Sa 15
Juni 2019
21:00
Party
Maschinenhaus
School is out Festival
the biggest 16+ festival ever
3 YEARS ANNIVERSARY - Die Sommernacht eures Lebens Seit 2016 steht das School is out-Festival für unglaubliche Festivalstimmung.Nach drei Jahren Erfahrung können wir euch eins versprechen, der 15. Juni wird atemberaubend und einzigartig. Wir feiern mit euch drei Jahre School is out-Geburtstag!Angefangen im „Adagio“, zählen wir inzwischen 10.000 Gäste, viele spektakuläre Live-Acts und unzählige, unvergessliche Partynächte.Am 15. Juni wird es heiß im Maschinenhaus der Kulturbrauerei: „3 YEARS ANNIVERSARY - Die Sommernacht eures Lebens“.Unsere Resident-DJs spielen von Hip Hop bis EDM nur das Beste, um euch so richtig in Stimmung zu bringen. Auf der Galerie erwarten euch zudem zahlreiche Überraschungen, die euch in Sommer- und Urlaubsfeeling bringen. Ihr werdet diese Party in Erinnerung behalten!Einlass ab 16 Jahren bis 24 Uhr auch ohne "Muttizettel“!Mit volljähriger Begleitung + "Muttizettel" die ganze Nacht!Unsere Empfehlung für den "Muttizettel": www.muttizettel.netEs gelten folgende gesetzliche Regeln:1. Ein/e Volljährige/r darf bis zu 3 Minderjährige beaufsichtigen.2. Die Personenfürsorgeübertragung (auch bekannt als Muttizettel) muss ausgefüllt und von den Eltern unterschrieben werden. 3. Die mit der Personenfürsorge beauftragte Person muss während der gesamten Aufenthaltsdauer des Minderjährigen bei der Veranstaltung anwesend sein. Diese Person trägt die Verantwortung.4. Alle Gäste müssen sich ausweisen können. Es werden nur original Ausweise / Führerscheine / Reisepässe akzeptiert.5. Das Hausrecht liegt bei der Location.Wir freuen uns auf EUCH! 💯
School is out Festival<br><small>the biggest 16+ festival ever</small>
Mi 19
Juni 2019
19:30
Konzert
Kesselhaus
Trivium
Special Guests: Cane Hill und Tenside
Die Urgewalt der US-amerikanischen Thrash-Metal-Heroen Trivium ist legendär. Ihre intensiven Konzerte zählen zu den besten des Genres, ihre kommerziellen Erfolge wachsen seit einem Jahrzehnt stetig. Nach ihrer großen Europa-Tournee 2018 kommen sie im Juni erneut nach Deutschland, für zwei exklusive Shows in Hamburg und Berlin und präsentieren dem Publikum u.a. ihr achtes Album „The Sin and the Sentence“ live. Special Guests für beide Shows sind Cane Hill und in Hamburg zusätzlich While She Sleeps und Power Trip.Auf dem kommenden Hamburg-Konzert werden Trivium von zwei weiteren Bänken Riff-betonter Musik begleitet: Da sind zum einen die Granaten Power Trip aus Dallas/Texas, die mit ihrem 2017 erschienenen zweiten Album „Nightmare Logic“ bewiesen, wie gut Thrash Metal und Crossover zusammengehen. Und zum anderen die Metalcore-Kraftpakete While She Sleeps aus Sheffield, die unlängst Anfang März mit „So What?“ ihr viertes Album veröffentlichten und erst kürzlich selbst die Hamburger Markthalle ausverkaufen konnten. Bei beiden Shows zusätzlich mit dabei sind die NuMetal-Newcomer Cane Hill aus Louisiana, die mit „Too Far Gone“ im letzten Jahr ihr zweites Album veröffentlichten.Trivium aus Orlando/Florida gehören nicht nur zu den fleißigsten Heavy-Metal-Vertretern, sie sind auch eine der progressivsten Kräfte der Szene. Ihre fulminante Mischung aus brachialen Arrangements, kunstvoller Instrumentierung und komplexem Songwriting verhalf ihnen zu großer Anerkennung dies- und jenseits des Atlantiks. Ihr Arbeitsethos ist enorm: In fünf Jahren erschienen vier Alben, parallel spielten sie weit über 800 Konzerte. Gitarrist Matthew Heafy ist das letzte verbliebene Gründungsmitglied der einstigen Schülerband Trivium, aus der innerhalb von 20 Jahren eine der versiertesten modernen Metal-Formationen reifte. Von großen Melodiebögen bis zu brutalen Thrash-Metal-Momenten, von kompakten Song-Peitschen bis zu ausufernden Epen bieten sie ein breites Spektrum. Ihre Qualität liegt im perfektionierten Zusammenspiel der Elemente.
