Di 05
Juni 2018
20:00
Festival
Kesselhaus
12. Festival Jazzdor Berlin 2018
mit Michael Portal, Bojan Z., Nils Wogram u.a.
Das Festival Jazzdor Berlin lädt wieder zum deutsch-französischen Musikabenteuer! Dienstag, 5. Juni bis Freitag, 8. Juni 2018, jeweils 20 Uhr Im Jahr 12 setzt das Festival mehr denn je auf Begegnungen zwischen deutschen und französischen Künstlern. Musiker der Berliner Szene sind seit Jahren fester Bestandteil des Programms. Neben Neuentdeckungen aus der französischen Jazzszene, gibt es sicherlich auch das eine oder andere Wiedersehen mit Bekannten. In jedem Fall bietet Ihnen das Festival Jazzdor Berlin vier Tage lang  erneut eine hervorragende Möglichkeit, die Einzigartigkeit des Jazz, mit besonderem Blick auf die französische Jazzszene, zu entdecken. ROBERTO NEGRO DADADA (Frankreich / Italien) // Record Release Roberto Negro, Kllavier / Émile Parisien, Sopran-Saxofon / Michele Rabbia, Schlagzeug MICHEL PORTAL / BOJAN Z / NILS WOGRAM / BRUNO CHEVILLON / LANDER GYSELINCK (Frankreich / Deutschland / Belgien)  Michel Portal, Klarinette / Bojan Z, Klavier / Nils Wogram, Posaune / Bruno Chevillon, Kontrabass / Lander Gyselinck, Schlagzeug    * Tickets VVK: Tagesticket (3 Konzerte): 18 Euro I erm. 12 Euro I AK: Tagesticket: 23 Euro / erm.18 Euro 2-Tagesticket: 28 Euro I AK: 36  Euro (gültig als 2 einzelne Tagestickets) Kombiticket: 48 Euro I AK: 60 Euro (4 Tagestickets gültig als einzelne Tage) Alle Tickets inkl. VVK-Gebühr erhältlich im Kesselhaus & an allen bekannten VVK-Stellen (zzgl. weiterer Gebühren) Kombitickets NUR im Kesselhaus erhältlich! Reservierung: 030. 44 31 5100 // info@kesselhaus-berlin.de, www.kesselhaus.net www.jazzdor-strasbourg-berlin.eu www.facebook.com/jazzdorberlin
12. Festival Jazzdor Berlin 2018<br><small>mit Michael Portal, Bojan Z., Nils Wogram u.a.</small>
Mi 06
Juni 2018
20:00
Festival
Kesselhaus
12. Festival Jazzdor Berlin 2018
mit Pablo Held Trio, Airelle Besson Trio u.a.
Das Festival Jazzdor Berlin lädt wieder zum deutsch-französischen Musikabenteuer! Dienstag, 5. Juni bis Freitag, 8. Juni 2018, jeweils 20 Uhr Im Jahr 12 setzt das Festival mehr denn je auf Begegnungen zwischen deutschen und französischen Künstlern. Musiker der Berliner Szene sind seit Jahren fester Bestandteil des Programms. Neben Neuentdeckungen aus der französischen Jazzszene, gibt es sicherlich auch das eine oder andere Wiedersehen mit Bekannten. In jedem Fall bietet Ihnen das Festival Jazzdor Berlin vier Tage lang  erneut eine hervorragende Möglichkeit, die Einzigartigkeit des Jazz, mit besonderem Blick auf die französische Jazzszene, zu entdecken. PABLO HELD TRIO invite NELSON VERAS (Deutschland / Brasilien)  Pablo Held, Klavier / Robert Landfermann, Kontrabass / Jonas Burgwinkel, Schlagzeug / Nelson Veras, Gitarre AIRELLE BESSON TRIO (Frankreich / Deutschland) Airelle Besson, Trompete / Sebastian Sternal, Kontrabass / Jonas Burgwinkel, Schlagzeug  HUGUES MAYOT “WHAT IF“ (Frankreich / Belgien) Hugues Mayot, Tenor-Saxofon / Jozef Dumoulin, Fender Rhodes / Joachim Florent, Kontrabass / Franck Vaillant, Schlagzeug    * Tickets VVK: Tagesticket (3 Konzerte): 18 Euro I erm. 12 Euro I AK: Tagesticket: 23 Euro / erm.18 Euro 2-Tagesticket: 28 Euro I AK: 36  Euro (gültig als 2 einzelne Tagestickets) Kombiticket: 48 Euro I AK: 60 Euro (4 Tagestickets gültig als einzelne Tage) Alle Tickets inkl. VVK-Gebühr erhältlich im Kesselhaus & an allen bekannten VVK-Stellen (zzgl. weiterer Gebühren) Kombitickets NUR im Kesselhaus erhältlich! Reservierung: 030. 44 31 5100 // info@kesselhaus-berlin.de, www.kesselhaus.net www.jazzdor-strasbourg-berlin.eu www.facebook.com/jazzdorberlin
12. Festival Jazzdor Berlin 2018<br><small>mit Pablo Held Trio, Airelle Besson Trio u.a.</small>
Do 07
Juni 2018
20:00
Festival
Kesselhaus
12. Festival Jazzdor Berlin 2018
mit Hans Lüdemann T.E.E. Ensemble u.a.
