Do 02
November 2017
20:00
Konzert
Kesselhaus
Henning Wehland mit seinem Soloalbum "Der letzte an der Bar" "Der Letzte An Der Bar" Henning Wehland hat sich als Frontmann der Crossover-Helden H-Blockx sowie als Mitglied der Söhne Mannheims zu einem der wertbeständigsten Musiker in Deutschland entwickelt. Mehr als zweieinhalb Millionen verkaufte Tonträger sprechen eine deutliche Sprache. Daneben hat er als Musikmanager, Moderator, aber auch als mehrfacher Coach der TV-Show „The Voice Kids“ bewiesen, dass er auch als „Mann im Hintergrund“ zu großen Erfolgen fähig ist. Sein erstes Soloalbum „Der Letzte an der Bar“, das unmittelbar nach Erscheinen bis auf Platz 13 der deutschen Charts kletterte, ist ein Werk von radikal ehrlicher Innenbetrachtung. Darauf wirft Henning Wehland mit großer Aufrichtigkeit und einem stilistisch überraschenden Mix einen Blick auf alles, was man erreicht, schon immer ersehnt und vielleicht nie hat umsetzen können. Zwischen dem 23. Oktober und dem 3. November geht er mit seiner Band auf große Deutschland-Tournee, mit Stationen in Saarbrücken, Würzburg, München, Frankfurt, Goslar, Köln, Mannheim, Osnabrück, Hamburg, Berlin und Dresden. Nur wenigen deutschen Musikern ist es vergönnt, über einen derart langen Zeitraum konstante Erfolge vorweisen zu können. Henning Wehland, geboren in Bonn, aufgewachsen in Münster, hatte dieses Glück: Mit den H-Blockx stieg er zur Hochzeit des Crossover zum erfolgreichsten nationalen Vertreter des Genres auf. Von den sieben zwischen 1994 und 2012 veröffentlichten Alben der Band stiegen sechs in die Top 20 der deutschen Charts, obendrein etablierten sich H-Blockx als eine der mitreißendsten Live-Bands des Landes und eroberten mit Singles wie „Move“, „Risin´High“, „Ring of Fire“ und „Countdown to Insanity“ auch das Ausland. Seit einigen Jahren besteht Wehlands zweites Standbein aus seiner Mitgliedschaft bei den Söhnen Mannheims rund um Xavier Naidoo. Auch mit den Söhnen Mannheims eilte Wehland von Erfolg zu Erfolg, die Alben des Kollektivs landen stets in den Top Ten der deutschen Charts. Immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen, feierte er überdies großen Erfolg als Coach der Casting-Show „The Voice Kids“, wo er gleich zwei Mal mit einem seiner Kandidaten die jeweilige Staffel gewann. Nach all diesen Aktivitäten war es für Henning Wehland nun an der Zeit, einmal künstlerisch und menschlich Bilanz zu ziehen. „Ich bin der Einzige, dem ich Rechenschaft schuldig bin. Ich möchte mir selbst irgendwann nicht vorwerfen müssen, dass ich etwas hätte besser machen können“, sagt er über den Antrieb hinter „Der Letzte an der Bar“. „Es geht auf der Platte um den Mut, in den Spiegel zu schauen. Ehrlich gegenüber sich selbst zu sein und Grenzen zu überschreiten. Das ist die große Kunst: Dinge von mir preiszugeben, die sehr schmerzhaft sind und die ich gar nicht so geil finde. Man hat immer Angst, die Wahrheit zu akzeptieren. Doch in dem Moment, in dem man sie endlich ausspricht, ist das wie eine Erlösung.“ Henning Wehland hat ein höchst abwechslungsreiches Album zwischen Pop, Blues, Rock, Liedermacher-Elementen und sogar Reggae aufgenommen. „Ich habe so eine Art Crossover-Gehirn. Bei mir wird es dann interessant, wenn sich verschiedenste Einflüsse vermischen. Erst wenn man Neues ausprobiert, kann auch Neues entstehen. Kein Wunder also, das ich in den letzten Jahrzehnten mit den unterschiedlichsten Leuten zusammengearbeitet habe. Und auch nicht verwunderlich, dass dabei die unterschiedlichsten Sachen rausgekommen sind. Ich mache alles was mir Spaß macht und in meinen Augen Sinn macht! Neues inspiriert mich – das bringt mich weiter!“ Und wer Henning Wehland live erlebt, wird merken, dass er auch als Solokünstler das Publikum mit seiner Energie in den Bann zieht.
