Fr 06
November 2015
20:00
Konzert
Kesselhaus
Cäthe
Vagabund-Tour 2015
Das Konzert ist abgesagt!
Virus Alarm. Ich bin so traurig und wütend zugleich! Alles fing damit an, dass ich mich nach unserem letzten Probetag mit einem riesenlangen Strahl übergeben musste und die Nacht darauf der Eimer neben meinem Bett stand. Mir ging es davor ziemlich super, ich war voller Elan! Ich dachte, Mensch, wenn ich mir so schnell aus dem nichts einen Virus eingefangen habe, dann verschwindet der bestimmt auch genauso schnell, wie er gekommen ist. Aber dem war leider nicht so. Einen Tag später saß ich in Dresden in der Notaufnahme und hatte mit Schwindelanfällen und Magenkrämpfen zu kämpfen. Dann wurde ich auf einmal zum Ultraschall geschickt um zu schauen ob es sich nicht noch um etwas anderes handelt -wegen der Krämpfe. Das war dann doch ne Nummer zu spooky für mich, da bekam ich es kurz echt mit der blanken Angst zu tun. Ich hatte an beiden Armen mal ne Nadel drin und saß da heulend in einem Rollstuhl auf dem Gang und dachte: Was zum Donnerwetter passiert hier? Ich sah aus wie der Tod und fühlte mich ausgewrungen und kraftlos. Nach über 6 Stunden meinten die Ärzte dann, es wäre unzumutbar in diesem Zustand ein Konzert zu spielen. Ich gab die Hoffung trotzdem immer noch nicht auf, und fuhr gestern am späten Abend nach Berlin, um mich heute von meiner Hausärztin untersuchen zu lassen. Diese meinte, ich könne auf eigene Gefahr halbherzig diese Konzerte spielen, was sie aber nicht für gut heißen würde oder den Virus nun richtig auskurieren mit allem Pipapo. Mein Immunsystem sei derart geschwächt, dass auch keine Kur der Welt mich morgen wieder fit wie ein Turnschuh macht. Ich hatte einfach mal meine ganze Power rausgekotzt, dieser miese Virus! Ich bin eben gerade furchtbar traurig und enttäuscht. Ich habe mich so sehr auf diese Konzerte gefreut... mit den Jungs zu spielen, bei euch zu sein, zusammen die Abende zu besingen und zu tanzen! Und natürlich mache ich mir auch darüber Gedanken, ob es vielleicht zu viel war für mich, ich mich zu sehr hineingesteigert habe, zu viel von mir verlangt habe die letzte Zeit. Ich weiß es nicht. Eigentlich kann ich das verneinen, aber dass es mich dann doch so erwischt, lässt mich gerade alles überdenken, ist ja klar. Jetzt liege ich mit Wärmflasche, Katze Mia, viel Tee, Pastillen, zudeckt in meinem Bett und hoffe sehr, dass es mir bald besser geht. Tino und Ramona, die sich beide bereits darum kümmern Ersatzshows zu finden: Ihr seid die Besten!Wir holen das nach. Eure Cäthe.
Cthe <small><br>Vagabund-Tour 2015
<br>Das Konzert ist abgesagt!
