Dezember 2012


THE ARK FROM HELL
Placenta | Ironic Bastards | Down to Date | Black Born Phoenix | Jigsaw vs. Hyd3

Fr
21

20:00
Kesselhaus
Festival

Wir schreiben das Jahr 2012, das Jahr, in dem die Welt untergeht. Die Maja haben in ihrem Kalender vor 5000 Jahren vorhergesagt, dass die uns bekannte Welt am 21.12.2012 endet.

Das gilt aber nicht für die "Metal-Rock" begeisterten unter uns. Alle auf dieser Welt sind in heller Aufregung vor diesem Tag, nur eine Erscheinung trotzt dieser Gefahr "The Ark From Hell". Sie kommt mit Berlins besten Metal-Rock Bands und die wollen ihren Jüngern noch ein letztes mal zeigen, wie man sich als richtiger Metaler von dieser Welt verabschiedet.

Am Freitag den 21.12.2012 kommt die Arche mit Placenta, Black Born Phoenix, Down to Date, A Tribute To Pantera, Ironic Bastards und Jigsaw vs. Hyd3 ins Kesselhaus. Mit mehr als fünf Stunden grandioser Musik im Gepäck werden die Bands alles daran setzen, dass niemand merkt, dass der Tag X gekommen ist. Wem das noch nicht reicht, um sich richtig zu verabschieden, der feiert und tanzt auf der After Show Party mit Dj El Mano & Friends bis zum Jüngsten Gericht.


Laut, lauter, Ohren betäubend. Hell yeah and stay metal \m/

 

PLACENTA:

HONIC MELONIC DEATH METAL at it’s Best!

PLACENTA braucht man nicht mehr vorzustellen. Die fünf Berliner Jungs sind seit vielen Jahren im Deutschen Heavy Underground präsent und haben sich nach 3 Alben und einer EP einen Namen gemacht. Nach einer zwölf- jährigen Geschichte und unzähligen Gigs in ganz Deutschland stellt die Formation, die einst als Punkband startete, eine feste Größe dar. Ihren Status haben die Berliner Musik- Extremisten sich mit qualitativer Konstanz ihrer Releases, sowie ihrer beeindruckenden Liveshows erarbeitet.

Nachdem mit der 2010 erschienenen „Brutalis EP“ der spielerische Härtegrad ausgelotet wurde, haben sich PLACENTA 2011 auf ihre Wurzeln besonnen und lieferten mit ihrem, im Sommer 2011

erschienenen Album „Replace Your Face“ ihr musikalisches Meisterstück ab. In elf Songs wird eine abwechslungsreiche Mischung aus Härte, Groove und Harmonie präsentiert, deren stilistischer Horizont von Death Metal bis Rock reicht. Spielspaß und Gefühl stehen im Vordergrund, wobei natürlich permanent feinste Handwerkskunst geboten wird. Inhaltlich wurden Situationen aus dem täglichen Leben zur Inspiration herangezogen und gesellschaftskritisch verarbeitet. PLACENTA präsentieren sich im Jahr 2012 gewohnt kreativ und wandlungsfähig und gehen in einer Deutschen Musikszene, die dringend neue Helden sucht, weiter unbeirrt ihren Weg zum Erfolg.

 

BLACK BORN PHOENIX:

Roh, gewaltig, mitreißend und echt!

Mit ihrer zweiten Studioplatte „Heavy Shit“ lässt die Berliner Nu-Metal Band „Black Born Phoenix“ eine vergangene Epoche wieder aufblühen und zeigt ganz klar wo ihre Wurzeln sind. Auch beim Radiosender StarFM war man der Meinung, dass der Sound der 2008 gegründeten Band eindeutig an die späten 90er erinnert, in denen Metal mit Rock, Grunge, Trash und HipHop zu einem neuen Genre verschmolz, in dem es keine Grenzen mehr gab. So beantworteten die vier Berliner in einem TV-Interview bei Yagaloo die Frage, wie sie selbst ihre

Musikrichtung charakterisieren würden mit: "Hauptsache es ist fett und bounct." Nachdem 2009 ihr erstes Album „Exclamation“ schon fast progressiv wirkte, steuern sie nun mit dem neuen Bassisten Matthias „Moppi“ Wonneberger (ehem. Harvest) in eine klar definierte Richtung. Inspiration für eine neue Generation, Retrospektive für altgesottene Anhänger...

Das beweist auch das offizielle Musikvideo zu ihrer Single "Waste Me" der aktuellen EP. Der Phoenix nimmt Kurs auf und beweist, dass er kein billiger Abklatsch vergangener Zeiten ist, sondern dem Erbe erfolgreich seinen Stempel aufsetzt.

Also Ohren auf! Nu-Metal is back und Black Born Phoenix ist ganz vorne mit dabei!