Henning Wehland mit seinem Soloalbum 'Der letzte an der Bar'
Fr 03
November 2017
20:00
Konzert
Kesselhaus
Die Seilschaft
"Alle oder Keiner-Tour 2017"
Es ist mal wieder soweit!!! Wie jedes Jahr wird es auch in 2017 ein Konzert der Seilschaft, der Band von Gerhard Gundermann in Berlin geben. Nach dem durchschlagenden Erfolg des Akustikkonzert der Seilschaft in Berlin Anfang März 2016, ist die Seilschaft nun wieder in der schlagkräftigen Rock’nRoll-Besetzung unterwegs. Am 03.11.2017 wird die Seilschaft im Kesselhaus der Kulturbrauerei ihr alljährliches Berlin-Konzert geben und damit, nach dem grandiosen Konzert im November 2016 wieder an ihre neue Berliner Wirkungsstätte zurückkehren. Im Gepäck befinden sich diesmal neue, sehr selten gespielte Lieder, im neuen Gewand, aber mit demselben Geist. Musik und Lyrik von Gundermann hält nach wie vor in Atem. Der Durst, ihn zu hören, ist unerschöpflich, und die Menschen wollen es live. "Schuld" am bemerkenswerten Gerhard-Gundermann-Revival hat nicht zuletzt die „Seilschaft“ - jene Band, mit der der legendäre, viel zu früh verstorbene Liedermacher und Rockpoet in den 90er Jahren ein kritisch-anspruchsvolles Publikum in Ost und West erreicht hat. "Schuld" hat auch der junge Leipziger Liedermacher Christian Haase, seit Jahren mit authentischen Gundermann-Interpretationen unterwegs. Gemeinsam holen sie die Spiritualität zurück. Die Seilschaft, 1992 im Proberaum gegründet, nahm mit Gundermann ab 1993 mehrere Studioalben auf, (Der7te Samurai, Frühstück für immer, Engel über dem Revier) die bis heute nichts an Kraft und Tiefe eingebüßt haben. Mit immer ausgereifteren Songs traf die Band den Nerv des Publikums, gerade auch live. Unvergessen sind etwa die Konzerte im Vorprogramm von Bob Dylan oder Joan Baez. Nach Gundermanns unerwartetem Tod 1998 sind immer wieder neue, unveröffentlichte Aufnahmen auf CD und DVD erschienen, auf denen seine Songs von Leben und Tod, von Liebe, Heimat, Entfremdung und Sehnsucht nach Freiheit erzählen. Gundermann war am Ende Seilschaft, und Seilschaft war Gundermann. Mit Mario Ferraro und Michael Nass waren zwei weitere Komponisten ins Team gerückt, die zusammen mit dem Poeten aus Hoyerswerda schrieben und produzierten. Ferraro, Nass und die anderen haben die gemeinsamen Zeiten nie hinter sich gelassen. Nach dem Gundermann-Tribute-Konzert 2008 reiften allmählich Pläne, Songs wie "Brunhilde", "Linda", "Schwarze Galeere" und "Engel überm Revier" neu in die Herzen zu spielen.  Seit Frühjahr 2011 ist es soweit, und das alles scheint erst der Anfang zu sein. Am 15. April 2011 platzte der Berliner „Fritzklub im Postbahnhof“ fast aus den Nähten. Tags darauf war es der Leipziger "Anker, wo sich die Begeisterung an Gundermanns Liedern neu entzündete. Für die alt-neue Seilschaft Grund genug, noch so einiges nachzulegen… an neuen Songs, neuer Kraft und neuer Intensität. (c) Stephan Auner
Die Seilschaft<br><small>'Alle oder Keiner-Tour 2017'</small>
Mo 06
November 2017
20:00
Lesung
Maschinenhaus