Fr 06
November 2015
20:00
Konzert
Passionskirche
GEVORG DABAGHYAN in concert -
800 years of Duduk music
Der erdig-warme Klang der kleinen Aprikosenholzoboe Duduk geht seit Jahrzehnten um die Welt. Gevorg Dabaghyan gehört neben Djivan Gasparyan zu den bekanntesten Vertretern dieser seelenvollen Musik. Hollywood-Soundtracks wie die von Hans Zimmer für „Der Gladiator“ oder „Das Russlandhaus“ machten die Duduk über die Grenzen Armeniens hinaus weltberühmt. Am 6. November gibt Gevorg Dabaghyan ein exklusives Konzert in der Berliner Passionskirche.Gemeinsam mit den beiden armenischen Musikern Kamo Chatschatrian (Dhol) und Koryun Asatryan (Sax) sowie Franz Danksagmüller an der Orgel, gibt Gevorg Dabaghyan einen faszinierenden Einblick in die 800 Jahre alte Geschichte dieses einzigartigen Musikinstrument.  Geistliches Liedgut wird mit der Orgel und anderen zumeist europäischen Instrumenten gespielt, mittelalterliche Kirchenlieder mit dem Saxofon und bewusst jazzigem Akzent improvisiert. Über allem schwebt der sinnliche Klang der Duduk.  Nach dem erfolgreichen Konzert mit dem großen Meister Djivan Gasparyan in 2009, freuen wir uns, dem Berliner Publikum erneut ein besonderes  Duduk-Konzert präsentieren zu können. Eine einzigartige Gelegenheit, in die Welt der armenischen Musik einzutauchen und sich vom berückenden Klang der Duduk begeistern zu lassen.  Für alle, die den Gevorg Dabaghyan näher kennenlernen und dieses schöne Instrument spielen möchten, bietet der 2-tägige Workshop mit Dudukmeister am 7. und 8. November eine hervorragende Möglichkeit.  Die Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen der „Jazzwerkstatt“, dem „Kesselhaus“ und des Botschafters der Republik Armenien in Deutschland, Herr Ashot Smbatyan. Das Projekt steht unter der Schirmherrschaft von Hranusch Hakopyan (Diaspora Ministerium/ Republik Armenien)  Gevorg Dabaghyan (ARM) - Duduk Franz Danksagmüller (D/ AUT) - Orgel Kamo Chatschatrian (ARM) - Dhol Koryun Asatryan (D/ ARM) - Saxofon   Infos zum Workshop: Samstag/Sonntag, 07., 08. November 2015, 11.00 – 18.00 Uhr Ort: Maschinenhaus in der Kulturbrauerei, Knaackstr. 97 Eintritt: VVK: 25 Euro (zzgl. VVG)   Zeit: 11.00 – 18.00 Uhr Bitte melden Sie sich unter empfang@kesselhaus-berlin.de an.  
<small>GEVORG DABAGHYAN in concert -<small><br>800 years of Duduk music</small>
Sa 07
November 2015
22:00
Party
Kesselhaus
Move it! Die 90er Party
präsentiert von ENERGY BERLIN
Special Guest: Lee Baxter (Ex-Caught in the Act) Wer kennt sie nicht, die beste 90er Party der Hauptstadt. Die Move iT im Kesselhaus hat sich in beinahe 5 Jahren zur Institution entwickelt. An jedem ersten Samstag des Monats wird die große Venue auf dem Gelände der Kulturbrauerei in eine bunte Welt der Game Boys, Boygroups und verrückten Mode-Accessoires verwandelt. So auch am Samstag, den 07. November. Doch diesmal setzen wir noch einen drauf. Mit einem Special Guest wie Lee Baxter von Caught in the Act, wird der Abend zur “LEExperience”. Bereits am Nachmittag ruft der Teenieschwarm zum “Meet & Greet”. Später am Abend steht er dann live auf der Bühne des Kesselhauses.  Unsere Zeitreisespezialisten DJ Söhnlein B, DJ Michel, DJ !Holg und DJ Guess sind wieder mit dabei. Mit den besten Sounds und Visuals der 90ern heizen sie euch ein, von Ace of Base über Scooter bis hin zu Oasis und den Fantastischen Vier. Es warten so einige Specials auf euch. Zwischen 22 und 23 Uhr heißt es „2 for 1“, kommt zu zweit und zahlt nur einmal Eintritt! Geburtstagskinder feiern sowieso bei freiem Eintritt!   Folgt uns auf Facebook und gewinnt regelmäßig Freikarten!!!   Tauscht die High Heels gegen Buffalos und zückt den Diddl-Kalender: Am 07. November feiern wir Move iT! – die 90er Party im Kesselhaus.    …denn der erste Samstag im Monat gehört uns!