Das Festival Jazzdor Berlin lädt wieder zum deutsch-französischen Musikabenteuer! Dienstag, 5. Juni bis Freitag, 8. Juni 2018, jeweils 20 Uhr Im Jahr 12 setzt das Festival mehr denn je auf Begegnungen zwischen deutschen und französischen Künstlern. Musiker der Berliner Szene sind seit Jahren fester Bestandteil des Programms. Neben Neuentdeckungen aus der französischen Jazzszene, gibt es sicherlich auch das eine oder andere Wiedersehen mit Bekannten. In jedem Fall bietet Ihnen das Festival Jazzdor Berlin vier Tage lang  erneut eine hervorragende Möglichkeit, die Einzigartigkeit des Jazz, mit besonderem Blick auf die französische Jazzszene, zu entdecken. IKUI DOKI (France) Jazz Migration Sophie Bernado, basson / Rafaelle Rinaudo, Harfe / Hugues Mayot, Saxofon YORGOS DIMITRIADIS / PHILIPPE LEMOINE  / ANDREA PARKINS (Griechenland / Frankreich / USA) Yorgis Dimitriadis, Schlagzeug / Philippe Lemoine, Saxofon / Andrea Parkins, Akkordeon HANS LÜDEMANN T.E.E. ENSEMBLE (Deutschland / Frankreich) Hans Lüdemann, Klavier / Silke Eberhard, Saxofon / Alexandra Grimal, Saxofon / Théo Ceccaldi, Geige / Ronny Graupe, Gitarre / Yves Robert, Posaune / Sébastien Boisseau, Kontrabass / Dejan Terzic, Schlagzeug   * Tickets VVK: Tagesticket (3 Konzerte): 18 Euro I erm. 12 Euro I AK: Tagesticket: 23 Euro / erm.18 Euro 2-Tagesticket: 28 Euro I AK: 36  Euro (gültig als 2 einzelne Tagestickets) Kombiticket: 48 Euro I AK: 60 Euro (4 Tagestickets gültig als einzelne Tage) Alle Tickets inkl. VVK-Gebühr erhältlich im Kesselhaus & an allen bekannten VVK-Stellen (zzgl. weiterer Gebühren) Kombitickets NUR im Kesselhaus erhältlich! Reservierung: 030. 44 31 5100 // info@kesselhaus-berlin.de, www.kesselhaus.net www.jazzdor-strasbourg-berlin.eu www.facebook.com/jazzdorberlin
12. Festival Jazzdor Berlin 2018<br><small>mit Hans Ldemann T.E.E. Ensemble u.a.</small>
Do 07
Juni 2018
21:00
Konzert
Club23
jazzwerkstatt Peitz
The Berlin Event
mit Tom Arthurs & Miles Perkins
Tom Arthurs Tom Arthurs, ein Zauberer von Klängen, ist ein Trompeter und Komponist des 21. Jahrhunderts – ehrlich und unendlich mit vielen Einflüssen. Sein Musizieren stellt eine seltene Schönheit und kreative Tiefe dar, inspiriert von John Taylor, Kenny Wheeler und Jimmy Guiffre, afrikanischer und südamerikanischer traditioneller Musik sowie der Berliner Echtzeitmusik-Szene. Bereits Mitte der 30er Jahre haben sich die Nachrichten über Arthurs Finesse, glühenden Sound und unerbittliche Kreativität weit verbreitet. Miles Perkins, Quairos Miles Perkins ist Kontrabassist, Improvisator, Komponist, Songwriter, Sänger, Multiinstrumentalist, musikalischer Entdecker. Geboren und aufgewachsen in den kanadischen Prärien, haben die Bilder des großen Himmels und weite Landschaften seine Musik für immer durchdrungen. Eine einzigartige Stimme am Kontrabass, seine fesselnden Solo-Sets kontrastieren seine klare Singstimme mit den wilden Obertönen und tiefen Resonanzen, die aus seinem Bass hervortreten. Er verwendet eine einzigartige