Januar 2008


Lüül & Gäste

Do
17

21:00
Maschinenhaus
Konzerte
LÜÜLS Lieder sind verdichtete Alltagspoesie, zärtlich, vergnüglich, lakonisch. Mit einem Hauch von Neuer Deutscher Welle, Polka, Skiffle, Ballade, einem Spritzer Rock `n` Roll. Lebendige, handgemachte Musik, die Charme und Überzeugungskraft hat und für Anfällige sogar ein Suchtmoment. Dazu LÜÜLS Stimme! Heiser und melancholisch und dennoch ins Leben verliebt. Lüül, das ist der Berliner Lutz Ulbrich, Sänger, Songschreiber, Gitarrist. Musiker seit über 40 Jahren. Im weiten Spektrum zwischen Sixties-Beat, Progrock, Psychedelia, Kiffergewaber und elektronischen Experimenten. Er war Gitarrist von "Agitation Free" und "Ash Ra Tempel". Hat die legendäre Velvet-Underground-Diseuse Nico einige Jahre als Musiker auf der Bühne, und als Liebhaber durchs Leben begleitet. Und ist nach Zeiten mit NDW-Pop ("Morgens in der U-Bahn"), Soloalben, "Rocktheater Reineke Fuchs" und Filmmusiken zurückgekehrt zu den Wurzeln bodenständiger, akustischer Musik: Polka, Reggae, Klezmer, Cajun. Frech und ungeniert wirbelt LÜÜL alle musikalischen Stile durcheinander, die ihm zur Verfügung stehen: schwer rockende Gitarren, Wiener Schrammeln, karibische Klänge, schmierende Zigeunergeigen, glänzendes Messing einer Blaskapelle zwischen Tom Waits und Kurt Weill, ein von Johnny Cash ausgeborgtes Ring-Of-Fire-Thema, heiser lagerfeuriger Gesang, Twäng-Gitarren zu stampfenden Polkas, schwerer Rhythmus, dampfende Akkordeons, volksliedhafte Themen, exotisch arabische Harmonik, ein schräger Tango und und und. Unterstützt wird Lüül von seiner exquisiten, langjährigen Begleitband mit Kerstin Kaernbach (Geige), Kruisko (Akkordeon) und Klaus Janek (Kontrabass). Ebenso Mitglieder der bezaubernden "17 Hippies", bei denen Lüül seit über zehn Jahren als Banjospieler Ensemblemitglied der ersten Stunde ist. Laßt uns tanzen und dem Hier und Jetzt ein Lächeln aufsetzen!
Weiter ›
VVK: 12,- Euro (zzgl. VK-Gebühr) | AK: 15,- Euro
Kommentare
comments powered by Disqus