Move it! Die 90er Party <br><small>prsentiert von ENERGY BERLIN</small>
So 08
November 2015
20:00
Konzert
Kesselhaus
Warren Haynes Teilbestuhlt Warren Haynes ist eine Südstaaten-Rock-Größe. In seiner langen Karriere hat er mit jeder Menge Legenden zusammengespielt. Abgesehen von seiner eigenen Band Gov’t Mule, mit der er enorm erfolgreich ist und die live in ihrem Genre zum besten weltweit gehört, stehen in seinem Lebenslauf: Gitarrist der Dicky Betts Band, Mitglied der Allman Brothers, darüber hinaus langjährige Zusammenarbeit mit Derek Trucks, gemeinsames Spiel mit den Greatful Dead und natürlich seine Solo-Karriere. Diesen Monat erscheint mit „Ashes & Dust“ Haynes’ drittes Solo-Album, auf dem er sich auf ganz neue musikalische Wege begibt. Nicht mehr der klassische Südstaaten-Bluesrock steht im Mittelpunkt – als ob man den Ausnahme-Gitarristen und Grammy-Gewinner Warren Haynes mit seiner Schotter-und-Honig-Stimme überhaupt auf ein Genre reduzieren könnte. Die Stücke sind direkt und unterscheiden sich klar von seinem bekannten Stil. Wunderschöne Akustikarrangements, Americana-Einflüsse und zurückgenommener Gesang treffen direkt ins Mark. Obwohl er die meisten Songs neu schrieb, trug er einige Melodien seit Jahren mit sich herum und wartete auf den richtigen Moment, um sie aufzunehmen. „Ashes & Dust“ ist ein persönliches, ambitioniertes Zeitdokument von Warren Haynes. Die Songs, die seine Faszination für Musik in seiner Kindheit weckten und die bis zum heutigen Tag reichen, erlauben einen Blick hinter die Kulissen seines virtuosen Spiels und seines dauerhaft kreativen Geistes. Am 8. November präsentiert Warren Haynes seine neue Platte live und ganz exklusiv im Berliner Kesselhaus. Tickets sind nicht im internen Verkauf des Kessel- und Maschinenhauses erhältlich.
Warren Haynes
Mo 09
November 2015
20:00
Konzert
Kesselhaus
KOVACS
Support: Boo Seeka
Nach dem großen Erfolg ihrer letzten Deutschlandtour im Mai 2015 kündigt die Holländerin KOVACS zehn weitere Konzerte für den Herbst 2015 an. Erneut wird sie hier mit ihrer dunklen, geheimnisvollen Stimme und rauem Soul ihre Fans in den Bann ziehen.Es ist kein Wunder, dass Sharon Kovacs nach so kurzer Zeit zurück auf die Bühne in deutschen Clubs kommt. Zu groß ist die Nachfrage nach dieser Ausnahmekünstlerin. Nicht ohne Grund schrieb Die Welt über ihr Hamburg Konzert im Mai: „Man möchte doch lieber an ein Geschenk der Götter glauben. Wenn Kovacs singt, vermählen sich auf einmal die Talente von Amy Winehouse, Shirley Bassey, Grace Jones und Portisheads Beth Gibbons zu einer Urgewalt, die atemlos macht oder vor der einem auf einmal Tränen übers Gesicht rinnen.“ Und trotz aller Vergleiche besitzt KOVACS Stimme durch ihre Größe und Eleganz etwas ganz Unverwechselbares, welches sich vom Rest abhebt und als Alleinstellungsmerkmal gilt. Die Sängerin sagt selbst, dass Musik der einzige Weg ist ihre Emotionen auszudrücken und dass es für sie immer ein wenig kantig sein muss, damit es zu ihr passt. Genau das hört man ihren Songs an, die ebenfalls einem klassischen James-Bond-Song entnommen sein könnten.Über den Facebook Kontakt und die anschließende Zusammenarbeit mit dem Produzenten Oscar Hollemann (u.a. Within Temptation) gelang ihr mit dem Song „My Love“ Anfang des Jahres der Durchbruch. Im April kam ihr Album „Shades Of Black“, welches ebenfalls ein großer Erfolg war und von Kritikern umjubelt wurde. In den Niederländischen Charts erreichte KOVACS Platz 1 und in Deutschland die Top 10 (#8). Nun steht die neue Single „The Devil You Know“ ins Haus und es wird Zeit erneut live zu begeistern. Tickets sind nicht im internen Verkauf des Kessel- und Maschinenhauses erhältlich.
