eigenes Label gegründet. Zu viel Herzblut hängt in dem Song, als dass sich Alice auf Kompromisse und Änderungswünsche einlassen wollte. „No Roots“ wird im Dezember 2016 veröffentlicht und steigt weltweit in die Charts ein. Insgesamt verkauft die Wahl-Berlinerin über eine Million Exemplare der Single und erhält zwei Gold- sowie sieben Platin-Auszeichnungen. Zudem erhält Alice Merton für die Single sowie die gleichnamige EP (2017) zahlreiche Nominierungen und Awards, wie den ECHO Pop in der Kategorie „Künstlerin Pop National“ und den Deutschen Musikautorenpreis. In den darauffolgenden zwei Jahre meistert Alice den Spagat zwischen Konzerten, Festivals, Songwriting, Familie und TV-Auftritten (u.a. Jimmy Kimmel) mit Bravour. All der Schweiß und die Mühen lohnen sich: Nach den Singles „Hit the Ground Running“ (2017), „Why So Serious“, „Lash Out“ und „Funny Business“ (alle drei 2018) erscheint Anfang des Jahres mit „Learn to Live“ der letzte Vorbote zum Debütalbum „MINT“ (2019). Keine zehn Monate später erscheint nun am 18. Oktober die Album-Deluxe-Version „Mint +4“ mit vier bisher unveröffentlichten Songs. Wer die beliebte „The Voice of Germany“-Jurorin einmal live erleben will, hat dazu ab Februar 2020 die Gelegenheit. Alice Merton wird in München, Frankfurt, Stuttgart, Berlin, Köln und Hamburg auf die Bühne gehen und für einen unvergesslichen Abend sorgen. (c) Danny Jungslund
Alice Merton
Fr 28
Februar 2020
20:00
Konzert
Kesselhaus
Two Feet
Special Guest: REN
Mit Zachary William „Bill“ Dess, der unter dem Pseudonym Two Feet seine Musik veröffentlicht, beehrt uns im Februar 2020 einer der weltweit meistgestreamten neuen Künstler mit einer exklusiven Deutschland-Show. Der junge Twenty-Something aus New York veröffentlichte seinen ersten eigenen Song Ende 2016. Seither steigt sein Stern in der Onlinewelt in rasantem Tempo. Allein auf Spotify wurde seine Musik bislang über 500 Millionen Mal gehört. Grund dafür: Eine feine Balance zwischen traditionellem Singer-Songwriter-Sound und postmodernen Notebook-Klängen. Am 28. Februar kann man Two Feet, der live von einem Freund an Drums und Keyboards begleitet wird, im Berliner Kesselhaus erleben. Bill Dess wusste früh, dass nur die Musik der passende Berufsweg für ihn sein kann. Zunächst arbeitete er als Gitarrist und Sänger bei Formationen zwischen Jazz, Blues und Pop, um sich und sein Songwriting auszuprobieren. Ende 2016 kam dann als Solokünstler der Schritt in die Onlinewelt unter dem Künstlernamen Two Feet. Gleich der erste Song „Go Fuck Yourself“ geriet zu einem viralen Hit, sammelte innerhalb weniger Wochen viele Millionen Klicks und steht aktuell bei über 240 Millionen Plays auf Spotify und knapp 44 Millionen SoundCloud-Streams. Damit bewies Two Feet direkt zu Anfang, dass er einen ganz eigenen Klang zwischen ätherischem Mystizismus, dunklem Blues und drückenden Hip-Hop-Beats aufweist. Als 2017 seine erste EP „First Steps“ erschien, sprach man bereits in den ganzen USA von diesem neuen Künstler. Entsprechend stieg „Go Fuck Yourself“ bis auf Platz 36 der Billboard-Rock-Charts. Die nächste Single „I Feel Like I'm Drowning“ schaffte es sogar bis auf Platz 13 dieser Hitliste sowie bis auf Platz 1 der US-Alternative Charts – das alles ohne einen physischen Release. Seit Veröffentlichung seiner dritten EP „A 20 Something Fuck (Part 1)“ macht sich Two Feet daran, die ganze Welt zu erobern. Zu Recht, denn sein Style aus Blues, Singer-Songwriter-Sound und teils höchst angriffslustigen, dunklen Beat- und Bass-Spuren trifft episch den Zeitgeist. Live ist der Songwriter und Producer am 28. Februar 2020 zu Gast im Kesselhaus, Berlin für einen exklusiven Deutschlandtermin. Foto: Paradigm
Two Feet<br><small>Special Guest: REN</small>
Sa 29
Februar 2020
20:00
Konzert
Kesselhaus
Mustafa Ceceli & Ekin Uzunlar Mustafa Ceceli ist ein türkischer Popmusiker. Ceceli begann bereits im Alter von sechs Jahren mit dem Klavierspiel. Nach der Schulausbildung studierte er zunächst an der Universität Ankara 6 Semester Veterinärmedizin und spielte nebenbei mit Bands. Danach wechselte er nach Istanbul an die Yeditepe Üniversitesi, wo er ein Studium der Betriebswirtschaft abschloss.2009 wandte sich Ceceli, nachdem er Kontakte geknüpft hatte, ganz dem professionellen Musikgeschäft zu und veröffentlichte sein erstes Album. Es folgten fünf weitere Alben, und mehr als 20 der Singleauskopplungen erreichten Platzierungen in den Top 10 der türkischen Popcharts. Seit 2015 betreibt er einen eigenen Verlag, der ebenfalls über Doğan Music veröffentlicht. Er gewann zweimal die türkische Version des Grammy Awards Türkiye Müzik Ödülleri: in den Kategorien „Bestes Album“ im Jahr 2010 und als „Bester männlicher Sänger“ im Jahr 2014. Ekin Uzunlar ist ein junger und sehr erfolgreicher Sänger von 28 Jahren. Er ist das erste Mal mit sieben Jahren mit Musik in Verbindung gekommen. Mit acht Jahren begann er mit der gestrichenen Kastenhalslaute (Kemence) zu spielen, was ein sehr typisches Musikinstrument fürden geographischen Bereich des Schwarzen Meeres der Türkei ist. Das Zusammenspiel zwischen der Musik aus dem Schwarzen Meer und seiner Kastenhalslaute ist der ausschlaggebende Grund für seinen großen Erfolg in der Musikbranche. Auf seinen Weg unterstützten ihn verschiedene berühmte Sänger, unter anderem auch Mustafa Ceceli, mit dem er auf dem Konzert am 29.02.2020 auftreten wird. Foto: Presse_consense
Mustafa Ceceli & Ekin Uzunlar