Trivium<br><small>Special Guests: Cane Hill und Tenside</small>
Do 20
Juni 2019
19:30
Konzert
Maschinenhaus
A NEW BEGINNING by Henning Fuchs
– Record Release Konzert –
Henning Fuchs präsentiert sein neues Album „A NEW BEGINNING“. Um das zu feiern hat er die großartigen Künstler John Metcalfe und Kaleidoscope of Colours eingeladen. Alle drei Acts kennen sich über die jahrelange Zusammenarbeit mit Max Richter.  Der Komponist Henning Fuchs hat über Jahre hinweg zwischen Finland, England und Berlin an seinem Solo Debut gearbeitet und dabei mit A NEW BEGINNING ein herausragendes Album geschaffen. Durch seine ausgeprägte Tendenz zur Stille besticht es mit Detailreichtum und zart-fragilen Melodien. Fuchs arbeitete an Projekten von Künstlern wie Wayne McGregor, Ai Weiwei oder Wim Wenders. Mit klassischen und elektronischen Elementen versteht Fuchs es, sein Publikum aus der rastlosen Hektik des Alltags abzuholen und sie in den Kosmos des Neubeginns mitzunehmen. KALEIDOSCOPE OF COLOURS  Die Komponistin und Synästhetin Susanne Geisler sah die Welt schon immer mit anderen Augen. Dass auch Töne, Klänge und Musik Farben haben können, demonstriert sie heute Abend live am Piano. JOHN METCALFE Das britische Multitalent John Metcalfe,bekannt durch seine Kollaborationen unter anderem mit U2, Coldplay, Peter Gabriel und Blur, ist einer der gefragtesten Arrangeure und Produzenten der Branche. Seine Soloprojekte gehören zur Szene der melancholischen Kammerpop-Musik. Trip-Hop-Einflüsse, Violin-Etüden und popmusikalische Einfachheit kennzeichnen die Musik von John Metcalfe, so auch die Stücke aus seinem aktuellen Album “Absence".  
A NEW BEGINNING by Henning Fuchs<br><small> Record Release Konzert <small/>
Fr 21
Juni 2019
22:00
Konzert
Kesselhaus
French Night @ Fête de la Musique
mit Tambour Battant und Malik Djoudi
Wir feiern Musik! Jack Lang, 1982 französischer Kulturminister, war von einer Studie, die eine große Anzahl Franzosen als Amateur- oder Profi-Musiker auswies so beeindruckt, dass er am 21. Juni 1982 alle Musiker*innen in Paris dazu aufrief, für dreißig Minuten aus ihren Häusern zu kommen und auf der Straße Musik zu spielen. Mittlerweile wird die „Fête“ weltweit gefeiert, in Deutschland sind in mehr als 50 Städten und Gemeinden an Bord. Berlin ist seit 1995 dabei! Beim französischen Showcase-Konzert „French Night“ im Kesselhaus bieten wir Euch zu vorgerückter Tageszeit – ab 22 Uhr – wieder Neues und Innovatives aus Frankreich. Der Eintritt ist frei. Timetable22.00 Uhr – Doors22.30 Uhr – Malik Djoudi23.30 Uhr – Tambour Battant Malik Djoudi Nachdem Malik Djoudi mit seinem ersten Soloalbum mit dem schlichten Namen “Un” bekannt geworden ist, ist er nun bereit für die Fortsetzung mit dem faszinierenden Titel “Tempéraments“. Der im Westen Frankreichs geborene Künstler bringt uns zwölf neue Songs, die gleichzeitig intuitiv und ehrgeizig, hypnotisch und berauschend, informiert und unbelastet sind. Dank dieser Platte, die zunächst selbst produziert und dann auf dem Label Cinq7 veröffentlicht wurde, spielte Malik Djoudi immer mehr Gigs und trat bei einigen der bekanntesten französischen Festivals auf. Im vergangenen Sommer fand der Musiker dann Zuflucht im Studio des begehrten Produzenten Ash Workman (Metronomy, Christine And The Queens, Baxter Dury). Auf der Suche nach einem elektronischen Synth-Pop-Sound hat Malik Djoudi