KOVACS <small><br>Support: Boo Seeka</small>
Mi 11
November 2015
20:00
Konzert
Kesselhaus
Mono Inc.
Terlingua Tour 2015

Support: Stoneman
MONO INC. - Terlingua Alles ist größer in Texas: die Weite der Landschaft, die Entfernung zur nächsten Stadt, das Steak auf dem Barbecue – selbst der Raum für neue Gedanken scheint hier XXL-Format zu haben. So erlebte es jedenfalls MONO INC. Im März 2014 verbrachte die Hamburger Band fünf Tage auf einer Ranch am Rio Grande. Und was ursprünglich als kleiner Urlaub nach dem ersten USA-Auftritt geplant war, führte zu etwas viel Größerem: Terlingua, dem 8. Album der erfolgreichen Band, an das Brancheninsider hohe Erwartungen knüpfen. Schließlich hat sich Mono Inc. mit den Vorgängeralben "After The War" und "Nimmermehr" zu einem regelrechten Top-Ten-Garanten entwickelt. Das Leben in Terlingua ist einfach, staubig und scheinbar ereignislos. Fünf Wochen ließen sich Martin, Katha Mia, Carl und Manuel von der Leere, die sie umgab, füllen. Sie blickten auf den Horizont – und über ihren eigenen hinaus. Sie stießen an Grenzen – und gingen weiter. Und wenn nichts mehr ging, fuhren sie los. Über den Highway 118, Johnny Cash und die anderen Helden der kleinen lokalen Radiosender im Ohr. Mit reicher Beute im Gepäck ging’s dann nach Hause. Noch einmal zog sich die Band für einige Wochen an einen besonderen Ort zurück und verlieh den fast fertigen Texten und Kompositionen in den legendären GAGA-Studios den letzten Schliff. "Wir sind als Band gereift und mit dem neuen Album einen großen Schritt gegangen. Terlingua sollte anders klingen als alles, was wir in unserer zehn-jährigen Geschichte als Band gemacht haben." Ziel erreicht! Der besondere, filigrane Sound von Terlingua setzt sich aus vielen Elementen zusammen. "Wir haben deutlich mehr Spuren als gewohnt aufgenommen, zumeist als Band live eingespielt, und teilweise sogar traditionelle, amerikanische Folk-Elemente wie Steel- und Slide-Guitars eingesetzt. Dazu kommt der neue Schlagzeug-Sound von Katha Mia und auch die analoge Aufnahmetechnik, für die wir uns entschieden haben, veredelt den Klang entscheidend", sagt Martin Engler, dessen gefühlvolle Stimme wie immer das transportiert, was zwischen den Zeilen und Noten steht. Er vergleicht Terlingua mit einer inneren Landkarte, auf der viele Straßen kreuz und quer verlaufen, um dann am wichtigsten Ort der Welt zusammenzutreffen: "Bei uns selbst!" Tickets sind nicht im internen Verkauf des Kessel- und Maschinenhauses erhältlich.
Mono Inc. <small><br>Terlingua Tour 2015</small>
 <small><br>Support: Stoneman</small>
So 15
November 2015
20:00
Konzert
Kesselhaus
Ane Brun
Directions Tour 2015
Support: Mariam The Believer
Die Norwegerin und Wahlschwedin Ane Brun sendete mit der Single "Directions" den ersten verheißungsvollen Vorboten zum neuen Album "When I'm free", das im April 2015 erschien. Abgesehen von drei Songs auf der Kompilation "Rarities", ist "Directions" Bruns erster neu aufgenommener Track seit ihrem letzten Studioalbum "It All Starts With One" (2011). Begleitend zur Veröffentlichung von "Directions" bestätigt Ane Brun eine Europa-Tournee mit drei Konzerten in Deutschland im Herbst 2015. "Directions" zeigt, welche neuen Wege Ane Brun auf ihrem neuen Album beschreitet, auf dem vor allem die rhythmischen Qualitäten eine immer zentralere Rolle spielen. Neu hierbei ist vor allem, dass Brun die Songs nicht wie in der Vergangenheit am Klavier oder an der Gitarre komponiert hat, sondern mit Hilfe einer App auf ihrem Smartphone, mit der sich verschiedene Tracks aufnehmen und übereinander legen lassen. „Die App enthält verschiedene Rhythmus-Samples, anhand derer man Songs komponieren kann“, erklärt sie, „und so habe ich den Song entwickelt, indem ich eine Bassline mit meiner Stimme aufgenommen und dann die Melodie dazu geschrieben habe. Es waren dabei keinerlei melodische Instrumente involviert, was für mich etwas  vollkommen Neues ist.“ Schließlich komplettiert wurde die Demo-Aufnahme durch einen Text, den Brun beim Durchblättern alter Notizbücher entdeckt hatte, später jedoch umschrieb. Tickets sind nicht im internen Verkauf des Kessel- und Maschinenhauses erhältlich.  