Kombination von konventionellen, erweiterten und erfundenen Techniken zusammen mit unkonventionellen Werkzeugen, um einen riesigen Bandbreite von Klängen aus seinem Bass zu extrahieren. Neben seiner Soloarbeit ist sein Hauptprojekt das Miles Perkin Quartett. Der derzeit in Berlin lebende Künstler ist Mitglied von Bands wie Quairos, Sequoia, Glue und beteiligt sich aktiv an der Berliner Jazz- und Improvisations-Szene. jazzwerkstatt Peitz Die legendäre jazzwerkstatt Peitz war ein Internationales Festival und Aushängeschild der Free-Jazz-Szene von 1973 bis 1982, zu deren Konzerten teilweise mehr als 3000 Menschen aus der gesamten DDR gekommen sind. Die Jazzwerkstatt steht für zeitgenössische Musik, die durch internationale Interpreten dargeboten wird. Seit 2011 wird die Reihe jährlich mit einem Festival und verschiedenen Konzerten fortgesetzt. 2017 jährte sich das Bestehen der „jazzwerkstatt Berlin/Brandenburg“ zum zehnten Mal und wurde von Konzertveranstalter, Musikproduzent und Buchautor Ulli Blobel mit allerhand Konzerten gefeiert. Auch in diesem Jahr macht die jazzwerkstatt wieder mit exzellenten Veranstaltungen in der Kulturbrauerei Halt. Gefördert von der Kulturstiftung des Bundes
jazzwerkstatt Peitz<br><small>The Berlin Event</small><br><small><small>mit Tom Arthurs & Miles Perkins</small></small>
Fr 08
Juni 2018
20:00
Festival
Kesselhaus
12. Festival Jazzdor Berlin 2018
mit Bedmakers, François Corneloup Quintet u.a.
Das Festival Jazzdor Berlin lädt wieder zum deutsch-französischen Musikabenteuer! Dienstag, 5. Juni bis Freitag, 8. Juni 2018, jeweils 20 Uhr Im Jahr 12 setzt das Festival mehr denn je auf Begegnungen zwischen deutschen und französischen Künstlern. Musiker der Berliner Szene sind seit Jahren fester Bestandteil des Programms. Neben Neuentdeckungen aus der französischen Jazzszene, gibt es sicherlich auch das eine oder andere Wiedersehen mit Bekannten. In jedem Fall bietet Ihnen das Festival Jazzdor Berlin vier Tage lang  erneut eine hervorragende Möglichkeit, die Einzigartigkeit des Jazz, mit besonderem Blick auf die französische Jazzszene, zu entdecken. NOVEMBRE (Frankreich) Jazz Migration Antonin-Tri Hoang, Saxofon / Romain Clerc-Renaud, Klavier / Thibault Cellier, Kontrabass / Elie Duris, Schlagzeug BEDMAKERS “Tribute to an Imaginary Folk Band“ (Frankreich) Robin Fincker, Tenor-Saxofon, Klarinette / Mathieu Werchowski, Bratsche / Fabien Duscombs, Schlagzeug  FRANÇOIS CORNELOUP QUINTET (Frankreich) François Corneloup, Bariton-Saxofon / Simon Girard, Posaune / Sophia Domancich, Klavier, Fender Rhodes / Joachim Florent, E-Bass / Vincent Tortiller, Schlagzeug    * Tickets VVK: Tagesticket (3 Konzerte): 18 Euro I erm. 12 Euro I AK: Tagesticket: 23 Euro / erm.18 Euro 2-Tagesticket: 28 Euro I AK: 36  Euro (gültig als 2 einzelne Tagestickets) Kombiticket: 48 Euro I AK: 60 Euro (4 Tagestickets gültig als einzelne Tage) Alle Tickets inkl. VVK-Gebühr erhältlich im Kesselhaus & an allen bekannten VVK-Stellen (zzgl. weiterer Gebühren) Kombitickets NUR im Kesselhaus erhältlich! Reservierung: 030. 44 31 5100 // info@kesselhaus-berlin.de, www.kesselhaus.net www.jazzdor-strasbourg-berlin.eu www.facebook.com/jazzdorberlin
