Fr 02
Februar 2018
20:00
Konzert
Maschinenhaus
Vogelfrey
In Ekstase
Vogelfrey laden ein in die Welt der Rauschzustände. Auf ihrem brandneuen vierten Studioalbum servieren die sechs Hamburger eine garantiert bewusstseinserweiternde Melange aus Metal und Folklore mit allerhöchster Suchtgefahr. Facettenreich und voller Inbrunst werden auf „In Ekstase“ verschiedenste Ausprägungen des Rausches beleuchtet, wodurch sich der Zuhörer auf einen akustischen Trip von höchster Euphorie über rasende Wut bis hin zur tiefsten Trance begibt. Ebenso kontrastreich wie die teils humorvollen, teils bissigen, manchmal sogar schwelgerischen Texte, ist auch die musikalische Zusammensetzung. Jeder Zustand berauschter Verzückung erhält sein passendes Klanggewand, wodurch sich eine große musikalische Bandbreite ergibt, die immer wieder für Überraschungen sorgen wird. Auch nach vielen Jahren des Tourens durch ganz Deutschland und Konzerten in der Schweiz, Österreich und den Niederlanden, hat der 2004 gegründete „Pakt der Geächteten“ nichts von seiner brennenden Leidenschaft und furiosen Klangkunst verloren. Diese durfte das Sextett wiederholt auf renommierten Festivals wie dem legendären „Wacken Open Air“ und auch als Support der Band „Feuerschwanz“ unter Beweis stellen. Mit schier unbändiger Spielfreude und Energie ausgestattet präsentieren sich Vogelfrey auf ihrer neuen Platte lebendig und klanggewaltig wie nie und zelebrieren die Verschmelzung von Altertum und Moderne origineller denn je. Epische Erzählungen und frivole Weisen über verbotene Substanzen, brachiale Berserker, ekstatische Tänze und surreale Träume – hier ist für jeden Geschmack der richtige Rausch dabei. Konsumieren Sie jetzt!
Vogelfrey<br><small>In Ekstase</small>
Fr 02
Februar 2018
20:00
Konzert
Kesselhaus
L'ÂME IMMORTELLE
Schattenwelten Tour 2018
mit Support von Exfeind & Versus
Der Vorhang hebt sich. Das Gemurmel im Saal verstummt, eine andächtige Stille macht sich breit. Jeder hier weiß, dass er etwas ganz Besonderem beiwohnt. Dass er sich in Gegenwart einer lebenden Legende befindet, einer Ikone, wie es sie nur noch wenige gibt. Die ersten Töne erklingen in den Schatten – und diese Geschichte schreibt sich von selbst weiter. L’Âme Immortelle als wichtige Band zu bezeichnen, wäre nicht richtig. Es wäre sogar die Untertreibung des Jahrzehnts. Wenige Bands haben das geschafft, was sie geschafft haben, wenige haben der dunklen, elegischen Musikwelt einen ähnlich großen Dienst erwiesen. Ohne Wegbereiter wie sie hätte es Unheilig nie gegeben, ja, der Graf ging ebenso im Vorprogramm ebenjener Ikonen auf Tournee wie ASP. Das ist einige Jährchen her. Und doch hat das Duo aus Sonja Kraushofer und Thomas Rainer nichts von seiner Magie, nichts von seiner unerreicht dramatischen Aura verloren. Nach Konzerten, Tourneen und Festivalauftritten auf der ganzen Welt, nach Alben und Singles an den Spitzen der Charts, Dauerrotation der aufwändigen und mystischen Videoclips bei MTV und VIVA brennen L’Âme Immortelle weiterhin auf höchster Flamme für ihre Musik, für ihre Fans, für die Bühne. Von Mexiko bis Russland schätzen das die Menschen, wer zu einem Konzert dieser Ausnahmeformation geht, der weiß, dass ein unvergleichlicher, ein unvergesslicher Abend bevorsteht. Opulente Orchestration, geheimnisvolle Melodien, melancholische Atmosphäre, aufwühlende, tanzbare Beats und der an Dramatik nicht zu überbietende Wechselgesang von Kraushofer und Rainer lassen Zeit und Raum vergessen. Die „Schattenwelten Tour 2017“ ist abermals ein düsteres, wenn auch nicht hoffnungsloses Konzertspektakel irgendwo zwischen einer von Tim Burton dirigierten Gothic-Oper, einem gruseligem Anne-Rice-Musical und dem stramm marschierenden Klang einer neuen Industrial-Ära. Ein Spiel aus Licht und Schatten, ein kunstvolles und geheimnisvolles Musiktheater, das man in dieser Form noch nicht gesehen hat. Wie immer bei dieser lebenden Legende, bieten die begleitenden Support-Acts auch diesmal weit mehr als ein dröges Vorprogramm. Die Ahoi-Pop-Originale Versus werden mit ihrem melodischen, cleveren Electro Pop begeistern, der Solokünstler Exfeind wird sich mit sexy Riffs, elektronischen