Ane Brun <small><br>Directions Tour 2015
<br>Support: Mariam The Believer</br></small>
Do 19
November 2015
20:00
Konzert
Kesselhaus
Saltatio Mortis
Zirkus Zeitgeist

Support: Nachtgeschrei
SALTATIO MORTIS Unterwegs mit dem „Zirkus Zeitgeist“ Mit offenen Augen durch die Welt gehen, sich immer wieder neu erfinden, stets kritisch hinterfragen und kein Blatt vor den Mund nehmen, dies gehört zu den markantesten Eigenschaften der Spielleute von Saltatio Mortis. So verwundert es nicht, dass sich die acht Spielmänner in ihrem neuen Album, das am 14.08.2015 erscheinen wird, auch wieder zu aktuellen Themen äußern und ihre Sicht auf den „Zirkus Zeitgeist“ präsentieren werden. Und mal Hand aufs Herz, wer fragt sich bei der Lektüre der Tageszeitung nicht auch immer mal wieder: „Wo sind die Clowns?“ So ähnlich geht es auch unseren Spielleuten und damit war auch schon das Thema für die neue Platte gefunden, man darf gespannt sein, mit welchem Programm der „Zirkus Zeitgeist“ 2015 durch die Städte reisen wird ... Alles begann zu Beginn des neuen Millenniums, als die südwestdeutsche Formation erstmals auf Mittelaltermärkten aufspielte, um ihr Auditorium in ausgelassene Freudentaumel zu versetzen – nicht umsonst steht der lateinische Bandname für den "Totentanz", ein historisches Phänomen, bei dem sich die Menschen in einen Rauschzustand feierten. Doch die kleinen Marktbühnen wurden den Spieluden bald zu eng, denn für ihre stilistischen Experimente und die stetigen Verwandlungen brauchten sie deutlich mehr Raum. Es folgten Versuche mit elektronischen Elementen, dann kam die Hinwendung zum Rock und bald stand ihr Name für eine einzigartige und immer wieder frische Verbindung aus Gegenwart und Historie. Längst bringen die acht Herren auch große Festivals wie das Wacken Open Air oder das größte fahrende Mittelalterspektakel, MPS, zum Beben und auch in den vordersten Rängen der Media Control Charts fühlen sie sich heimisch. Aber trotz des enormen Erfolges verweigern sie sich stets einem Status quo, begehren – wie der von ihnen besungene Prometheus – gegen die Götter und Gebote der Musikindustrie auf, um ihren Jüngern das entzündende Feuer der Kunst zu bringen. Auf dem letzten Album aus dem Jahre 2013, "Das Schwarze Einmaleins", sprechen sie deutlich gesellschaftskritische Töne, prangern Geldgier und Kriegstreiberei an, stellen sich selbst als Comic-­‐Heroen im Kampf gegen einen übermächtigen Feind dar – und bleiben doch ihren mittelalterlichen Wurzeln treu. Saltatio Mortis schwimmen nicht auf der Welle des Mittelaltertrends mit, sie gestalten diesen bewusst und geben ihm mit unbändiger kreativer Kraft immer wieder neue Impulse. Auch nach 15 Bühnenjahren sind Saltatio Mortis ihrem Spielmannsschwur treu, sie bleiben wild und frei! Tickets sind nicht im internen Verkauf des Kessel- und Maschinenhauses erhältlich.