 

DOWN TO DATE:

Pop-Punk/Hardcore/Breakdowns/Pfeffie/Breakdowns die typische Songstruktur bei Down to

Date

5 Typen aus Berlin, die sich einen Dreck um Konventionen oder Rechtschreibung scheren. Abwechslungsreich von Hart bis Ganz Hart und dabei doch immer mit der Sentimentalität und Einführsamkeit eines rostigen

Bolzenschneiders, singen und schreien sich die Jungs von Song zu Song und von Spelunke zu Spelunke. Auch wenn sie einem wie die nette Kneipenband von nebenan vorkommen, haben sie große, grüne Pläne. Es ist wohl also nur noch eine Frage der Zeit bis Plattenverträge, Carefree-Werbedeals, Methadonprogramme und der ganze andere Celebrity Stuff folgen. Kommt zu Konzerten, ladet unsere Songs bei Rapidshare und schreibt  irgendwelchen Scheiß über uns im Internet. Es gibt keine schlechte Publicity - keine, auf die wir nicht selbst schon gekommen wären ;)

 

A TRIBUTE TO PANTERA:

„A Tribute To Pantera“ (Berlin) Members of Berlin based bands play PANTERA

Hinter diesem Projekt verbergen sich 4 eingesessene Musiker aus der Berliner Rock- und Metalszene, die sich nebenbei dem Covern dieser einzigartigen Band verschrieben haben. Kompromisslos: 100% pure, live & direct!

Die 4 Hauptstädter haben sich nach vielen Jahren Performance von PANTERA Songs beim etablierten Berlin-Allstarz Festival des SO36 zusammengetan, um dieser Band nunmehr als vollständiges Projekt einen gebührenden Tribut zu zollen. Dabei stehen Spaß und der zwanglose Anspruch, PANTERA lebendig, überzeugend und direkt klingen zu lassen, im Vordergrund. Warum sich 4 befreundete Musiker zu einer PANTERA-Coverband zusammenfinden liegt auf der Hand: die Songs dieser Band vereinen sowohl persönlich als auch musikalisch. PANTERA gehören zu den erfolgreichsten Metal-Acts weltweit. Sie verstanden es, wie keine andere Band, Musikalität und Power, Groove und Härte in ihrer Musik zusammenzubringen. Ihre Alben und Live Shows sind bis heute legendär und Maßstab für unzählige Nachwuchskünstler.

 

IRONIC BASTARDS:

Umbruch!!!

Musikalisch ist nichts mehr wie es war. Die Stimmung bei live gigs aber bleibt unvergleichbar genial. Unsere komplett neuen Songs haben es echt in sich und werden daher bis auf weiteres nur live präsentiert. Wie nennt man diese Mischung, die ein Konzert mit uns zu einem echten Erlebnis macht? Alternative Rock/ Melodic Hardcore. oder kurz: IROBA! Wir lassen es mit euch krachen. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Wer ausrasten will, gerne seine Stimme an den Rand der Unbrauchbarkeit bringt und das Gefühl der Verbundenheit in der ersten Reihe liebt, der ist bei uns genau richtig. Also lasst uns rocken. Wir freuen uns auf euch! eure Ironic Bastards

 

JIGSAW VS. HYD3:

2003 stehen die Metaller von Jigsaw und die Hip Hopper von KIZ und Hyde im Berliner Kesselhaus auf einer Bühne. Der Dialog „Wie kann man nur so schnell sprechen? … Wie kann man nur so schreien?“ legt den Grundstein für eine gemeinsame Zusammenarbeit – der Rest ist Geschichte. Einzelveröffentlichungen werden zu Featuren, den Featuren folgen gemeinsame Auftritte. 2009 bringt Hyde mit seinem Soloalbum den Stein ins Rollen. Es werden dicke Live-Sets mit Jigsaw zusammengebastelt mit denen man dann in der ganzen Republik unterwegs ist. Ende 2009 gibt es mit der ersten Jigsaw vs. Hyde EP „Smash Up“ dann kein Halten mehr. Doch was hat man geschaffen? Längst sind die 6 Berliner über Begriffe wie Cross-Over oder Nu-Metal erhaben. Zu vielschichtig präsentiert sich ihre Mischung aus Rock, Rap, Electronic Beats, schweren Gitarren, Clean- und Metal Vocals als dass es in Schubladen passen würde. Schubladen die man ohnehin nicht mag und die für das

Maß an Authentizität auch nicht genügend Platz bieten würden.

Seit Ende 2011 steht das Debutalbum „Central A.I.“ in den Läden. Ohne treue Fans wäre das nicht möglich gewesen. Glück gehört eben dazu – auch wenn es um neue Bandmember geht. Ob man Leute von WFAHM oder Bass Sultan Hengzt verabschiedet oder Suck My Chainsaw und Redeema Mitglieder willkommen heißt. Der  Gedanke und die Liebe zur Musik zählen. See ya Soon Jigsaw Vs. Hyde

 

Weiter ›

Präsentiert von

Plakat Down to Date Ironic Bastards Jigsaw vs. Hyd3 Pantera Tribute Placenta Black Born Phoenix
Kommentare
Facebook
comments powered by Disqus

Kommentar bei Facebook schreiben ›