Sounds und klaren Worten direkt in die Herzen der Besucher spielen, der Neuen Deutschen Härte mal so eben ein Facelifting verpassen und die Bühne für das fulminante Spektakel bereiten, was danach kommen wird. Das Original zurück auf der Bühne – ein unverzichtbarer Anlass, ganz klar. Und zugleich der erste Vorbote einer neuen Ära: Dunkle Wolken zeichnen sich bereits am Horizont ab, Vorboten des neuen L’Âme Immortelle-Albums, das schon in naher Zukunft erscheinen wird. Ein gefühlvolles, aufwühlendes Opus über den Tod und das Sterben ist es geworden, eine Auseinandersetzung mit dem Abschied, der Trauer und dem, was auch immer nach dieser Welt kommen mag. Machen wir uns also bereit. Es kommt ein langer Schatten auf uns zu…
L'ME IMMORTELLE<br><small>Schattenwelten Tour 2018<br>mit Support von Exfeind & Versus</small>
Di 06
Februar 2018
20:00
Konzert
Kesselhaus
August Alsina - Don't Matter Tour August Alsina, geboren und aufgewachsen in New Orleans, zählt zu den vielversprechendsten R&B Künstlern der letzten Jahre. Tatsächlich hat er nicht gerade die angenehmsten Geschichten aus seiner Kindheit und Jugend zu berichten: Crack raubte August Alsina schon früh die Vaterfigur, er siedelte mit seiner Mutter von New Orleans nach Houston um und fand, inspiriert von Größen wie Lauren Hill, schließlich zur Musik. 2011 zog der mittlerweile 25-jährige R&B Sänger nach Atlanta, landete einen Management-Deal und legte 2012 mit "The Product“ sein erstes Mixtape vor. Als dann "I Luv This Shit“ feat. Trinidad James herauskam, waren die Weichen für seinen Solo-Durchbruch gestellt. Sein Debütalbum "Testimony“, welches 2014 veröffentlicht wurde, schaffte es auf Platz zwei der US Billboard Charts. Es folgten Features mit Lil Wayne, Nicki Minaj und Chris Brown, sowie eine gemeinsame Tour mit Usher. Gerade seine bedingungs- und schonungslose Ehrlichkeit begeisterte nicht nur die Kritiker, sondern verhalf ihm auch zu massiven Chart-Erfolgen. Im selben Jahr war August Alsina in mehreren Kategorien bei den BET Awards nominiert. Den Award als "Best New Artist“ nahm er am Schluss dann auch mit nach Hause. 2015 folgte dann sein zweites Album "This Thing Called Life“, welches auch in die Top 20 der Billboard Charts einstieg. Anfang 2018 holen wir den R&B Ausnahmekünstler dann für fünf Shows nach Deutschland.
August Alsina - Don't Matter Tour
Fr 16
Februar 2018
20:00
Konzert
Maschinenhaus
HiSS
Südsee, Sehnsucht & Skorbut
Anfang des Jahres präsentiert HiSS ihr  neues Programm. Tagelang haben sie in dunklen Kellern ihre neuen Lieder aufgenommen. Lieder, die die Sehnsucht der Herren nach Freiheit und warmem Wasser besingen. Es ist erstaunlich, dass HiSS auf den unzähligen Konzerten der letzten Jahrzehnte kaum von ihren Abenteuern auf hoher See berichteten. Dabei trotzten sie Tsunamis und Taifunen, der sengenden Sonne des Südens und dem erbarmungslosen Eismeer und überstanden gefährliche Begegnungen mit Haien, Schmugglern und Korsaren.  Sie zechten und sangen in Cartagena und Wladiwostok, in Kapstadt und Shanghai. Auf ihrem achten Album erzählen uns HiSS endlich von ihren unglaublichen Erlebnissen auf den Meeren und in den Häfen, von der harten Arbeit an Deck und im Maschinenraum, von der Nützlichkeit des Rums, von Schiffbruch, Abschied und Heimkehr. Wir hören zeitgemäße Seemannslieder, Piraten-Polkas, Südsee- Ska, Tiefsee-Tango und werden dabei vielleicht selbst so seefest, sturmerprobt und stark wie HiSS.   Nach über 20 Jahren, vielen Platten und mehr als 2000 Konzerten haben HiSS alles erreicht. Längst sind sie Lieblinge des Feuilletons und Idole der Massen. Ihre intensive und intelligente Mischung aus Balkan-Blues, Polka‘n‘Roll, Taiga-Twist und Wildwest-Walzern füllt weltweit Tanzböden und die Herzen der Zuhörerschaft. Warum also lehnen sich diese fünf Kerle nicht zurück und genießen die Früchte ihrer harten Arbeit? Warum begeben sie sich immer wieder auf die Reise und in Gefahr? Weil ihre Abenteuerlust ungebrochen ist, ihr Forscherdrang noch nicht bezähmt. Das ist unser Glück, haben wir doch so immer wieder die Gelegenheit, Weisen und Weisheiten aus aller Welt zu hören, Hits für die Ewigkeit und kommende Klassiker. 
