Fr 05
Oktober 2018
20:00
Konzert
Maschinenhaus
SPH Bandcontest Du hast Bock auf neue Musik? Du möchtest wissen, wer in deiner Stadt die neuen Local Heroes werden und vielleicht sogar die Stars von morgen entdecken? Du möchtest mitentscheiden, wer in die nächste Runde kommt?Dann erlebe bei uns die besten Bands des Landes!Dich erwartet ein spannender Abend voller Live-Musik und sehenswerten Bands, die um den Einzug in die nächste Runde kämpfen.SPH BANDCONTESTVon Musikern. Für Musiker.FÜR EUCH DABEI:GøatKoppi and PasteMANONOskógafossSystemStörungTAG XvianovaPROGRAMM, FLYER UND WEITERE INFOS: https://www.sph-bandcontest.de/shows/details/2163ÜBER DEN SPH BANDCONTEST:Der SPH Bandcontest ist der größte Bandwettbewerb in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Großbritannien. Unseren Künstlern winken Preise im Gesamtwert von 250.000€, z. B. Musikvideos, CD-Produktionen, Tourneen, Festivalauftritte, Workshops und Sachpreise unserer namhaften Partner (u. a. Thomann, Shure, Ibanez, Korg, Gitarre&Bass, Sticks, Sound&Recording, Musikmesse, TuneCore, Elixir, Vox Amps, Gravity, LD Systems, Palmer) sowie Best Artist Awards, bis zu 250€ Cash pro Show (Bandkassenbooster), ein Förderpaket im Wert von 500€ und vieles mehr!Schenke den besten Bands des Abends deine Stimme und entscheide selbst, welche Künstler Du in der nächsten Runde wiedersehen willst. Das Gesamtergebnis setzt sich dabei aus 50% Jury- und 50% Publikumsstimmen zusammen.Unter dem oben genannten Link erfährst Du alle Details zu den auftretenden Bands, dem Jugendschutz/Einlass und den Eintrittspreisen. Dort findest Du auch den Konzertflyer in Hoch- und Querformat sowie den Konzertbericht („Review“) nach der Show.Du hast Lust, mit Deiner Band, als Duo oder Singer/Songwriter teilzunehmen? Meldet Euch jetzt an unter www.sph-bandcontest.de - bei uns sind alle Altersklassen, Formationen und Genres herzlich willkommen!
SPH Bandcontest
Do 11
Oktober 2018
20:00
Konzerte
Kesselhaus
Seasick Steve
'CAN U COOK?' GERMAN TOUR 2018

Support: Prinz Grizzley
Inspiriert von den Geschichten der Hobos und Tramps macht sich Seasick Steve im Alter von 14 Jahren auf als Landstreicher, mit nichts als der Klampfe unterm Arm und dem Blues im Blut, die Staaten zu durchqueren. Er lebt im San Francisco der 60er, in Paris, England, Norwegen, als Cowboy auf der Farm, in Güterwagons und im Knast. Er produziert Punkbands wie Bikini Kill im Seattle des Grunge, ist Vorband von Son House und steht mit Legenden wie John Lee Hooker und Lightnin Hopkins auf den Brettern, die die Welt bedeuten, um am nächsten Tag auf der Straße für einen schäbigen Penny den Blues zu spielen. Auf seine alten Tage hat Steve jetzt den Weg ins Studio gefunden. Sein Sound ist grob und ungeschliffen, bewusst spärlich produziert und dennoch überraschend zugänglich, altmodisch und irgendwie doch modern. Mit seiner an Tom Waits erinnernden Jack Daniels-Stimme weiß er sein Publikum live zu begeistern, denn irgendwie hat er ja auch sein ganzes Leben nichts anderes gemacht. Seasick Steve, frisch zurück von einer fantastischen Performance in Londons Hyde Park am 6. Juli, hat die Veröffentlichung seines neuen Albums Can U Cook? am 28. September 2018 via BMG Rights Management angekündigt. Auf Can U Cook? erlebt man Steve, der all seine geliebten Zutaten zusammen mischt, um ein frisches neues Album abzuliefern, das ebenso voller Sonnenschein ist, wie es gleichzeitig den guten alten Seasick-Mix aus Boogie, Blues, Rock, Americana und Folkmusic bereit hält. Im Zuge der Veröffentlichung seines neuen Albums kommt Seasick Steve zwischen dem 5. und 14. Oktober für fünf Konzerte in Hamburg, Köln, Berlin, Leipzig und Münster nach Deutschland zurück.
