So 19
April 2015
20:00
Konzert
Maschinenhaus
Namoli Brennet Trio
Dust On The Radio Tour 2015 – Europa-Debüt
Dust On The Radio Tour 2015 – Europa-Debüt Die Singer-Songwriterin Namoli Brennet kommt nach 10 in den USA veröffentlichten Alben nun endlich mit ihrem neuesten Werk „Ditch Lilies“ nach Europa. Sie verkörpert mit ihrem Stil das moderne amerikanische Songwriting, das geprägt ist von Folk, Jazz und Rhythm & Blues. Dieser neuartige, zeitgemäße Stil des Song-Arrangements unterstreicht Namolis Talent, mit ihren Liedern Melancholie und Verletzlichkeit, zugleich aber auch Selbstironie und Lebensmut auszudrücken.  Namoli Brennet nimmt ihre Zuhörer mit auf eine berührende und beeindruckende Reise und lässt sie an ihrer faszinierenden Beobachtungsgabe teilhaben. So wie an den kleinen Dinge und Menschen, die in all ihrer Unscheinbarkeit ganz groß werden und deren Geschichten sie sehr persönlich erzählt. „Ditch Lilies“, das sind kraftvoll blühende Blumen am Straßenrand, die man nur dann entdeckt, wenn man den Blick vom geraden Weg abwendet. 
 Sowohl Namoli als auch ihr Album »Black Crow« wurden mehrfach ausgezeichnet. Ihre Musik ist in dem mit einem Emmy ausgezeichneten Dokumentarfilm »Out Of The Silence« zu hören. Begleitet wird sie von einer einfühlsamen Rhythmusgruppe, die den Songs den nötigen Drive verleiht. Die ausdrucksstarke Bassistin Amy Zapf sorgt dafür, dass die  Kraft ihrer Stücke voll und ganz zur Geltung kommt. Amy beherrscht neben dem Fretless-Bass eine Vielzahl von Instrumenten und ist eine geschätzte Größe in der europäischen Musikszene. Amy verbindet mit Namoli zudem eine tiefe Freundschaft. Der Schlagzeuger Micha Maass gehört in Deutschland zu den angesehensten Bluesmusikern. Er ist außerdem ein geschätzter Impresario der europäischen Blues- und Boogie-Szene. Als Artistic Director organisiert er Programme auf Berliner Bühnen und in Binz auf Rügen. Sein aktuelles Album „b.live“ ist im Januar 2015 für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik nominiert worden. Maass wurde 2013 zudem als bester Schlagzeuger gekürt. Das Namoli Brennet Trio bewies sein Können erstmals auf dem Blue Wave Festival  2014, wo es das Publikum nachhaltig begeisterte. Mehr geboten wird nun in zahlreichen Clubs auf der anstehenden Frühjahrstour. Namoli Brennet - vocals, guitar Amy Zapf - bass, mandoline, piano Micha Maass - drums, percussion ** FOTO VON: UWE ARENS
Namoli Brennet Trio <small><br>Dust On The Radio Tour 2015  Europa-Debt</small>
Mi 29
April 2015
20:00
Konzert
Kesselhaus
Charlie Winston
Support: Tom Baxter
*** AUSVERKAUFT *** Charlie Winston ist einer dieser Männer, die sogar zerknautscht und ungekämmt von der GQ zum "Best Dressed Man Of The Year" gewählt werden. 2012 war das, als Winston gerade mit seinem zweiten Album "Running Still" durch die Welt tourte. Da kannte man ihn schon, dank einer gemeinsamen Tour mit Peter Gabriel, seines programmatisch betitelten Debüts „Hobo“ und seiner starken Singles "Like A Hobo", "In Your Hands" und später "Hello Alone". Nicht zuletzt schaffte er es sich dank seines unschlagbaren Charismas einen Namen zu machen. Mit seiner Mischung aus unverschämt gutem Aussehen, einem intuitiven Style-Bewusstsein und der entspannten Attitüde eines "Hobos", ist er einfach ein Mensch, der weiß, dass er überall klarkommt und Anschluss findet. 2015 wird der gebürtige Brite nun wieder auf Reisen gehen, mit seinem dritten Album "Curio City", das für Mitte Januar angekündigt ist. Und hier scheint Winston endlich einmal angekommen zu sein – und zwar in der Zukunft. Denn "Curio City" sei laut Winston sein "Blade Runner", seine Verneigung vor den dunklen Sci-Fi-Visionen eines Ridley Scott, sein Versuch, die Kühle und Coolness eines Kavinsky in sein Klanguniversum zu lassen. In Schockstarre muss man bei einer solchen Kursänderung allerdings nicht geraten: Die Vorabsingle "Lately" zeigt nämlich schon, dass Winston seine Pop-Affinität dabei nicht verloren hat. Da kämpft ein fröhliches Pfeifen gegen die Dunkelheit, da streichen glatte Gesangslinien über kühle Soundlandschaften. Live dürfte all das eine tolle Mischung ergeben: Die früheren "Hobo"-Hits, die bisweilen betrübten Stücke aus "Running Still", wie "Where Can I Buy Happiness" oder "She Went Quietly", und die neue Note, die wir im Januar erleben werden. Tickets sind nicht im internen Verkauf des Kessel- und Maschinenhauses erhältlich.
Charlie Winston <small><br>Support: Tom Baxter</small>