HiSS<br><small>Sdsee, Sehnsucht & Skorbut</small>
Do 22
Februar 2018
20:00
Konzert
Maschinenhaus
DAGADANA
Traditionelle Musik aus Polen und der Ukraine mit Jazz und Elektronik
Seit 2008 führt DAGADANA Elemente der polnischen und ukrainischen Kultur mit Jazz, Elektronik und Weltmusik zusammen. Alles begann auf einem Jazz-Workshop in Krakau, in dessen Verlauf ihre große Liebe zur Musik sie zusammenbrachte und zur Bildung der Band führte. Polen und die Ukraine sind Nachbarländer, beide slawischen Ursprungs, mit ähnlichen Sprachen und Bräuchen. Bei der Erforschung dieser Wurzeln und auf der Suche nach musikalischen Inspirationen, fanden die Musiker/innen eine Vielzahl von überraschenden Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschiede. Das spiegelt sich in der Musik von DAGADANA: Eine Band, deren Vision es ist, Grenzen zu verwischen und Brücken zu bauen, die beide Nationen verbinden. DAGADANA hat ihre Inspiration in zahlreichen Quellen gefunden: Moderne Elektronik, Jazz, zeitgenössische Musik, Weltmusik und Pop. Von Anfang an basierte ihre Philosophie auf dem Erleben und dem Austausch von Musik- und Kunsterfahrungen aus aller Welt, während sie die Rolle der Botschafter der polnischen und ukrainischen Kulturen übernehmen.  »Meridian 68« ist die vierte CD der Band. Basis sind wie schon vorher Volkslieder aus Polen und der Ukraine. Der östliche Einfluss ist das Ergebnis einer Begegnung mit außergewöhnlichen Musikern – Hassibagan aus der Mongolei und Aiys Song aus China - während des Besuchs von DAGADANA in Peking. Obwohl die Musiker die Sprache des anderen nicht kannten, kommunizierten sie intensiv und mühelos über ihre Musik.  DAGADANA gewann den polnischen Grammy Fryderyk 2011 Award (World Music Album des Jahres) und wurde für das Phonographische Debüt als bestes Album des Jahres nominiert. Ihr zweites Album »Dlaczego nie« wurde 2012 ebenfalls für den Fryderyk Award in der Kategorie »World Music« nominiert. »Meridian 68« gewann abermals den polnischen Grammy Award Fryderyk in der Kategorie »Roots Album des Jahres«. Dieses Album wurde auch in China (2017) und in Westeuropa von JARO (Januar 2018) veröffentlicht.  DAGADANA spielte Konzerte an außergewöhnlichen Orten: In der marokkanischen Wüste, The Forbidden City (Verbotene Stadt) in Peking/China, an der brasilianischen Virada Cultural. Sie haben mehr als 500 Konzerte auf vier Kontinenten in 22 Ländern gegeben, welche bei Publikum und Kritikern auf gleichermaßen große Resonanz und Begeisterung stießen. Mit »Meridian 68« erscheint erstmals eines ihrer Alben im westlichen Ausland.   Band Line-up Daga Gregorowicz – vocal, electronics Dana Vynnytska – vocal, pianino Mikołaj Pospieszalski – doublebass, violin, vocal Bartosz Mikołaj Nazaruk – drums
DAGADANA<br><small>Traditionelle Musik aus Polen und der Ukraine mit Jazz und Elektronik</small>