12. Festival Jazzdor Berlin 2018<br><small>mit Bedmakers, Franois Corneloup Quintet u.a.</small>
So 17
Juni 2018
22:00
Konzert
Kesselhaus
Havana D'Primera
10th Anniversary Tour 2018
Alexander Abreu y Havana D’ Primera sind gemeinsam die  "Cuban Timba Band" die 2008 von Alexander  Abreu gegründet wurde und noch immer geleitet wird. Er selbst ist weitgehend bekannt, als einer der besten Trompetenspieler seiner Generation- stets die musikalischen Produktionen seiner Heimat bereichernd.  Die Band wurde aus einem Kollektiv der besten Musiker und den Cuban-All-Stars der damaligen kubanischen Szenerie geformt, welches nicht nur die revolutionären, dominierenden Musiker der 90'er Jahre,  sondern auch die  talentiertesten Musiker der darauffolgenden Jahre,  vereint. Alexander hat sich selbst als dominierenden Sänger und angesehenen Songwriter  etabliert. Seine hoch raffinierte, melodische Stimme hat ihn zusammen mit seiner Erfahrenheit als begabter Instrumentalist zu einem hervorragenden Musiker gemacht. Er wird durch seine faszinierend rhythmische Fusion aus Salsa, Jazz, und Afro-Cuban  als einer der vielseitigsten  kubanischen Musiker betrachtet. Line Up:Alexander ABREU: vocals, trumpet, band leaderEnrique PEREZ: chorusJannier RODRIGUEZ: chorusRaul GIL: bassBernardo RODRIGUEZ: pianoHarald DIAZ: keyboardGuillermo DEL TORO: congasAniel TAMAYO: drumsKeisel JIMENEZ: timbalBruno NAPOLES: guitarsAmaury PEREZ: tromboneCarlos ALVAREZ: tromboneUyuni MARTINEZ: trumpetRobin MARTINEZ: trumpet ✅Für mehr Informationen: 015201700593 DJ Lineup: 🔹El Puma DJ 🔹DJ Mambo One  
Havana D'Primera<br><small>10th Anniversary Tour 2018</small>
Do 21
Juni 2018
22:30
Konzert
Kesselhaus
French Night @ Fête de la Musique
mit Bobun Fever (FR) & Isaac Delusion (FR)
FRENCH NIGHT @ Fête de la Musique Berlin 21. Juni 2018: Wir feiern Musik Die Gründungslegende der Fête de la Musique Jack Lang, 1982 französischer Kulturminister, war von einer Studie, die eine große Anzahl Franzosen als Amateur- oder Profi-Musiker auswies so beeindruckt, dass er am 21. Juni 1982 alle Musiker*innen in Paris dazu aufrief, für dreißig Minuten aus ihren Häusern zu kommen und auf der Straße Musik zu spielen. Mittlerweile wird die Fête weltweit gefeiert, in Deutschland sind in mehr als 50 Städten und Gemeinden an Bord. Berlin ist seit 1995 dabei! Auf der FRENCH NIGHT im Rahmen der Fête de la Nuit präsentieren wir euch ab 22.30 Uhr wieder Neues und Innovatives aus Frankreich.   