Seasick Steve<small><br>'CAN U COOK?' GERMAN TOUR 2018</small><br><small><small>Support: Prinz Grizzley</small></small>
Fr 12
Oktober 2018
20:00
Konzert
Kesselhaus
Halestorm
Support: Devilskin
Die neuen Stars des Hardrock
Halestorm rocken ebenso druckvoll wie andere Stars ihrer Generation, verfügen aber über einen unschätzbaren Vorteil: Im männerdominierten Hardrock und Heavy Metal überzeugen sie mit einer aufregenden Front-Lady. In Verbindung mit ihrem kraftvollen Stil brachte Halestorm dies eine sehr solide und treue Fanbasis in den USA und Europa ein. Mehr als 300.000 verkaufte Exemplare ihres Debütalbums, neun Top-10-Singles in den US-Mainstream-Rock-Charts sowie der Gewinn ihres ersten Grammys in der Kategorie „Best Hard Rock/Metal Performance“ sprechen eine deutliche Sprache. Nachdem ihr drittes, bislang erfolgreichstes Album „Into The Wild Life“ – Platz 5 der US-Billboard- Charts – mittlerweile drei Jahre alt ist, wird es nun Zeit für den derzeit noch unbetitelten Nachfolger, der für den Frühsommer angekündigt wurde. Im Anschluss werden Halestorm wieder auf Welttournee gehen und zwischen dem 11. und 16. Oktober auch für fünf Shows in Hamburg, Berlin, Frankfurt, Köln und München nach Deutschland kommen. Eine professionelle Musikkarriere war für die Geschwister Elizabeth „Lzzy“ und Arejay Hale früh vorbestimmt. Beide lernten schon als Fünfjährige das Klavierspiel. Später widmete sich Lzzy der Gitarre, während ihr Bruder sich dem Schlagzeug zuwandte. Da ihr Vater Bassist war, entstand die erste Formation von Halestorm 1997, als die beiden Geschwister gerade einmal 10 und 13 Jahre alt waren. Von Anfang an konzentrierten sie sich auf ihre Live-Performance – eine Qualität, der die Band, die auch heute noch bis zu 250 Konzerte pro Jahr spielt, treugeblieben ist. 2003 stieß Gitarrist Joe Hottinger zu Halestorm, 2004 räumte Vater Roger seinen Platz für den neuen Bassisten Josh Smith, ein Jahr später ergatterten sie schließlich einen Plattenvertrag. Auf eine erste EP folgte 2009 das Debütalbum „Halestorm“ mit einem wilden Mix aus Alternative- und Hardrock sowie drückenden Heavy-Metal-Nummern. Mit „I Get Off“ und „It’s Not You“ stürmten zwei Singles in die amerikanischen Top 10, unterstützt von massivem Radio-Airplay. Ihre Verbundenheit mit der harten Musik und zugleich stilistische Offenheit bewiesen sie auch auf der 2010 veröffentlichten EP „ReAniMate“, auf der sie Songs von Skid Row, Guns N‘ Roses oder Temple Of The Dog coverten, sich aber auch einen Beatles- sowie Lady Gaga-Track vornahmen. Es war eine Anspielung darauf, dass man für das kommende Album eine Neuausrichtung erwarten durfte. Auf dem 2012 veröffentlichten Album „The Strange Case Of...“ bot das Quartett aus Red Lion/Pennsylvania eine ungewöhnliche Vielschichtigkeit an. „The Strange Case Of...