Literatur LIVE präsentiert Robert Forster Robert Forster (»Der wahrhaftigste und eigenwilligste Poet unserer Generation.« Nick Cave) kommt im November nach Berlin und präsentiert, die Gitarre im Gepäck, sein Buch "Grant & Ich - Die Go-Betweens & die Geschichte einer außergewöhnlichen Freundschaft".  Ihm zur Seite stehen wird Rolling Stone-Redakteur Maik Brüggemayer. Robert Forster gehört für viele Musikfans in eine Liga mit Nick Cave, Morrissey oder Lou Reed. Ein wortgewaltiger, dandyartiger Songwriter, der seit den später Siebzigern zum Besten gehört, was die literarisch geprägte Popmusik zu bieten hat. Mit dem Songwritingpartner Grant McLennan hatte er einen kongenialen Gefährten, der die gemeinsame Band The Go-Betweens zu einer nicht immer unkomplizierten aber stets faszinierenden Einheit macht. In diesen unkonventionellen Memoiren erzählt Robert Forster die nahezu 30 Jahre währende Geschichte der Band und seine besondere Freundschaft zu McLennan, der 2006 mit nur 48 Jahren für alle überraschend an einem Herzinfarkt starb. Robert Forster, geboren 1957 in Brisbane, ist ein australischer Gitarrist, Sänger und Songwriter. Bekannt wurde er als Mitglied der Go-Betweens, die er 1977 mit Grant McLennan gründete. 1989 löste sich die Band auf und Forster startete eine Solokarriere. 2000 reanimierten Forster und McLennan die Go-Betweens und veröffentlichten gemeinsam weitere drei Alben, bevor Grant McLennan im Mai 2006 verstarb, was das definitive Ende der Go-Betweens bedeutete. Forsters letztes Soloalbum "Songs To Play"erschien 2015 bei Tapete Records. Zitate »Eine bewegende Geschichte.« The Guardian »Wir waren zwei junge Typen in Brisbane. Wir hatten unsere Träume: über Filme, über Bücher, über Songs. Auf einmal hatte ich jemanden getroffen, der mein Zwilling hätte sein können. Es waren sofort er und ich – nicht er und ich gegen die Welt – aber wir mussten unbedingt zusammen nach Paris, nach Berlin … Es gab sofort diesen Pakt zwischen uns.« Robert Forster im Deutschlandfunk »Wenn ich an Bands mit zwei starken Figuren denke, meine ich nicht unbedingt zwei Songwriter. Eher Konstellationen wie Lou Reed und John Cale bei Velvet Underground oder Bryan Ferry und Brian Eno bei Roxy Music oder die Pet Shop Boys … ja, die Pet Shop Boys sind eine Hochglanzversion von uns.« Robert Forster in der Taz
Literatur LIVE prsentiert Robert Forster
Do 16
November 2017
19:30
Lesung
Kesselhaus
Literatur LIVE präsentiert KERSTIN GIER
"Wolkenschloss"
  Ein absolutes Feelgood-Buch irgendwo zwischen ›Tatsächlich Liebe‹, ›Grand Budapest Hotel‹ und ›8 Frauen‹ – magisch, rasant, spannend, humorvoll Die 17-jährige Fanny hat die Schule geschmissen und arbeitet in einem Luxushotel in den Bergen, das seine Blütezeit hinter sich hat, aber noch den Charme vergangener Zeiten versprüht. Zum berühmt-berüchtigten Silvesterball treffen hier jedes Jahr allerlei schräge Gestalten aufeinander. Ein Schneesturm sorgt dafür, dass niemand das Hotel verlassen kann, und dann versetzt auch noch ein Juwelendiebstahl die Gäste in Aufruhr. Fanny versucht zu ermitteln – gar nicht so einfach, während es zwischen ihr und dem Hauptverdächtigen Tristan ordentlich knistert ... Und überhaupt verliebt sich jeder in jeden, es wird getanzt, gelacht, geklaut und gelogen, und wenn es gar nicht mehr weitergeht, dann hilft das Hotel auf magische Art und Weise etwas auf die Sprünge.  