Oktober 2012


MUSIC 'N' MIGRATION: A European Jazz Odyssey
Vibratanghissimo | Raynald Colom

Sa
13

20:00
Kesselhaus
Festival

Ein neues Festival feiert Premiere im Kesselhaus: "Music´n´Migration: A Euro- pean Jazz Odyssey". Vom 10. - 14. Oktober 2012 präsentiert das Festival Music´n´Migration das vielfältige, musikalische Spektrum Europas und zeigt, wie sich unterschiedlichste Musiktraditionen und eine von Migration gepragte Herkunft im Jazz widerspiegeln.

20 Uhr - Vibratanghissimo (Deutschland/ Argentinien) 

Juan Lucas Aisemberg, Bratsche// Oli Bott, Vibraphon// Tuyêt Pham, Piano// Arnulf Ballhorn, Kontrabass 

Sehnsucht! Leidenschaft! Melancholie! Mit kaum einer anderen Musik verbindet man diese  Gefühle mehr als mit dem Tango. All das findet sich in der Musik des deutsch-argentinischen  Quartetts Vibratanghissimo wieder, die in Berlin, Europas Tango-Hauptstadt, leben und arbeiten.  Ihr aktuelles Album "Ciudades...Berlin" ist der Auftakt einer CD-Trilogie, die den Tango-Metropolen Berlin, Paris und Buenos Aires gewidmet ist. Ganz im Stile des Tango Nuevo verbinden die vier  Musiker virtuos und mitreißend Tango und Jazz mit Worldmusic-Einflüssen zu einer Musik, der man sich nicht entziehen kann. 

21.30 Uhr - Raynald Colom (Katalonien/ Spanien) DEUTSCHLANDPREMIERE!  

Raynald Colom, Trompete// Aruan Ortiz, Klavier, Keyboard// Tom Warburton, Bass// Marc Ayza, Schlagzeug 

Der Trompeter Raynald Colom ist ein typischer Vertreter der jungen europäischen Jazz-  Generation, deren Musik von den Stationen ihres Lebens geprägt ist. Geboren in Frankreich,  aufgewachsenen in Barcelona, verdiente sich Raynald Colom nach dem Studium in Boston und  New York seine ersten Sporen als Bandmitglied von Manu Chao auf dessen legendärer "Clandestino"- Tournee. Auf Einladung des Flamenco Sängers Duquende spielt er 2006 auf dessen  CD "Mi forma de vivir". Innerhalb kürzester Zeit wird Colom zu einem der gefragtesten Trompeter  der Flamenco Elite, arbeitet lange Jahre mit dem großen Flamenco-Gitarristen Chicuelo  zusammen, der auch auf Coloms hochgelobten, vorletzten Album "Evocación" mitgearbeitet hat.  Raynald Colom selbst bezeichnet seine Musik eher als "social music". Auf seiner aktuellen CD "Rise" lässt er gekonnt all seine musikalischen Erfahrungen und Begegnungen zu einem urbanen, eklektischen Sound zusammenfließen.   

Präsentiert von Jazzthing, zittyBerlin, taz, kulturnews, jazzdimensions, melodiva, 55artsclub und Dussmann das KulturKaufhaus

Mit freundlicher Unterstützung von: Hauptstadtkulturfonds, Auswärtigem Amt, Goethe Institut, Polnisches Kulturinstitut, Botschaft der Niederlande Berlin, Botschaft des Staates Israel in Berlin, Precise Hotel Myer´s Berlin und Budweiser

Weiter ›
Flyer Vibratanghissimo Raynald Colom
Kommentare
Facebook
comments powered by Disqus

Kommentar bei Facebook schreiben ›