22 Uhr: Doors 22.30 Uhr: Bobun Fever 23.30 Uhr: Isaac Delusion   Bobun Fever (Fr) Bobun Fevers Mantra ist die Verschmelzung positiver Energien mit tropischen Tänzen. Die Mitglieder trafen sich in einer Vollmondnacht im Königreich der Party unter dem Schatten eines Kokosnussbaums aus Plastik. Sie beschlossen dann, ihr Leben zu ändern, gemeinsam durch die Welt zu wandern und sich der Expansion ihrer Chakren zu widmen. Und es scheint ihnen zu gefallen. Heute, wenn sie auf die Bühne gehen, können sie stundenlang spielen, dabei Wärme und Zuneigung an ein gewonnenes Publikum weitergeben. Letzteres ist wie in einen verzauberten Kosmos, wo alle Arten des Tanzes sich vermehren, wo die Grenzen aufgehoben werden. Sie nennen es die Gabe des Selbst. Da ist Jubel kollektiv. Ihre Konzerte sind wie eine Zeitmaschine, die mit Konfetti und Multifruchtsäften verfeinert wurde. Ein Versprechen: Du verlässt die Show mit erhöhten Lebenspunkten! Ihr rhythmischer Sound ist eine Mischung aus psychedelischem 70er Jahre Funk mit asiatischen und afrikanischen Einflüssen. Überzeugen können Bobon Fever vor allem auf der Bühne, wenn die Partyband mit einer ordentlichen Prise Glitzer ihrem Publikum ein Lächeln ins Gesicht zaubern.   Isaac Delusion (Fr) Französischer Elektro-Pop, der zum Träumen einlädt: Isaac Delusion entwickelten sich nach den ersten Shows in ihrer Heimat Paris zu einem regelrechten Hype. Mittlerweile waren sie mit Chvrches auf Tour, spielten Festivals in NYC, Berlin oder Barcelona und performten auf den „Last.fm Live“ Events. Ihre Songs erreichten bereits über 200.000 Plays auf Soundcloud. Das Duo setzt neue Standards in der Elektro-Szene und beeindruckt vor allem durch den sphärisch-impulsiven Sound. Als Experiment von Singer-Songwriter Loic Fleury und Produzent Jules Paco gestartet, begann die Geschichte von Isaac Delusion vor drei Jahren in der Eiffelturm-Metropole an der Seine. Paco, beeinflusst von Hip Hop und Elektro, und Fleury, der Liebe zum Indie-Folk hegte, hatten das Ziel ihre ungleichen Leidenschaften für Musik miteinander zu verbinden. Ihre erste EP „Midnight Sun“ veröffentlichten sie 2012. Schnell zeichnete sich eine Fangemeinde ab, die mehr hören wollte. Sie begannen Gigs in Paris zu spielen und holten Bassist Nicolas Bourrigan dazu, um ihre Live-Auftritte mit noch mehr Leben zu füllen. Der hauchige Gesang von Fleury schwebt über den von Paco produzierten Dance-Produktionen und die Fans schienen immer mehr davon zu verlangen, sodass sie kurz darauf ihre zweite EP veröffentlichten und unzählige weitere Shows spielten. Der Bandname – Isaac, was viele zuerst an einen Renaissance Physiker oder biblisches Opfer im Alten Testament erinnern könnte, und Delusion, ehrend den trügerisch naiven Charakter ihrer Musik – scheint besser geeignet als Fleury und Paco zu Beginn bewusst war. Für ihr selbstbetiteltes Debüt-Album holten sie ein viertes Mitglied hinzu, Multi-Instrumentalist Bastien Dodard. Zusammen hat die Band über einen Zeitraum von zwei Monaten ein schimmerndes bühnenreifes Album geschaffen und zu einer kreativen Einheit gefunden. Isaac Delusion mixen Indie-Elektro mit Avantgarde-Sound, den man als Dream-Pop bezeichnen könnte. Eine einzigartige Fusion von weich und schwerelos, Glanz und Geheimnis.
French Night @ Fte de la Musique<small><br>mit Bobun Fever (FR) & Isaac Delusion (FR)</small>