Do 01
Juni 2017
20:00
Festival
Kesselhaus
11. Festival Jazzdor Berlin 2017 Das Festival Jazzdor Berlin lädt wieder zum deutsch-französischen Musikabenteuer! Vielfältig, aufregend und offen ist die Musik vom Festival Jazzdor Berlin In den letzten zwölf Monaten hat sich das Jazzdor-Team wieder auf die Suche nach interessanten Bands aus der französischen Jazzszene gemacht, Allianzen zwischen deutschen und französischen Musikern geschmiedet und hat für die 11. Berlin-Ausgabe erneut eine musikalische Wundertüte gepackt. Lassen Sie sich also wieder überraschen und merken sich die Termine vor: Vom 30. Mai bis 2. Juni 2017, c´est Jazzdor à Berlin! Der Karten-Vorverkauf hat bereits begonnen. Programm ELISE CARON & EDWARD PERRAUD (Frankreich) DEUTSCHLANDPREMIERE Elise Caron, Gesang / Edward Perraud, Schlagzeug GEBHARD ULLMAN BASS X3 feat. HÉLÈNE LABARRIÈRE  (Deutschland Frankreich) CREATION Gebhard Ullman, Klarinette / Chris Dahlgren, Kontrabass / Hélène Labarrière, Kontrabass MARC DUCRET MÉTATONAL (Frankreich) DEUTSCHLANDPREMIERE Marc Ducret, Gitarre / Bruno Chevillon, Kontrabass / Éric Echampard, Schlagzeug / Fabrice Martinez, Trompete / Christophe Monniot, Saxophon / Samuel Blaser, Posaune * Tickets VVK: Tagesticket (3 Konzerte):18,- €/ erm. 12,- € AK: Tagesticket: 23,- €/ erm.18,- € 2-Tagesticket: 28,- €// AK: 36,- € (gültig als 2 einzelne Tagestickets) Kombiticket: 48,- € // AK: 60,- € (4 Tagestickets gültig als einzelne Tagestickets) Alle Tickets inkl. VVK-Gebühr erhältlich im Kesselhaus & an allen bekannten VVK-Stellen (zzgl. weiterer Gebühren) Kombitickets  NUR im Kesselhaus erhältlich! Reservierung: 030. 44 31 5100// info@kesselhaus-berlin.de, www.kesselhaus.net www.jazzdor-strasbourg-berlin.eu www.facebook.com/jazzdorberlin Infos/ Reservierung:    030 44 31 5100 Aktuelle Infos unter: www.jazzdor-strasbourg-berlin.eu/
11. Festival Jazzdor Berlin 2017
Fr 02
Juni 2017
20:00
Festival
Kesselhaus
11. Festival Jazzdor Berlin 2017 Das Festival Jazzdor Berlin lädt wieder zum deutsch-französischen Musikabenteuer! Vielfältig, aufregend und offen ist die Musik vom Festival Jazzdor Berlin In den letzten zwölf Monaten hat sich das Jazzdor-Team wieder auf die Suche nach interessanten Bands aus der französischen Jazzszene gemacht, Allianzen zwischen deutschen und französischen Musikern geschmiedet und hat für die 11. Berlin-Ausgabe erneut eine musikalische Wundertüte gepackt. Lassen Sie sich also wieder überraschen und merken sich die Termine vor: Vom 30. Mai bis 2. Juni 2017, c´est Jazzdor à Berlin! Der Karten-Vorverkauf hat bereits begonnen.   Programm QUATUOR MACHAUT (Frankreich) DEUTSCHLANDPREMIERE Quentin Biardeau, Tenor Saxophon / Simon Couratier, Bariton Saxophon /Francis Lecointe, Alt- und Bariton Saxophon / Gabriel Lemaire, Alt- und Bariton Saxophon Céline Grangey, Aufnahme, Mischung und Mastering CORONADO (Frankreich) DEUTSCHLANDPREMIERE Gilles Coronado, Gitarre / Matthieu Metzger, Alt Saxophon / Antonin Rayon, E-Piano / Franck Vaillant, Schlagzeug QUATUOR IXI + MELANOIA (Frankreich/ Deutschland) CREATION Régis Huby, Geige / Guillaume Roy, Bratsche / Théo Ceccaldi, Geige / Atsushi Sakaï, Cello / Hayden Chisholm, Saxophon / Achim Kaufmann, Klavier / Ronny