“ stieg umgehend auf die Spitzenposition der US-Hard-Rock-Charts. Mit der ersten Singleauskopplung „Love Bites (So Do I)“, die auf Platz 2 der US-Mainstream-Rock-Charts landete, nahmen sie ihren bis dahin härtesten Song auf, für den sie 2013 ihren ersten Grammy in der Kategorie „Best Hard Rock/Metal Performance“ erhielten. 2015 erschien mit„Into The Wild Life“ ihr dritter Longplayer, der es erstmals auch bis in die Top 5 der US-Billboard-Charts sowie an die Spitze der US- sowie der UK-Rock-Charts schaffte und mit „Apocalyptic“, „Amen“ und „I Am The Fire“ gleich drei weitere Top-3-Singles für die US-Rock-Charts abwarf. Auf ihrer bislang ausgedehntesten Welttournee, die sich der Veröffentlichung anschloss, belegte das Quartett erneut seinen besonderen Live-Ethos. Zuletzt meldeten sich Halestorm Anfang 2017 mit ihrer dritten „ReAniMate“-EP, auf der sie diesmal Songs von Metallica, Soundgarden, Joan Jett, Sophie B. Hawkins und Whitesnake coverten. Seit vergangenen Herbst arbeitet die Band mit Nachdruck an ihrem vierten Album, an das sie dieser Tage zusammen mit Produzent Nick Rasculinecz (Korn, Deftones, Rise Against) letzte Hand anlegen. Sie selber verkündeten, dass es sich bei der Platte „um das härteste Material handelt, das wir bislang aufgenommen haben“. Man darf also gespannt sein auf die große Rückkehr von Halestorm.
Halestorm<br><small>Support: Devilskin<br>Die neuen Stars des Hardrock</small>
Sa 13
Oktober 2018
13:00

Tanzfestival
Kesselhaus
8 Jahre BERLIN's BEST DANCER WANTED
+ Aftershow Party
"BE THERE - WHEN GERMANY TURNS INTO A BATTLEGROUND" Begleitet von taktvollen Beats demonstrieren Tänzer aller Nationen dort ihre innovativen Fähigkeiten in Kategorien wie !HipHop/Newstyle", "Popping", "Breakdance" oder "Dancehall" und behaupten sich in verschiedenen Dance-Battles gegen ebenbürtige Gegner. Das Tanzfestival „BERLIN's BEST DANCER WANTED”fand erstmals 2011 statt und wird in diesem Jahr von den DJ´s BIG SMOKE und F-ZEE musikalisch unterstützt. Von der elektrisierenden Atmosphäre lassen sich sowohl die Tänzer als auch das Publikum schnell anstecken und mitreißen. Der Gewinner wird von einer Jury nach dem "Seven2Smoke"-MixStylePrinzip ermittelt und bekommt ein Preisgeld in Höhe von 3000 €. Kategorien: "HIPHOP/NEWSTYLE" *2 vs 2*", "HOUSE" *1 vs 1* "POPPING" *1 vs 1* "BREAKDANCE" *1 vs 1* "KRUMP" *1 vs 1*" ME AGAINST THE MUSIC" *1 vs 1* Jury: ★ UKAY [Hiphop/Newstyle], [Breakdance] & [House] GERMANY ★ DEY DEY [Popping] FRANCE ★ UGLY FATE [Krump] RUSSIA ★ AUDIENCE [Me Against The Music]  Lineup: ♫ DJ F-ZEE (GERMANY) ♫ DJ BIG SMOKE (GERMANY) Moderator: # U-GIN (GERMANY) # SABER (GERMANY) ►► Anschließend gibt es eine AFTER SHOW PARTY !! ◄◄ Nach 23 UHR müssen ALLE unter 18 Jahren den Club verlassen. Also Ausweise NICHT vergessen !! ;-) Anmeldung / Registration: Schreibt euren Namen auf + dahinter die jeweilige Kategorie z.B "John Meyer & Max Mustermann - HIPHOP/NEWSTYLE" & sendet es uns per Email !! [Pre-Selection] Anmeldegebühr für Tänzer: 12€ Anmeldegebühr für Tänzer (unter 15 Jahre): 8€ Abendkasse: 20 € Unter 16 Jahre: 10 € Email ---> BBSD@LIVE.DE ---> ACHTUNG !!