Saltatio Mortis <small><br>Zirkus Zeitgeist</small> <small><br>Support: Nachtgeschrei</small>
Do 19
November 2015
20:00
Konzert
Maschinenhaus
Banned from Utopia
Frank Zappa - 75th Anniversary Special
Frank Zappa (21.12.1940-04.12.1993) ist einer der wichtigsten Komponisten des 20. Jahrhunderts. Auf mehr als achtzig Alben hat er das mit Abstand umfangreichste und vielseitigste Werk der gesamten Generation Rock hinterlassen – das wohlverstanden auch Jazz, Avantgarde, zeitgenössische Klassik, Orchestermusik umfasst! 2015 wäre Zappa 75 geworden. Höchste Zeit, sein immenses Wirken zu würdigen! Und wer vermöchte dies authentischer zu tun als die unglaublich guten Musiker, die er in seine Band geholt hat? Zum runden Jubiläum ist eine besonders geballte Ladung ehemaliger Zappa-Weggefährten zurück, um seine komplexen Kompositionen wieder vom Lehrstoff an den Musikhochschulen zum Erlebnisgut in den Konzertsälen zu machen. Mit Ray White und Bobby Martin sind gleich zwei Leadsänger dabei, denen der grosse Meister viele Jahre lang Partituren auf ihre famosen Stimmen schrieb, mit Tom Fowler der Multi-Instrumentalist, der Franks Türe gleich für drei Brüder geöffnet hat, ehe ihn Ray Charles für die letzte Dekade seiner Weltkarriere an Bord holte. Als Banned From Utopia – abgeleitet von Frank Zappas Album "The Man From Utopia" – überzeugen sie die Kenner und machen aus neugierigen Konzertbesuchern treue Zappa-Fans. Auf unzähligen Mothers- und Zappa-Platten verewigt, geben die Musiker dieses hochkarätigen Fusion-Ensembles Klassiker aus sämtlichen Schaffensperioden des unermüdlichen Kreativ-Kopfs zum Besten. They can do that on stage still. Und näher am Original geht nicht! Besetzung: Ray White– vocals, guitarFrank Zappa 1976-84 / Edwin Hawkins Singers, Zero Robert (Bobby) Martin– vocals, keyboard, saxophone, French horn, harmonicaFrank Zappa 1981-88 / Ella Fitzgerald, Etta James, Wilson Pickett, Eric Burdon, Leo Kottke, Prince, Stevie Nicks Tom Fowler– bass, violinFrank Zappa 1973-78 / It's A Beautiful Day, Captain Beefheart, Jean-Luc Ponty, Ray Charles, Steve Hackett, Hildegard Knef, Elton John Albert Wing– saxophones, fluteFrank Zappa 1988 / Johnny "Guitar" Watson, Diana Ross, Flo & Eddie, Rosanne Cash, Shuggie Otis, George Benson Joel Taylor– drumsStanley Clarke, Allan Holdsworth, Al Di Meola, Robben Ford, Herb Alpert Robbie Mangano– guitarThe GrandMothers Of Invention, Sean Lennon  
<small>Banned from Utopia<small><br>Frank Zappa - 75th Anniversary Special
Mi 25
November 2015
20:00
Konzert
Kesselhaus
We remember Jack Bruce WE REMEMBER JACK BRUCEZum einjährigen Todestag des großartigen Jazz- und Rockmusikers. BABY SOMMER & JOHN MARSHALL Joe Sachse, guitarJohn Marshall, drums ANDREAS WILLERS, guitar spielt Jack Bruce and Eric Clapton CLEM CLEMPSON PLAYS JACK BRUCE feat. Pete Brown, vocals w./  Adrian Askin, keyb. Dave 'Clem' Clempson zählt zu den besten Gitarristen Englands. Sein melodiöser, gefühlvoller  und doch kräftiger Sound in  Bands wie 'Humble Pie', 'Bakerloo' oder 'Colosseum' ist legendär. Jack Bruce lernte er 1979 bei den Aufnahmen zu Cozy Powell's 'Over The Top' Album kennen. Jack war von Clem's Spiel  so begeistert, daß er beschloss mit ihm Billy Cobham (dr) und David Sancious (key) eine neue Band zu gründen.  