diesmal beschlossen, die Dinge anders zu machen. Inspiriert von Connan Mockasin‘s Gitarre oder James Blake‘s Synthie-Sounds, komponiert Malik Djoudi sowohl auf der Gitarre als auch auf dem Keyboard. “Tempéraments” erstrahlt nun mit melodischer Brillanz, gewagten Arrangements, androgynem Gesang und tiefgründigen Texten. Tambour Battant Das Duo Tambour Battant gehört zu jener Generation junger Elektro-Produzenten, die die Schranken zwischen den Musikstilen sprengen und Grenzen aufheben. In zehn Jahren konnte das französische Duo ihren eigenen Stil etablieren, nämlich einen explosiven Crossover-Elektro-Sound, der vor allem in ihren Live-Shows zum Tragen kommt. Unter dem Namen Tambour Battant blicken Ben und Cobaa auf mehr als 50 Veröffentlichungen zurück – und gründeten die Labels Château Bruyant und Gold Digger Records. Mit ihrem aktuellen Album „Dance All Night“ folgen Tambour Battant dem Ruf der „French Night“ ins Berliner Kesselhaus, um euch zu zeigen, dass sie der französische Elektro-Act der Stunde sind.
French Night @ Fte de la Musique<small><small><br>mit Tambour Battant und Malik Djoudi</small>
Sa 22
Juni 2019
20:00
Konzert
Maschinenhaus
Zyprische Miniaturen 4
mit Monsieur Doumani
EINTRITT FREI! Anmeldungenan kulturattache@botschaft-zypern.de *please scroll down for english* Die mehrfach preisgekrönte Musikgruppe „Monsieur Doumani“ wurde 2011 in Nikosia gegründet und gewann seitdem zahlreiche Fans in Zypern und im Ausland. Aus verschiedenen musikalischen Richtungen stammend, aber von der zyprischen Folklore beeinflusst, arrangieren „Monsieur Doumani“ traditionelle zyprische Lieder mit einer besonderen zeitgenössischen Farbe in Klang und Stimmung neu, weben dabei einen dichten Sound und formen einen unverwechselbaren Stil. Ihre eigenen Kompositionen und Lieder sind sowohl von der heutigen Gesellschaft Zyperns als auch von globalen Themen wie Korruption, Rassismus und Umweltzerstörung inspiriert.Bis heute hat die Band drei erfolgreiche Alben veröffentlicht und ihre Live-Auftritte an Festivals und Orten auf der ganzen Welt wurden vom Publikum enthusiastisch aufgenommen. Ihr drittes Album „Angathin (Dorn)“, erschienen 2018, bekam den Preis der deutschen Schallplattenkritik in der Kategorie Weltmusik. --- Multi-award winning group Monsieur Doumani, was formed in 2011 in Nicosia, Cyprus. Coming from different musical backgrounds, but influenced by the Cypriot tradition at various levels, Monsieur Doumani compose Cypriot songs that draw inspiration from contemporary Cypriot society as well as from the shaky conditions of our era. The original identity of the project was determined by the adaptation of Cypriot traditional pieces, with a special contemporary color in sound and mood, forming a style distinctively their own. Their live appearances in festivals and venues across the world (WOMAD, Rudolstadt, Havana World Music Fest, Sur Jahan-India, Konzerthaus Vienna, Paradiso, Mupa etc) have been very well-received by diverse audiences and their music has been presented on radio stations around the globe, such as BBC, NPR, Radio France, Sveriges Radio, PBS FM Melbourne etc.Monsieur Doumani have released 3 studio albums which gained them their worldwide recognition.Their third album with the symbolic name ‘Angathin’ (2018) - which translates as ‘thorn’ - addresses more than ever, the political, social and activist concerns and sensitivities of the group members and it is a call for rebellion against corruption, racism and injustice. The album 'Angathin' has attracted great interest on an international level receiving the prestigious 'German Records Critics' Award' (Preis der deutschen Schallplattenkritik) in the category 'World Music'