8 Jahre BERLIN's BEST DANCER WANTED<br><small>+ Aftershow Party</small>
So 14
Oktober 2018
20:00
Konzert
Kesselhaus
FISH
Weltschmerz / Clutching At Straws Tour 2018
Support: Doris Brendel
Derek William Dick alias FISH, erlangte 1981 erste Bekanntheit als Sänger der britischen Rockgruppe „Marilion, mit welcher er unter anderem die beiden  Top-Ten-Hits „Kayleigh“, „Lavender“ und „Incommunicado“ landete. Nach sieben Jahren und insgesamt vier Studio- & zwei Livealben verließ Derek 1988 die Band und startete seine Solokarriere. Doch Derek begeistert als FISH nicht nur mit seiner Musik. Neben gelegentlichen Auftritten in britischen Fernsehproduktionen moderierte er zwischen März und Juni 2007 die Radio-Show „Fish on Fridays“ beim britischen Digital-Radiosender Planetrock.com Nachdem FISH 1994 erstmalig unplugged unterwegs war, ging er 2010/2011 erneut auf Akustik Tour, um das Publikum allein mit Hilfe seiner Stimme und  Klavier- und Gitarrenbegleitung in den Bann zu ziehen. Im September 2013 wurde FISH’s aktuells Album „A Feast Of Consequences“ veröffentlicht,   SteveJohnson: "Perhaps Fish's greatest talent lies in his lyric writing. His introspective lyrics, often dealing with his own personal problems and addictions, can in many cases be considered fine poetry..." IMDB: "A dynamic personal presence, both off and on stage..." Hip: "Few artists have achieved near-mythic cult status in the way that Scottish singer-songwriter Fish has." Graeme Smith, S1play: "...being at one of his gigs is like being entertained by a boisterous host at a particularly loud private party."
FISH<br><small><small>Weltschmerz / Clutching At Straws Tour 2018</small><br><small><small>Support: Doris Brendel</small></small></small>
Mo 15
Oktober 2018
21:00
Konzert
Kesselhaus
Manolito Simonet y su Trabuco Kubas Salsa Pianist Nummer 1! Der in Camagüey, Zentral-Kuba geborene Manuel Simonet Perez hat sich seit frühester Kindheit mit Musik und konkret mit dem Piano beschäftigt. Sein Talent war damals schon unübersehbar und mit knapp zwanzig Jahren war Manolito bereits der Pianist der „Maravilla de Florida“ und kurz danach für zehn Jahre deren Bandleader. 1993 gründete Manolito Simonet in Havanna dann seine eigene Formation Trabuco und gehört seitdem zu den Top Salsa Ensembles nicht nur Kubas. Unzählige Salsa-Hits, mehrere Auszeichnungen, u. a. als Kubas Musiker des Jahres, und viele Auslandstourneen haben aus „Manolito Simonet y su Trabuco“ eine feste Größe der weltweiten Salsa-Szene gemacht. Einige Kompositionen von Manolito gehören zu den bekanntesten Salsa-Songs überhaupt. „Marcando la distancia“ oder „Locos por La Habana“ fehlt in keiner Latino-Disco und „El aguila“ wurde 1999 von der amerikanischen Musik- Akademie ASCAP zum Salsa-Song des Jahres gewählt und die Aufnahme von Victor Manuelle verkaufte sich über 1,5 Millionen Mal. Beeindruckend an Manolitos Arbeit ist, dass er aktuellen Trends nicht hinterherläuft, sondern diese in seinen Sound zu integrieren versteht. Die Stilrichtung Timba findet sich ebenso in seinem Repertoire wie ironische Anspielungen auf Reggaeton. Dennoch verliert Manolito nie den Bezug zur traditionellen kubanischen Musik, dem Son. Passend zur Tour 2018 präsentiert die Gruppe ein brandneues Album, ein weiterer Meilenstein im klassischen Manolito-Stil.