Graupe, Gitarre / Dejan  Terzic, Schlagzeug   -  Projet soutenu par Impuls Neue Musik   * Tickets VVK: Tagesticket (3 Konzerte):18,- €/ erm. 12,- € AK: Tagesticket: 23,- €/ erm.18,- € 2-Tagesticket: 28,- €// AK: 36,- € (gültig als 2 einzelne Tagestickets) Kombiticket: 48,- € // AK: 60,- € (4 Tagestickets gültig als einzelne Tagestickets) Alle Tickets inkl. VVK-Gebühr erhältlich im Kesselhaus & an allen bekannten VVK-Stellen (zzgl. weiterer Gebühren) Kombitickets  NUR im Kesselhaus erhältlich! Reservierung: 030. 44 31 5100// info@kesselhaus-berlin.de, www.kesselhaus.net www.jazzdor-strasbourg-berlin.eu www.facebook.com/jazzdorberlin Infos/ Reservierung:    030 44 31 5100 Aktuelle Infos unter: www.jazzdor-strasbourg-berlin.eu/
11. Festival Jazzdor Berlin 2017
Mi 07
Juni 2017
20:00
Konzert
Kesselhaus
The Afghan Whigs
Support: Ed Harcourt
Am 5. Mai veröffentlichten THE AFGHAN WHIGS ihr neues Album „In Spades“, das in vielerlei Hinsicht außergewöhnlich ist. Einerseits ist es typisch für die Band, die in den 90ern übergroß damit wurde, die Lücke zwischen dem Midwestern-Punk von Die Kreuzen und Hüsker Dü, den psychedelischen Soul-Sinfonien der Temptations, der rohen Energie von Nirvana oder Mudhoney und den rockig-breiten Texturen von Led Zeppelin oder Lynyrd Skynyrd zu schließen. Auf der anderen Seite führt es die musikalischen Einfälle des letzten Albums „Do To The Beast“ weiter, das 2014 völlig überraschend und nach über anderthalb Dekaden Pause erschienen war. Was wiederum daran liegt, dass aus THE AFGHAN WHIGS eine veritable Band geworden ist. Das Line-up – Sänger und Gitarrist Greg Dulli, die Gitarristen Dave Rosser und Jon Skibic, Drummer Patrick Keeler, Multi-Instrumentalist Rick Nelson sowie Mitbegründer und Bassist John Curley – ist jetzt schon seit etlichen Jahren ziemlich konstant. Was bei den WHIGS, die in immer neuen Besetzungen zusammenkamen, recht erstaunlich ist, oder wie es Mastermind Dulli mal in einem Interview beschrieb: „Wir waren eine Band wie eine Seifenoper, Dramaqueens von höheren Weihen. Ständig haben wir uns aufgelöst und neu gegründet.“ Die Konstanz, die THE AFGHAN WHIGS jetzt erreicht hätten, führe zu einer besonderen internen Energie, die sich beim Schreiben und Aufnehmen ebenso äußere wie auf der Bühne. Aus der ehemaligen Blaupause für Alternative Rock, dem Schmelztiegel für Genres wie Post Punk, Grunge und Soul, hat sich seit der Wiedervereinigung eine unglaubliche, neue Band entwickelt. Der alte krachige Sound ist noch da. Dullis Stimme zwischen souligem Croonen und wildem Schreien reizt immer noch zum Durchdrehen. Die morbiden Lyrics, die sich nicht ohne schwarzen Humor um die dunklen Seiten des Lebens ranken, tanzen stets entlang des Abgrunds. Aber all das wirkt konzentrierter, noch mehr auf den Punkt. Das Songwriting ist so präzise wie ein Skalpell in den Händen eines guten Chirurgs, die Texte sind auf minimale Bilder kondensiert, um maximal zu wirken. Auf der Bühne waren THE AFGHAN WHIGS eh immer schon eine Bank, aber auch hier macht sich der neue Zusammenhalt bemerkbar. „Mein Gott, was rocken die AFGHAN WHIGS!“, schrieb der Tagesspiegel nach einem Auftritt bei der letzten Tour. Und dieses Mal wird es noch größer, noch besser.
