Mai 2005


„Der jüngste Tag“ (von Ödön von Horváth)

So
22

20:00
Kesselhaus
Theater
Schon nach kurzer Einführung hatten die neuen Teilnehmer von TheaterTotal die ersten, sehr erfolgreichen öffentlichen Auftritte mit der Performance ATONNAL_ rhythm in blue. Danach wurde die ganze Kraft in die diesjährige Inszenierung Der jüngste Tag von Ödön von Horváth investiert: Ein Kuss der Wirtstochter Anna hat für den pflichtbewussten Bahnbeamten Thomas Hudetz fatale Folgen. Durch ihre Verführungskünste vergisst er ein Signal zu stellen und ist so schuld an einem Bahnunglück mit 18 Toten… Ödön von Horváth führt uns mitten in das Kleinbürgertum eines Dorfes. Am Schicksal Hudetz’ zeigt „Der jüngste Tag“ parabelhaft den Umgang mit moralischen Instanzen - wie dem Gewissen - und ist in seiner Auseinandersetzung mit der Schuldfrage aktueller und brisanter denn je. Regie: Barbara Wollrath-Kramer Choreographie: Stephan Brinkmann Bühne und Kostüme: Eva Henschkowski Licht- und Tontechnik: Hanno Sons Bühnentechnik: Niels Kramer
Weiter ›
Kommentare
comments powered by Disqus