Zyprische Miniaturen 4<br><small>mit Monsieur Doumani</small>
Di 25
Juni 2019
18:00
Konzert
Frannz-Biergarten
Kesselhaus Acoustics
mit Tom Allan & The Strangest, Jack Curley, Paul Weber
Musik, Sommer, Leichtigkeit Die Kesselhaus  Acoustics sind vor beinahe 2 Jahren als Sprössling der erfolgreichen Hamburger Konzertreihe Knust  Acoustics ins Leben gerufen worden. In der Berliner Kulturbrauerei, zwischen dem Kesselhaus und dem Frannz Club befindet sich – inmitten vieler alter Bäume – der lauschige Frannz Biergarten. In den warmen Sommermonaten präsentieren sich die Kesselhaus Acoustics  dort als Treffpunkt für die Berliner und Berlinbesucher. Vom 11. Juni bis zum 20. August 2019 tummeln sich dort wieder Musikerinnen und Musiker vielseitigster Couleur. An insgesamt sechs Dienstagen spielen jeweils ab 18 Uhr drei Musik-Acts – akustisch und stets ohne aufwändige Verstärkung. Neuentdeckungen, Indie-Größen und Senkrechtstarter, die KEA-Musiker_innen spielen ihr 30-minütiges Set innerhalb der Königsdisziplin. Dazu wird den Besuchern gerne ein kühles Getränk und ein Flammkuchen serviert. Der Eintritt ist wie immer frei. Eine Hutspende wird erbeten. In diesem Jahr sind Lina Maly, Antoine Villoutreix, Me and Reas, Karl die Große, Tipps für Wilhelm, Didirri, Jack Curley, Odeville, Tom Allan & The Strangest und viele andere dabei. Querhören könnt Ihr euch auf unserer Spotify Playlist: https://tinyurl.com/yb7z35on Tom Allan & The Strangest Zwei Musiker treffen sich in einer Bar. Open-Mic-Session, ein paar Bier. Tom trifft Evan Beltran, der als „The Strangest“ von sich reden macht. „Gleiche Wellenlänge“ beschreibt nur annähernd, was dann passiert, die beiden sind musikalisch ein perfect match. Ihre kulturgeschichtlichen Idole sind die gleichen, sie haben die gleichen Ambitionen. Der mexikanische Gitarrist und der britisch-deutsche Songwriter entscheiden an Ort und Stelle, dass sie ab sofort als „Tom Allan & The Strangest“ weitermachen. Tom hat die Songs, Evan die Licks, die Attitüde, den rauen Gitarren-Sound. Jack Curley Jack Curley geboren in Stalybridge/Manchester, erscheint wie der Prototyp eines jungen englischen Mannes. Er ist höflich, wirkt außerordentlich sympathisch und verbringt seine Zeit mit Dingen, die Manchesterkids eben tun: Er lässt sich tätowieren, arbeitet nachts in einer Bar, macht tagsüber Straßenmusik und verbringt seinen Sommer für drei Monate auf Ibiza. Für Jack Curley geht es musikalisch im Kern nur um die Magie seiner magnetischen Stimme. Im Moment arbeitet er im Studio an neuen Songs, mit denen er seine Geschichte in die Welt hinaus trägt. Paul Weber Energetische Aufbruchsstimmung! So hat sich das vergangene Jahr für Paul Weber angefühlt als der junge Kölner Songwriter angefangen hat mit neuen Menschen gemeinsam Musik zu machen und Neues in und mit seiner Musik auszuprobieren. Dabei hat er sich selbst neu entdeckt und nebenbei auch als Künstler neu definiert. Herausgekommen ist ein neuer, freierer, etwas lauterer Sound mit ganz unterschiedlichen Facetten.