Als Jack Bruce & Friends spielten sie 1980 das Album 'I've Always Wanted To Do This' ein und traten kurz darauf in Deutschland in der legendären TV Sendung 'Rockpalast' auf, der in ganz Europa live übertragen wurde. Clem zählte seitdem zu 'Jack's Favorite Guitarplayer'. Immer wieder wirkte er bei Studioproduktionen von Jack mit oder trat mit ihm live auf.  Wenn jemand den, doch etwas hochtrabenden Titel, 'Poet' in der populären Musik verdient, dann ist das der Sänger Pete Brown. 1966 lernte Jack Pete Brown kennen. Es war Ginger Baker der Pete von den 'Jazz & Poetry' Sessions in den Londoner Klubs kannte und ihn anrief. Ginger hatte gerade eine neue Band mit Jack Bruce und Eric Clapton, mit dem verheißungsvollen Namen 'Cream', gegründet und es standen erste Studioaufnahmen  vor der Tür. Die Musiker hatten einige Ideen aber keine einzige Textzeile. So wurde Pete Brown gerufen und kurz darauf war die erste Bruce/Brown  Aufnahme 'Wrapping Paper' fertig.  Der Grundstein zu einer fast 50 jährigen fruchtbaren Zusammenarbeit war gelegt und seine psychedelischen Texte wie 'White Room' sollten eine ganze Generation beeinflussen. Gemeinsam mit der Clem Clempson Band wird der Sänger Pete Brown einige der großen  Bruce/Brown Stücke interpretieren.
We remember Jack Bruce
Sa 28
November 2015
20:30
Konzert
Kesselhaus
SCALA & Kolacny Brothers
Unendlich Tour 2015
SCALA & KOLACNY BROTHERS sind nicht nur das seit Jahren international erfolgreichste Chorprojekt, sondern auch das innovativste und kreativste. Schon seit 2002 arrangieren die Brüder Steven und Stijn Kolacny bekannte Pop- und Indie-Songs für ihren 20-köpfigen Frauenchor und haben sich damit weltweit einen großen Fankreis erspielt. Auf ihrem Album Unendlich widmen sie sich der deutschsprachigen Popmusik und präsentieren aktuelle Charterfolge, kultige Indie-Hits und immer wieder gern gehörte Klassiker in völlig neuer Klangfülle. So erstrahlt die Sportfreunde Stiller-Hymne Applaus, Applaus in einem ungewohnten und fast himmlischen Sound und Frida Golds Durchbruchs-Hit Liebe ist meine Rebellion erreicht eine emotionale Intensität, die eine lang anhaltende Gänsehaut hervorruft. Auf Unendlich, dem zweiten deutschsprachigen Album nach Grenzenlos (2006), überraschen SCALA & KOLACNY BROTHERS mit bekannten Songs von Xavier Naidoo,  Ich + Ich, Bosse und anderen, so wird Andreas Bouranis WM-Hit Auf uns zu einer wahrhaft großen Hymne. Aber es sind auch beliebte Underground-Bands, für die SCALA & KOLACNY BROTHERS ein besonderes Gespür entwickelt haben, etwa Die Sterne und Kettcar. Zeitlose Klassiker runden das Album ab: Hildegard Knefs Für mich soll’s rote Rosen regnen, Udo Lindenbergs Cello und Ideals Berlin.Auch der Stadion-Hit Tage wie diese von den Toten Hosen wird zu einem wunderbaren Stück musikalischer Poesie.   Die große Leidenschaft der KOLACNYs für Musik und der unerschöpfliche Reichtum ihrer Kreativität macht SCALA & KOLACNY BROTHERS zu etwas Einzigartigem. Man sollte zudem die Gelegenheit nutzen, sie einmal live zu sehen, denn die Sängerinnen sind mit mobilen Mikrophonen ausgestattet und bewegen sich oft frei durchs Publikum. Ein ungewöhnliches Projekt mit einem außergewöhnlichen Repertoire und umwerfenden Arrangements!  
SCALA & Kolacny Brothers <small><br>Unendlich Tour 2015</small>