The Afghan Whigs<br><small>Support: Ed Harcourt</small>
Di 20
Juni 2017
18:00
Konzert
Hof der Kulturbrauerei
Kesselhaus Acoustics
mit Alice Merton, Yusuf Sahilli und Treptow
„Die Hamburger Kult-Konzertreihe auf dem Hof der Kulturbrauerei“ Wenn man im Sommer durch die Szene-Kieze Hamburgs läuft, in der unmittelbaren Nähe von St. Pauli, kommt man an den Knust Acoustics im Karolinenviertel kaum vorbei. Seit sieben Jahren gibt es in den Sommermonaten regelmäßig Indie Sounds, Jazz-Helden, R'n'B Tunes, Singer Songwriter und Pop-Hasen zu hören, sehen und abzufeiern. Alles pur, akustisch und unter freiem Himmel. Mit der KulturBrauerei haben wir nun die ultimative Location gefunden, um die Veranstaltungsreihe diesen Sommer auch nach Berlin zu holen. Das Areal ist immerhin eines der wichtigsten Anlaufstellen für Touristen und Kulturbegeisterte in der Stadt. Vom 20. Juni bis 29. August laden wir Euch ein, ein vielseiteges musikalisches Programm im Rahmen der  Kesselhaus Acoustics zu erleben.  An jedem zweiten Dienstag auf dem Hof der KulturBrauerei in Berlin parallel zum Programm der Knust Acoustics jeden Mittwoch auf dem Lattenplatz mitten auf St. Pauli in Hamburg. Der Eintritt ist frei, denn das Ganze versteht sich als Liebeserklärung an die Musik. Dabei sind unter anderem Alice Merton, Lasse Matthiessen, Phela, NOSOYO, Treptow, Sarah Lesch, A Golden Tale Of Keys und AVEC. Jede Band spielt 30 Minuten. Danach geht der Hut rum. Einen Abend widmen wir thematisch den Akteuren der Bookingagentur Selective Artists. Programm 20.06.17 1. Alice Merton (CAN) 2. Yusuf Sahilli 3. Treptow  04.07.17 1. AVEC (AUT) 2. Bender & Schillinger 3. Joel Havea 18.07.17 - präsentiert von Selective Artists 1. Serafyn (SUI) 2. NOSOYO (NED) 3. KLAN 01.08.17 1. Phela 2. Lasse Matthiessen (DK) 3. Hanna Leess 15.08.17 1. A Tale Of Golden Keys 2. Sarah Lesch 3. Lukas Meister 29.08.17 1. Lilly Among Clouds 2. Meadows (S) 3. Lukas Droese & Band
Kesselhaus Acoustics <br><small>mit Alice Merton, Yusuf Sahilli und Treptow</small>
Di 20
Juni 2017
20:00
Lesung
Maschinenhaus
Literatur LIVE präsentiert ROBIN ALEXANDER - „Die Getriebenen“ Literatur Live präsentiert den Spiegel-Bestseller Nummer 1 Ein dramatisches Kapitel jüngster deutscher Geschichte – und ein Insider-Report aus dem Innern der Macht. Die Grenzöffnung für Flüchtlinge im Herbst 2015 hat das Land gespalten – die einen preisen Angela Merkels moralische Haltung, die andern geißeln die Preisgabe von Souveränität. Doch was als planvolles Handeln erscheint, ist in Wahrheit eine Politik des Durchwurstelns, des Taktierens und Lavierens, befeuert von hehren Idealen und Opportunismus. Robin Alexander zeigt, dass die politischen Akteure Getriebene sind, zerrieben zwischen selbst auferlegten Zwängen und den sich überschlagenden Ereignissen. Robin Alexander blickt als Korrespondent der »Welt am Sonntag« seit Jahren hinter die Kulissen des Kanzleramtes - in seinem Buch, das auf Recherchen in Berlin, Brüssel, Wien, Budapest und der Türkei basiert, rekonstruiert er minutiös die Schlüsselentscheidungen von sechs Schicksalsmonaten - und erzählt am Beispiel des wohl dramatischsten Kapitels der jüngeren deutschen Geschichte davon, wie heute Politik gemacht wird. Robin Alexander, geboren 1975, hat sich als politischer Berichterstatter, Reporter und Kolumnist im politischen Berlin einen Namen gemacht. Er war Redakteur bei der taz und Reporter bei Vanity Fair, bevor er 2008 zur Welt-Gruppe wechselte. 