Kesselhaus Acoustics<br><small>mit Tom Allan & The Strangest, Jack Curley, Paul Weber</small>
Fr 28
Juni 2019
20:00
Konzert
Kesselhaus
Chinese Man Beats für die Welt vom französischen Hip Hop-TrioAm 28. Juni zurück in BerlinChinese Man kehren am 28. Juni 2019 zurück nach Berlin. Nach ihrer ausverkauften Show im Huxley‘s letztes Jahr wird das französische Trio das Kesselhaus zum Kochen bringen. Die Tickets für dieses exklusive Deutschlandkonzert sind aufgrund der kleineren Location heiß begehrt.Chinese Man heben sich vom Rest der französischen Hip-Hop-Szene ab, schließlich gehen Zé Mateo, Sly und High Ku ganz eigene Wege – keine Spur von Afro-Trap, Fußballtrikots und dicken Karren, sondern vielfältige Einflüsse aus der Weltmusik, dem Jazz und fernöstlicher Philosophie. Mit ihren Samples, Soundschnipseln und rohen Kopfnicker-Beats erschaffen sie eine Klangästhetik irgendwo zwischen Orchester, Dancefloor und Filmmusik. Die kreative Risikofreude ist bei Chinese Man kein Zufall: „Hip Hop ist so viel besser, wenn man die dummen Rap-Klischees beiseitelässt und künstlerische Risiken eingeht.“, gibt Sly zu verstehen.Auf der Suche nach verwertbaren Sounds durchwühlen die drei sämtliche Plattenkisten, die sie in die Finger bekommen und treffen dabei genauso auf Jazz, Pop und Soul wie auf berühmte Reden, Filmausschnitte und allerlei Geräusche. Mit diesem Vorgehen verweigern sie sich der digitalen Herangehensweise moderner Musik, denn sie arbeiten ausschließlich mit Vinyl als Klangquelle, weil es so schön knistert, klackert und kratzt.Chinese Man starteten ihre Reise 2004 in Marseille als Kollektiv, Crew und Label – der Name stammt aus dem Hollywoodstreifen Ocean’s Eleven. 2005 erschien dann die erste EP „The Pandi Groove“, 2006 folgten mit „The Indi Groove“ und „The Bunni Groove“ zwei weitere Veröffentlichungen. Einer größeren Öffentlichkeit wurde das Trio 2008 bekannt, als ein schwäbischer Autohersteller mit Stern den Song „I’ve Got That Tune“ für eine große Werbekampagne verwendete.Im gleichen Jahr erschien mit „The Groove Sessions Vol. 1“ ihr erster Langspieler, gefolgt von „The Groove Sessions Vol. 2“ im Jahr 2009 und 2014 „The Groove Session Vol.3“. Spätestens zu diesem Zeitpunkt wurden Chinese Man eine feste Größe im französischen Hip-Hop-Zirkus. Sie landeten in den Charts ihres Heimatlandes und Belgien und wurden auch international zu einer ernstzunehmenden Größe. Nach weiteren EPs, Alben und Labelsamplern mit befreundeten Künstlern erschien 2017 ihr bisher letztes Album „Shikantaza“, das den Weg zur musikalischen Erkenntnis konsequent weiter geht und ein weiteres Mal unterstreicht, wie einzigartig das Schaffen dieser Ausnahmetalente ist.Bei ihren Liveshows kommen neben beeindruckenden Visuals, einer überragenden Lichtshow und Gast-Rappern auch gerne mal Streicher zum Einsatz. Wir sind gespannt, was uns am 28. Juni im Berliner Kesselhaus erwarten wird, wenn Chinese Man uns endlich wieder mit auf die Reise nehmen. Foto: Leo Berne
Chinese Man