Februar 2018


Wahlverwandtschaften
Berliner Autorenbegegnungen
Esther Andradi & Tanja Dückers

Di
20

20:00
Maschinenhaus
Lesung

Wahlverwandtschaften - Auftakt der neuen Reihe (nach einer Idee der argentinischen Berliner Autorin Esther Andradi): Esther Andradi und Tanja Dückers. Durch den Abend führt Martin Jankowski.

Wahlverwandtschaften ist ein dialogisches Entdeckerprogramm: Fremdsprachige Berliner Autor*innen laden deutschsprachige Kolleg*innen ein, um sich vorzustellen, gemeinsam eigene Texte zu lesen und natürlich über Literatur zu sprechen.     

* Esther Andradi hat Essays, Kurzgeschichten, Mikrofiktion, Poesie und Romane veröffentlicht. Ihre “Cronicas” über Kultur, Migration und Erinnerung sind in in Lateinamerika, Spanien und Deutschland erschienen. Andradi steht in Verbindung mit einer Gemeinschaft von SchriftstellerInnen aus verschiedenen Ländern mit unterschiedlichen Sprachen und literarischen Traditionen. Sie hat die Gedichte von May Ayim ins Spanische übersetzt, die Anthologie “Vivir en otra lengua” (dt.: In einer anderen Sprache leben) herausgegeben und die Literatur von lateinamerikanischen AutorInnen, die in Europa schreiben, vorgestellt. Ihre Werke wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt, unlängst ins Isländische. Sie lebt in Buenos Aires und Berlin. Zuletzt erschien 2017 ihr zweisprachiger Band „Microcósmicas / Mirkokosmen“.

* Tanja Dückers wurde in Berlin (West) geboren und hat Germanistik, Niederländisch, Nordamerikastudien und Kunstgeschichte studiert. Sie lebt als erfolgreiche Autorin, Literaturwissenschaftlerin und Publizistin in Berlin. Lehraufträge und Stipendien führten sie u.a. nach Los Angeles, Oxford, Bristol, Barcelona, Paris, Prag, Krakau, Bukarest, Amsterdam, Zypern und andere Orte. Als Journalistin schreibt Tanja Dückers für u.a. Die Zeit, Welt, Spiegel, Süddeutsche, National Geographic, Brigitte, taz, Tagesspiegel, Emma, Frankfurter Rundschau, Berliner Zeitung, Morgenpost. 2016 erschien der Prosaband “Mein altes West-Berlin”.

Wahlverwandtschaften ist ein Projekt der Berliner Literarischen Aktion e.V. und wird gefördert von der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Weiter ›

Präsentiert von

AK: 5 Euro | erm.: 3 Euro
Kommentare
comments powered by Disqus