Manolito Simonet y su Trabuco
Do 18
Oktober 2018
20:00
Konzert
Maschinenhaus
Patricia Vonne & Band
Album Release Tour "Top of the Mountain"
Mit einer Stimme, die vom Texas Music Magazine als "stark, sinnlich, geschmeidig und endlos hörbar" bejubelt wurde, kreiert die schillernde Patricia Vonne einen verführerischen, wüstendurchtränkten Südstaaten-Sound, gepaart mit den Corridas und Rancheras aus ihre mexikanischen Erbe. Die Sängerin, Komponistin, Schauspielerin und Schwester des Kultregisseurs Robert Rodriguez (u.a. From Dusk till Dawn, Desperado, Sin City) ist zweifelsohne ein ebenso flamboyanter Charakter wie die Figuren, die die Filme ihres Bruders bevölkern. Sie setzt sich beeindruckend in Szene und kennt dabei keinerlei Hemmungen, sei es nun mit grandios inszenierten Rock'n'Roll Posen oder dem virtuosen Hantieren mit Castagnetten. Vonnes neuestes Werk „Top of the Mountain“ vereint all die facettenreichen Elemente, die ihre musikalische Persona definieren. Rock, Folk, Flamenco, Tex Mex und ein Hauch Latin, die zusammengenommen ein reiches und farbenfrohes Bild abgeben, das einfach stimmig und einzigartig ist. „Top Of The Mountain ist durch Herausforderungen entstanden“, sagt Vonne. "Ich hatte ein sehr turbulentes Jahr, mit wunderbaren Höhepunkten und lähmenden Tiefen. Wie immer war es die Musik, die mich durchgebracht hat, sie gab mir Kraft und brachte mir Ruhe. Top of the Mountain ist der Beginn eines neuen Kapitels, ich habe es durch das dunkle Tal geschafft und nun ist die Aussicht spektakulär!” Vonne pendelt seit Jahren zwischen Musik und Film. So spielte sie nicht nur Nebenrollen in den Filmen ihres Bruders u.a. in Desperado, Spy Kids, Machete Kills oder als „Zorro Girl“ in Sin City, sondern schrieb auch Filmmusik wie “Traeme paz” für Once Upon a Time in Mexico mit Johnny Depp und Salma Hayek oder “Mudpies & Gasoline” für Hellride von Quentin Tarantino. Bei den Dreharbeiten zu Desperado lernte Patricia Tito & Tarantula kennen, die durch ihren Auftritt als Musiker und Darsteller in dem Film From Dusk Till Dawn weltweit bekannt wurden. Die junge Vonne wurde als Bandmitglied für Titos erste große Europa Tournee engagiert. Davon inspiriert, produzierte sie ihr Debut Album und legte damit den Grundstein für ihre Karriere. Durch Jimmy Vaughan, Gründungsmitglied der Fabulous Thunderbirds, lernte die “Rebel Bride” aus San Antonio The Boss Hoss kennen. Heraus kam der gemeinsame Song “Still Crazy About Elvis” und ein Gastspiel im Video Clip “Don’t Gimme That”. Desweiteren eröffnete das Energiebündel Vonne für bekannte Künstler wie Los Lobos, Buddy Guy oder Johnny Lang.