2013 wurde er mit dem renommierten Theodor-Wolff-Preis ausgezeichnet. Er ist regelmäßig im ARD-Presseclub und im ZDF-Morgenmagazin zu Gast und war im Bundestagswahlkampf 2013 Experte und Co-Moderator von Stefan Raab in der Wahlsendung Absolute Mehrheit auf Pro7. 2007 erschien "Familie für Einsteiger" (Rowohlt Berlin).  Foto (c) Gudrun Senger
Literatur LIVE prsentiert ROBIN ALEXANDER - Die Getriebenen
Mi 21
Juni 2017
22:30
Konzert
Kesselhaus
French Night @ Fête de la Musique
mit KIZ (FR) & Yalta Club (FR)
Sommer-Sonne-Sing-a-Song Am Mittwoch, den 21. Juni 2017, feiert ganz Berlin die 23. Ausgabe der Fête de la Musique. Der musikalische Sommerauftakt lockt mit Live-Musik aller Stilrich­tungen, drinnen und draußen und bei freiem Eintritt, stets Zehn­tausende auf die Straßen und in die Clubs. Auf der FRENCH NIGHT im Rahmen der Fête de la Nuit präsentieren wir euch ab 22.30 Uhr wieder Neues und Innovatives aus Frankreich. 22:30 Uhr KIZ (FR) Das französische Electro-Pop Duo KIZ mit einem einzigartigen und innovativen Konzept, welches nun mit ihrem neuen Album komplett aufgeht. „Des Tours“ wurde soeben veröffentlicht. Alice und Marcs Karriere begann mit einem Remix des berühmten iPhone Klingeltons „Marimba“. Sie nutzten eine Ukulele, eine Schüssel mit Wasser und eine Mikrowelle. Mit ihrer Interpretation lösten sie bereits über eine Million Klicks auf YouTube aus. Im Anschluss widmeten sie sich quirligen bekannten Songs und Soundtracks von TV-Serien und formten sie mit ihren ganz speziellen Elementen. Mit zwei weiteren Musikern an Bass und Schlagzeug ist das französische Duo zurück, um ihre quirlige und ansteckende Energie über die Landesgrenzen hinaus zu verbreiten und uns zu infizieren. Im Gepäck haben sie den frischen und modernen Sound ihres brandneuen Albums „Des Tours“. 0:00 Uhr Yalta Club (FR) Die aktuelle EP von den französischen Überfliegern Yalta Club trägt den Titel MIDAS. Der Name bezieht sich auf die Legende von König Midas, dessen Wunsch es war, dass alles, was er berührt, zu Gold wird. Schnell stellt dieser fest, dass seine Gier und Maßlosigkeit ihn vor Hunger und Durst nicht schützen. Die EP handelt von einer Welt, die von Kapitalismus und Globalisierung an den Rand des Abgrunds gedrängt wurde, in der alles und nichts zugleich möglich scheint. Im Januar 2017 erschien zusätzlich das Album Hybris. Das alles hört man dem sechsköpfigen Gespann aus Berlin und Paris an. Die Musik von Yalta Club schafft eine energiereiche Verbindung aus kalifornischem Pop und lebhaftem Folk, verziert mit klanghaften Harmonien und allerlei Instrumentarium von Melodica, Harmonika oder Body-Percussions bis hin zur Ukulele oder Xylophon. All das wird vor allem live zu einem Fest für alle Sinne. Also zum Teufel mit Schwermut und Trübsinn, Borniertheit, musikalischer Kargheit oder abgedroschenen Harmonien und schnell zu den Konzerten, wenn Yalta Club Anfang kommenden Jahres auf ihre ausgedehnte Tour gehen.
French Night @ Fte de la Musique<small><br>mit KIZ (FR) & Yalta Club (FR)</small>