Kerstin Gier, Jahrgang 1966, hat 1995 ihr erstes Buch veröffentlicht. Mit riesigem Erfolg: Ihre aktuelle phantastische Trilogie »Silber« ist ein internationaler Bestseller, genauso wie ihre Romane »Rubinrot«, »Saphirblau« und »Smaragdgrün« sowie »Müttermafia« und »Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner«. Ihre Leser lieben die Romane besonders für ihren einmaligen Witz, ihren unvergleichlichen Erzählton und ihre perfekte Mischung aus Humor, Romantik und Spannung.   Foto: Privat
Literatur LIVE prsentiert KERSTIN GIER <br><small>'Wolkenschloss'</small>
Mi 29
November 2017
20:00
Konzert
Kesselhaus
Carl Carlton
From Tobacco Road To Graceland
Carl Carlton muss man längst nicht mehr vorstellen. Der "Mann, der mit seinen 1,98 ostfriesischen Metern einen piratenhaften Archetyp des Rockgitarristen verkörpert, der das Rebellentum von Woodstock mit einem Ruck aus dem Handgelenk schleudern kann" (SZ), ist längst Deutschlands bekanntester Gitarrist, Rockmusiker, Produzent, Singer/Songwriter und "Sidekick". Mehr noch: Carltons Netzwerk verzweigt sich bis tief nach England und Amerika. Zuerst wechselt der junge Künstler von Friesland nach Holland, spielt "Gitaar" bei der Arnheimer Rock’n’Roll-Band Long Tall Ernie & The Shakers und später auch bei dem Enfant terrible der NL-Szene, Herman Brood. Nachdem er sich in England und Amerika bei Manfred Mann, Eric Burdon, Joe Cocker oder Willy DeVille als Gitarrist verdient gemacht hat, wird er Anfang der 80er auch wieder in Deutschland aktiv. Bald darauf lernte er Robert Palmer kennen, den er später als seinen „brüderlichen Freund“ und Mentor bezeichnete.Sie verbindet ihn nicht nur eine tiefe Freundschaft, mit ihm schreibt und produziert er auch, u.a. das Grammy nominierte Blues-Album "Drive". Palmer gibt auch den Anstoß zu Carltons Solokarriere. Im März geht Carl Carlton wieder auf Tour, diesmal unter dem Motto "From Tobacco Road To Graceland". Der Rock-Archäologe wird das Wurzelwerk der modernen Popmusik freilegen und dank einer klugen Song-Auswahl die Geschichte von der Tobacco Road bis Graceland hörbar machen. Mit bestuhlter Beschaulichkeit hat das nichts zu tun. Klar – leise Töne, folkhafte Einfachheit, Lagerfeuer-Stimmung und Spaß bei den geilen Geschichten, die Carlton von seinen Begegnungen mit den Größen der Rockwelt zu erzählen weiß, aber auch jede Menge Rock-Wucht, Druck und Dampf. Dafür sorgen nicht zuletzt die beiden "Neuen" im Line-up: "Bass-Gott" Wyzard, bürgerlich Jerry Seay, Mitbegründer der legendären Funk-Rock-Band Mothers Finest sowie Drummer Dion Murdock, bekannt durch seine Zusammenarbeit mit eben dieser Band. Last but not least steht natürlich auch Pascal Kravetz auf der Besetzungsliste, Keyboarder extraordinaire, musikalischer Allrounder, Begleiter von Peter Maffay, Udo Lindenberg, Robert Palmer, Bruce Springsteen, Jimmy Barnes und Carls langjähriger Freund.
Carl Carlton <br><small>From Tobacco Road To Graceland</small>