Patricia Vonne & Band<br><small>Album Release Tour 'Top of the Mountain'</small>
So 28
Oktober 2018
20:00
Konzert
Kesselhaus
Ibeyi   *** Ausverkauft *** Ibeyi, das sind die beiden Zwillingsschwestern Naomi und Lisa-Kainde Diaz. Mit Naomi an der Percussion und Lisa am Klavier lassen sie die Songs der westafrikanischen Yoruba-Kultur aufleben, der sie väterlicherseits tief verbunden sind. Dabei schimmern ihre Wurzeln in Form von mehrsprachigen Lyrics auf Englisch, Französisch und Yoruba immer wieder durch. Geboren sind die Zwillinge in Paris, wo sie auch noch leben, aber ihre ersten beiden Lebensjahre haben sie in Kuba verbracht. Ibeyis Sound verbindet Samples und Synthies, rituelle Gesängen und jazzige Vocals die an Björk und Fever Ray erinnern, Tradition und Moderne. Der einzigartige Klang ihrer Musik ist der perfekte Klangteppich für die intimen Geschichten: Im Februar 2015 veröffentlichen sie dann ihr gleichnamiges Debütalbum, welches sie zusammen mit dem Produzenten und XL Chef Richard Russell aufgenommen haben. Das Album ist eine subtile Melange aus Lisa-Kaindes Soul- und Jazzgesang, Naomis bestechend präzisen Beats und Yoruba-Gesang und verbindet die unterschiedlichsten Einflüsse aus Frankreich, Kuba und Afrika. Auf ihrem Debütalbum beschäftigten sich Ibeyi noch mit der Vergangenheit – der Beziehung zueinander, ihrem Ursprung, Verlust und Herkunft. Es brachte ihnen einige Fans ein…und zog Kollaborationen mit einigen der wichtigsten Künstler unserer Zeit nach sich – unter anderem mit Beyoncé und Alvin Ailey. Dagegen ist ihr zweites Album „Ash“ (2017) ein sehr aktuelles und politisches Statement, das die beiden – auch wenn sie weiterhin grundsätzlich in der afro-kubanischen Kultur und Geschichte verortet sind – ganz im hier und jetzt zeigt. Wer Lisa-Kaindé und Naomi sind, was ihnen wichtig ist, wie sie heute leben – speziell, da sich die Situation, sowohl persönlich wie politisch um sie herum komplett verändert hat seit den Aufnahmen zu ihrem Debüt. Außerdem ist „Ash“ auch geprägt von ihren reinigenden Live-Shows, in denen sie immer wieder bei den Besuchern eine ganze Bandbreite an Emotionen auslösen – von Leid, über Wut, Wollust zu Glück.
Ibeyi
So 28
Oktober 2018
20:00
Konzert
Maschinenhaus
Elderbrook
Support: Moglii
Vor fast einem Jahr hat sich Elderbrook mit dem Producer Duo CamelPhat zusammengetan, um den kleinen, coolen Club Track namens "Cola" herauszubringen. Das Schicksal hatte jedoch andere Pläne, als „Cola“ kurz nach dem Release in die Charts der ganzen Welt katapultiert wurde. Es folgte eine Überraschungsnominierung für den Grammy Award 2018 für den besten Dance-Track und eine Ivor Novello-Nominierung für den besten zeitgenössischen Song. Nun kehrt der Londoner Producer und Songwriter als Künstler zurück mit einem neuen Vertrag bei Parlophone und der frisch veröffentlichten Single „Sleepwalking“. "Sleepwalking" ist eine mitreißende Mischung aus dem Süßen und Unheimlichen. Sein eindringlicher, fast schon tribalischer Rhythmus sorgt für einen verführerischen Groove, während Elderbrooks fast schon geflüsterte Texte, Bilder einer Welt im Gefolge einer Umweltkatastrophe heraufbeschwören. Die Verse stehen im Kontrast zu einer sich erhebenden Hook, die den Soundtrack des Sommers übernimmt. Letztes Jahr veröffentlichte er seine zweite EP „Talking“, die MTV dazu inspirierte, ihn auf die Liste der "Brand New For 2018" aufzunehmen, während Magnetic Magazine ihn auf Platz 1 der Top Newcomer Artist für 2018 setzte. Elderbrook spielte zahlreiche ausverkaufte Headline Shows auf der ganzen Welt. Im Juni/Juli spielte er als Support für Bonobo und Rüfüs Du Sol in den USA. Festivals, einschließlich des „Life is Beautiful“ und „Bumbershoot“ Festivals, und seine großen US-Shows folgen noch dieses Jahr. Im Oktober kommt Elderbrook für drei exklusive Shows nach Deutschland.
Elderbrook<br><small>Support: Moglii</small>